NewsVermischtesRehabilitation: Demenzpatienten dürfen nicht einfach aufgeben werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Rehabilitation: Demenzpatienten dürfen nicht einfach aufgeben werden

Dienstag, 31. Juli 2018

/Robert Kneschke, stock.adobe.com

Stuttgart – Krankenkassen dürfen Demenzpatienten nicht einfach aufgeben. Auch für sie ist „eine positive Prognose für eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme nicht ausgeschlossen“, und die Krankenkassen müssen dies dann auch bezahlen. Das entschied das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in einem heute bekanntgegebenen Urteil (Az: L 11 KR 1154/18).

Die Klägerin hat seit 2013 Alzheimer. Ihr Arzt beantragte 2016 eine stationäre Rehamaßnahme in einem speziell auf Alzheimerpatienten ausgerichteten Therapiezentrum. Dadurch könne der Krankheitsverlauf voraussichtlich günstig beeinflusst werden. Ziele waren die körperliche und geistige Aktivierung und „Hilfe zur teilweisen Selbsthilfe“.

Die Krankenkasse schaltete den Medizinischen Dienstder Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) ein. Der meinte, die Patientin sei zu einer sinnvollen Reha nicht mehr in der Lage, eine positive Prognose bestehe nicht. Gestützt darauf lehnte die Krankenkasse eine Übernahme der Kosten von 5.600 Euro für die vierwöchige Reha ab.

Das LSG Stuttgart verpflichtete die Krankenkasse nun zur Zahlung. Die Ablehnung der Krankenkasse sei zu pauschal und daher rechtswidrig gewesen. Die individuellen Verhältnisse seien nicht gewürdigt und die vom Arzt benannten konkreten Behandlungsziele nicht geprüft worden. Sie habe sich „nur auf die unzureichende, spekulativ anmutende, ablehnende Stellungnahme des MDK gestützt“.

Dass gesundheitliche Fortschritte möglich waren, hätten nicht nur mehrere Ärzte der Alzheimerpatientin im Vorfeld so gesehen. Dies habe sich auch im Nachhinein bestätigt. Die Stimmung und auch die Erinnerungsfähigkeit der Frau hätten sich verbessert, und mit einem Rollator könne sie wieder drei Kilometer laufen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21. August 2018
Berlin – In Deutschland leben etwa 1,7 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung. Auch sie können von einer medizinische Rehabilitation profitieren. Darauf hat jetzt die Deutsche
Demenzpatienten können von medizinischer Reha profitieren
2. August 2018
/Torsten Schon, stock.adobe.com Paris – Britische Regierungsangestellte, die in einer Langzeitstudie im Verlauf ihres Berufslebens hinweg einen erhöhten Alkoholkonsum angaben, erkrankten nach
Häufiger Alkoholkonsum, aber auch Abstinenz fördern Demenzen im Alter
1. August 2018
Charlestown – Erst im letzten Jahr brach Merck seine Phase-3-Studie mit dem BACE-Inhibitor Verubecestat ab, da der Wirkstoff die kognitiven Leistungen von Patienten mit leichter bis mittelschwerer
Warum BACE-Hemmer bei Alzheimerstudien bisher versagen
30. Juli 2018
Erfurt – Krankenhäuser müssen sich nach Einschätzung der Alzheimergesellschaft besser auf Akutpatienten mit Demenzerkrankungen einstellen. Das gelte etwa für ein Demenzscreening, sagte eine Sprecherin
Alzheimergesellschaft: Kliniken sollen sich mehr auf Demenzkranke einstellen
26. Juli 2018
Chicago – Der monoklonale Antikörper BAN2401, der die Amyloid-beta-Protofibrillen aus den Gliazellen des Gehirns entfernt und dadurch den Tod von Nervenzellen verhindert, hat in einer Phase-2-Studie
Morbus Alzheimer: Antikörper BAN2401 verlangsamt Krankheitsverlauf
23. Juli 2018
Osnabrück – Eine Bushaltestelle samt Fahrplan auf einem Flur im Klinikum Osnabrück soll Demenzkranke am Weglaufen aus der Notaufnahme hindern. Hintergrund ist nach Angaben eines Kliniksprechers, dass
Bushaltestelle im Klinikum Osnabrück soll Demenzkranken helfen
19. Juli 2018
Seoul – Frauen, die viele Kinder geboren haben, erkranken häufiger an Alzheimer als Frauen mit weniger Kindern. Am seltesten erkrankten aber Frauen, die mehr als einen Abort erlitten hatten.

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER