NewsÄrzteschaftInnovationsprojekt: Niedergelassene Ärzte erhalten Einladungen zu Netzwerktreffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Innovationsprojekt: Niedergelassene Ärzte erhalten Einladungen zu Netzwerktreffen

Dienstag, 7. August 2018

/dpa

München/Berlin – Polymedikation, Doppeluntersuchungen, aber auch unzureichender Versorgung will die Ludwig-Maximilians-Universität in München zusammen mit anderen Partnern entgegentreten. Das vom Innovationsfonds geförderte Projekt „Accountable Care in Deutschland“ (ACD) startet jetzt in verschiedenen Bundesländern.

„Patienten lassen sich oft von mehr als nur einem Arzt oder Psychotherapeut behandeln. Vielfach wissen die Ärzte aber nichts voneinander, auch wenn sie gleichwohl dadurch in einer Art unbekannten beziehungsweise informellen Netz miteinander verbunden sind“, hieß es von den Projektpartnern um Leonie Sundmacher von der LMU. Dies führe zu Brüchen in der Versorgung, die sich negativ auf das Patientenwohl auswirken könnten

Anzeige

In der ACD-Studie sollen die in der ambulanten Versorgung zusammenarbeitenden Ärzte und Praxen erkannt und aufeinander aufmerksam gemacht werden. Grundlage hierfür sind pseudonymisierte Routinedaten der beteiligten Kassenärztlichen Vereinigungen und Krankenkassen, die im Rahmen des Projekts ausgewertet werden.

Geplant sind dann moderierte Netzwerktreffen, in denen die beteiligten Ärzte Aspekte der kollegialen Zusammenarbeit beraten. Ziel ist, gemeinsam Versorgungspfade für die Patienten eines Netzwerks zu entwickeln und zu vereinbaren. Darauf aufbauend sollen die Versorgungsbrüche reflektiert und durch strukturierte Rückmeldungen die Zusammenarbeit insgesamt verbessert werden.

Die Projektpartner werden dazu in den nächsten Wochen gezielt Vertragsärzte per Post anschreiben und zu regionalen Netzwerktreffen in Hamburg, Nordrhein, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe einladen. Der Start der Netzwerkarbeit ist für September geplant.

Partner der ACD-Studie sind die Kassenärztlichen Vereinigungen Hamburg, Nordrhein, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe, die AOK Nordwest und die AOK Rheinland/Hamburg, die Heinrich Heine Universität in Düsseldorf, die Medizinische Hochschule Hannover, die Techniker Krankenkasse und das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi). © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Januar 2020
Berlin – Der Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesauschuss (G-BA) wird im laufenden Jahr Leitlinienprojekte mit den Themenschwerpunkten Seltene Erkrankungen, psychische Erkrankungen,
Innovationsfonds fördert Leitlinienprojekte zu vier Themenschwerpunkten
25. November 2019
Marburg – Ein tieferes Verständnis der molekularen Mechanismen von Autoimmun-, Allergie- und Entzündungszuständen soll eine europaweite Analyse von mehr als 50.000 Patienten in 50 klinischen Studien
Europaweite Studie soll personalisierte Therapie bei Autoimmunerkrankungen verbessern
28. Oktober 2019
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen hat das Praxisnetz „HilMed – Initiative Ärzte Hildesheim“ offiziell als förderungswürdiges Ärztenetz anerkannt. Das Netz ist ein
KV Niedersachsen erkennt Praxisnetz „HilMed“ als förderungswürdig an
17. Oktober 2019
Berlin – Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die finanzielle Förderung von 31 weiteren innovativen Projekten zu neuen Versorgungsformen beschlossen. Das teilte das
Innovationsfonds fördert weitere 31 Projekte zu Versorgungsformen
5. September 2019
Berlin – Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat eine Übersicht der neuen Projekte veröffentlicht, die zukünftig aus Mitteln des Innovationsfonds gefördert werden. Das
Übersicht der neuen Förderprojekte für die Versorgungsforschung veröffentlicht
16. August 2019
Berlin – Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die Förderung von weiteren 59 Versorgungsforschungsprojekten beschlossen. Dazu gehören 19 themenspezifische sowie 34
Versorgungsforschungsprojekte profitieren weiterhin vom Innovationsfonds
12. Juni 2019
Dortmund – Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat eine Bilanz des bisherigen Verlaufs der Innovationsfondsprojekte zu neuen Versorgungsformen und zur Versorgungsforschung gezogen,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER