NewsHochschulenSommerhitze kann Pseudoschübe bei Multipler Sklerose auslösen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Sommerhitze kann Pseudoschübe bei Multipler Sklerose auslösen

Dienstag, 7. August 2018

/dpa

Dresden – Die Sommerhitze kann die Beschwerden von Patienten mit einer Multiple Sklerose (MS) deutlich steigern. Sie fühlen sich zum Teil müder und benommener, klagen über eine Verstärkung ihrer Sehstörungen oder eine Verschlechterung ihrer motorischen Fähigkeiten. Darauf weisen die Experten aus dem MS-Zentrum am Zentrum für klinische Neurowissenschaften am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus hin.

„Das hängt mit den Folgen der MS als entzündliche Erkrankung des Gehirns und des Rückenmarks zusammen. Dort bilden sich nach Abheilen der aufgetretenen Entzündungsherde Narben im Bereich der Nervenfasern, die bei Erhöhung der Körpertemperatur schlechter die Informationen weiterleiten können und somit zum Wiederauftreten von Beschwerden führen können“, erläuterte der Direktor des Zentrums, Tjalf Ziemssen.

Die durch die Hitze ausgelöste Verstärkung schon vorhandener Beschwerden sei aber kein Krankheitsschub, sondern ein Pseudoschub, auch „Uhthoff-Phänomen“ genannt. Betroffen seien mehr als 80 Prozent der MS-Erkrankten.

Anzeige

Die Prophylaxe besteht laut den Dresdener MS-Experten darin, erhebliche körperlicher Anstrengung zu vermeiden sowie Kühlung zu suchen. „Wichtig ist auch für MS-Patien­ten, dass sie möglichst viel trinken, um einem Flüssigkeitsverlust vorzubeugen, der zusätzlich die Beschwerden verschlimmern kann. Am besten geeignet ist hierzu Wasser“, empfehlen die Neurologen. Dass MS-Patienten aufgrund von Hitzempfind­lichkeit nicht in eine Sauna gehenkönnten, sei allerdings als allgemeiner Grundsatz falsch, so die Dresdener MS-Experten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

2. August 2018
Köln – Patienten mit einer mittelschweren bis schweren Spastik aufgrund von Multipler Sklerose (MS), die nicht angemessen auf eine andere antispastische Arzneimitteltherapie angesprochen haben und die
IQWiG sieht Zusatznutzen von Cannabis sativa bei Spastik infolge von MS
9. Juli 2018
Berlin – Patienten mit Multiple Sklerose (MS) leiden häufig unter zum Teil schwerwiegenden Begleit- und Folgeerkrankungen. Dazu zählen unter anderem kognitive Einschränkungen, gesteigerte psychische
MS-Patienten deutlich anfälliger für psychische Erkrankungen
5. Juli 2018
Stockholm – Junge Menschen, die rauchen und beruflich mit Lösungsmitteln exponiert waren, hatten in einer Fall-Kontroll-Studie ein fünffach erhöhtes Risiko, an einer Multiplen Sklerose zu erkranken.
Rauchen und Lösungsmittel erhöhen Risiko auf Multiple Sklerose
27. Juni 2018
München/Göttingen – Ärzte sollten Patienten mit Multipler Sklerose (MS), die den Antikörper Daclizumab (Handelsname Zinbryta) erhalten haben, weiterhin gut beobachten, weil schwere Enzephalitiden und
Mit Daclizumab behandelte MS-Patienten weiterhin kritisch beobachten
29. Mai 2018
Berlin – Die Anwendung neuer Arzneimittel gegen Multiple Sklerose (MS) sollte auf Schwerpunktzentren konzentriert werden. Das hat das Wissenschaftliche Institut der AOK (WidO) heute gefordert.
AOK-Institut will Therapie von Multipler Sklerose mit neuen Arzneimitteln auf Schwerpunktzentren begrenzen
3. Mai 2018
Köln/Berlin – Verschiedene Patientengruppen mit Multipler Sklerose (MS) können von einer Behandlung mit dem neuen monoklonalen Antikörper Ocrelizumab profitieren. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut
Patienten mit Multipler Sklerose können von neuem Medikament profitieren
20. April 2018
Erlangen-Nürnberg – Die Fähigkeit von Nervenzellen, über ihre Fortsätze Signale weiterzugeben, hängt bekanntlich wesentlich von Myelinscheiden ab, welche diese Fortsätze umgeben. Schädigungen dieser

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER