NewsPolitikDiabetes­gesellschaften kritisieren Kompetenzchaos bei Betreuung von Kindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Diabetes­gesellschaften kritisieren Kompetenzchaos bei Betreuung von Kindern

Donnerstag, 26. Juli 2018

/S.Kobold, stock.adobe.com

Berlin – In Deutschland sind nach Ansicht der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und DiabetesDE Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ 1 nicht eindeutig im Sozialgesetzbuch geregelt. Beide mahnten nun bundeseinheitliche Regelung für die Beantragung und Bewilligung von Hilfeleistungen für betroffene Kinder an. „Dieses zermürbende Kompetenzchaos für die Eltern muss endlich ein Ende haben“, sagte Jens Kröger, Vorstandsvorsitzender von DiabetesDE.

Fachgesellschaften zufolge leben in Deutschland rund 30.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit Diabetes Typ 1. Gerade jüngere Kinder benötigten bei der Blutzuckerkontrolle und Insulingabe im Kindergarten- und Schulalltag Unterstützung durch geschultes Personal.

Anzeige

„Es ist ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft, dass die gleichberechtigte Teilhabe für Kinder mit Diabetes Typ 1 in deutschen Kindergärten und Schulen trotz aller politisch wohlgemeinten Debatten zur Inklusion oft von Zufallsfaktoren abhängt“, sagte DDG-Präsident Dirk Müller-Wieland.

Die Begleitung der Kinder durch Erzieher und Lehrkräfte sei eine rein freiwillige Leistung – etwa beim Messen des Blutzucker­spiegels, der Berechnung der Kohlenhydrate beim Essen, des Insulinspritzens oder der Betreuung beim Schulsport beziehungsweise bei Ausflügen. Kann die Einrichtung die Unterstützung nicht leisten, könne eine externe Assistenzkraft notwendig sein. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #731782
astridschulze@massai.dk
am Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:58

Insulin in Kindergarten und Schule etc

Nach Frankreich ziehen z.B. - solange de Kinderkonvention nicht implementiert ist und man im Lande vom Hausfrau-und Muttermodel ausgeht, bzw Frauen per Automatik 450 Euro Jobs und Teilzeitstellen anbietet, darf man nicht erwarten, dass es genuegend Personal im Kindersektor mit solchen Kompetenzen gibt.
Avatar #731782
astridschulze@massai.dk
am Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:54

Insulin in Kindergarten und Schule etc

Nach Frankreich ziehen z.B. - solange de Kinderkonvention nicht implementiert ist und man im Lande vom Hausfrau-und Muttermodel ausgeht, bzw Frauen per Automatik 450 Euro Jobs und Teilzeitstellen anbietet, darf man nicht erwarten, dass es genuegend Personal im Kindersektor mit solchen Kompetenzen gibt.
LNS

Nachrichten zum Thema

19. März 2019
München – In Bayern ist die Zahl der bekannten Diabetesfälle gestiegen. Das dokumentiert der neue Gesundheitsreport des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Demnach liegt bei
Diabetes in Bayern auf dem Vormarsch
1. März 2019
Hamburg – Rund acht Prozent der gesetzlich Versicherten in Hamburg waren 2016 wegen Diabetes mellitus Typ 2 in ambulanter ärztlicher Behandlung. Das entspricht rund 150.000 Menschen. Dies geht aus dem
Viele Hamburger unterschätzen ihr Diabetesrisiko
27. Februar 2019
Düsseldorf – Ein neues „Kompetenzzentrum für Innovative Diabetestherapie“ (KomIT) am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) soll die Entwicklung neuer Therapien des Diabetes vorantreiben. Das Zentrum soll
Düsseldorf erhält neues Diabetes-Kompetenzzentrum
14. Februar 2019
Genf – Die Behandlung des Typ-1-Diabetes könnte in Zukunft in einer genetischen Umprogrammierung von Hormonzellen der Langerhansinseln bestehen. Schweizer Forscher zeigen in Nature (2019; doi:
Diabetes: Umprogrammierte Pankreaszellen produzieren Insulin
12. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) will sich bei der digitalen Transformation des Gesundheitswesens aktiv einbringen und eine „Positionsbestimmung“ als wissenschaftliche
Diabetespatienten profitieren erheblich vom digitalen Fortschritt
11. Februar 2019
Cambridge/Massachusetts – US-Forscher haben eine Pille entwickelt, die während der Magenpassage Insulin in die Schleimhaut injiziert, bevor sie unversehrt über den Darm ausgeschieden wird. Erste
Typ-2-Diabetes: Schmerzlose Pille injiziert Basalinsulin in die Magenschleimhaut
7. Februar 2019
Düsseldorf/Berlin – Die Zahl der an Diabetes Typ 2 erkrankten Menschen in Deutschland wird nach neuen Berechnungen viel stärker ansteigen als bisher prognostiziert. Wissenschaftler gehen nun von einem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER