NewsVermischtesParacelsus hat neuen Eigentümer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Paracelsus hat neuen Eigentümer

Dienstag, 31. Juli 2018

/dpa

Osnabrück – Der Privatklinikkonzern Paracelsus steht vor einem Neuanfang: Dank eines neuen Eigentümers, der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group, endet das Insolvenzverfahren am 1. August. Allerdings ist der Sanierungsprozess noch nicht beendet, betont der neue Vorsitzende der Geschäftsführung, Michael Philippi.

Der Klinikkonzern mit 40 Einrichtungen an 22 Standorten und rund 5.200 Beschäf­tigten müsse einen Investitionsstau abarbeiten und aus der „Gruppe von Krankenhäusern eine Krankenhausgruppe machen“, sagte Philippi. Auch das alltägliche Krankenhausmanagement müsse verbessert werden.

Anzeige

Nach wie vor sei das Ziel, dass bis zum Ende des Jahres wieder schwarze Zahlen geschrieben werden. Für jeden Einzelstandort müsse ein Aktionsprogramm entwickelt werden. Das erklärte Ziel sei, spätestens in zwei Jahren wieder zu wachsen. „Paracelsus ist schließlich die Mutter aller privater Klinikverbünde in Deutschland“, sagte Philippi. Im nächsten Jahr werde das Unternehmen 50 Jahre alt.

Als nach außen sichtbares Zeichen des Neuanfangs soll übermoegen am Standort Kassel ein Baustellenschild für ein neues Erweiterungsgebäude enthüllt werden. Auch am Standort München müsse ins Gebäude investiert werden, sagte Philippi.

Kurz vor Weihnachten 2017 stellte Paracelsus einen Antrag auf Insolvenz in Eigen­verantwortung. Im Frühjahr wurden die Kliniken in Karlsruhe und in Bad Münster am Stein geschlossen. Insgesamt wurden rund 400 Stellen bundesweit gestrichen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. August 2020
Berlin – In den vergangenen Tagen hat der Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Klaus Reinhardt, mehrfach vor einer Kommerzialisierung im Gesundheitswesen gewarnt. Unterstützung bekommt er dafür von den
Krankenhäuser: Linke warnt vor Kommerzialisierung
29. Mai 2020
Magdeburg − Nach wochenlangem coronabedingtem Stillstand in den Tarifverhandlungen an den Ameos-Krankenhäusern haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf eine Übergangslösung verständigt. Die
Ameos: Übergangslösung im Tarifstreit
29. April 2020
Bad Neustadt a. d. Saale – Im Streit zwischen den Großaktionären um die Übernahme des Klinikbetreibers Rhön hat der Vorstand des Unternehmens die Einberufung einer außerordentlichen Haupt­ver­samm­lung
Rhön-Vorstand will außerordentliche Haupt­ver­samm­lung einberufen
3. April 2020
Eschweiler – Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Uwe Janssens, hat private Krankenhausträger dafür kritisiert, dass sie der Bitte von
DIVI-Präsident kritisiert Verhalten privater Krankenhausträger in Coronakrise
28. Februar 2020
Königstein-Falkenstein/Bad Neustadt – Auf dem deutschen Krankenhausmarkt könnte eine weitreichende Konzentration bevorstehen. Die beiden Klinikkonzerne Asklepios und Rhön wollen sich offenbar
Krankenhausfusion: Asklepios greift nach Rhön-Klinikum
30. Januar 2020
Naumburg – Das insolvente Burgenlandklinikum in Sachsen-Anhalt gehört künftig zur frei-gemeinnützigen SRH-Gruppe. Das teilte der Burgenlandkreis als bisheriger Eigentümer heute mit. Die letzten
SRH-Gruppe übernimmt Burgenlandklinikum
27. Januar 2020
Aschersleben – Zum Auftakt der Streiks an vier Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt haben sich nach Gewerkschaftsangaben Hunderte Beschäftigte beteiligt. Am ersten Tag des unbefristeten Ausstands hätten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER