NewsMedizinAseptische Meningitis: Infektionen mit Echovirus 30 nehmen in Europa zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Aseptische Meningitis: Infektionen mit Echovirus 30 nehmen in Europa zu

Mittwoch, 8. August 2018

/Kateryna_Kon, stockadobecom

Stockholm – In mehreren europäischen Ländern ist es in den letzten Monaten zu einem Anstieg der Infektionen mit Echovirus 30 gekommen, das eine aseptische Meningitis auslösen kann. Dies berichtet das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

Das Echovirus 30 gehört zu den Enteroviren, die weltweit verbreitet sind und meist in den Sommermonaten verschiedene Erkrankungsbilder auslösen können. Dazu gehören neben der „Sommergrippe“ und gelegentlich der Hand-Fuß-Mund-Krankheit in seltenen Fällen auch Störungen des zentralen Nervensystems.

Das Echovirus 30 infiziert vor allem Kleinkinder, und da es keine Impfung gibt, kommt es, wie früher bei den klassischen Kinderkrankheiten, alle 4 bis 5 Jahre zu einer Epidemie. Zuletzt war dies 2008 und 2013 der Fall, als auch in Deutschland die Erkrankungen von Kleinkindern an einer aseptischen Meningitis zunahmen.

Möglicherweise steht in diesem Jahr eine erneute Erkrankungswelle bevor. Nach Angaben der ECDC ist es seit Beginn des Jahres, insbesondere aber in den Monaten Juni und Juli in mehreren europäischen Ländern zu einer Zunahme von Virus­nachweisen in den Labors gekommen, die Blut- und Liquorproben von Kliniken untersuchen, in denen die Kinder behandelt werden.

In den Niederlanden sind seit Anfang des Jahres 85 Infektionen mit dem Echovirus 30 bestätigt worden. Aus Großbritannien wurden 77,  aus Dänemark 38, aus Norwegen 37, aus Schweden 21 und aus Lettland ein Fall gemeldet. In den Niederlanden, Norwegen und Großbritannien entfielen 149 von 167 positiven Nachweisen (89 %) auf Patienten mit Symptomen des zentralen Nervensystems. Darunter waren 27 Fälle mit Meningitis, 26 mit Enzephalitis/ Meningitis und ein Patient mit Sepsis, Fieber, Tachykardie und Atembeschwerden.

Betroffen waren vor allem Säuglinge im Alter von bis zu 3 Monaten (22 %) sowie 26- bis 45-Jährige (38 %). Das Verhältnis von Mann zu Frau betrug 1,27.

Die Zahlen deuten auf eine europaweite Welle von Infektionen mit Echovirus 30 hin. Der Erreger wird wie andere Enteroviren fäkal-oral oder oral-oral übertragen.

Spezifische Vorbeugungs- oder Kontrollmaßnahmen gibt es laut ECDC nicht. Wie bei anderen fäkal-oral übertragenen Erkrankungen kann das Risiko jedoch durch häufiges Händewaschen, eine Vermeidung der gemeinsamen Nutzung von Flaschen oder Gläsern sowie durch die Desinfektion kontaminierter Oberflächen verhindert werden. Die ECDC rät im Fall von aseptischen Meningitiden Liquorproben auch dann an die zuständigen Labors zu schicken, wenn es im Blutbild nicht zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen gekommen ist. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. August 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat nach dem jüngsten Anstieg der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 klargemacht, dass er derzeit keine kritische Schwelle überschritten sieht. „Im
Spahn: Gesundheitswesen kann mit 1.000 Neuinfektionen am Tag umgehen
7. August 2020
Schwerin – Kurz nach Schuljahresbeginn haben die ersten Schulen in Mecklenburg-Vorpommern wegen SARS-CoV-2 schon wieder geschlossen. Am Ende der ersten Schulwoche nach den Ferien wurden ein Gymnasium
Erste Schulen wieder geschlossen, Virologen warnen
7. August 2020
Hamburg – Bei der Hamburger Werft Blohm+Voss sind bei den Tests für die gesamte Belegschaft 19 weitere Beschäftigte positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden. Damit erhöhe sich die Zahl
Weitere Coronafälle bei Blohm+Voss
7. August 2020
Washington – Bis Dezember könnten nach einem weithin beachteten Modell in den USA insgesamt fast 300.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sterben. Das wären rund 140.000
Forscher befürchten fast 300.000 Coronatote in den USA
7. August 2020
Paris – In Afrika gibt es inzwischen mehr als eine Million verzeichnete Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Dennoch ist Afrika weiterhin deutlich weniger von der Pandemie betroffen
Mehr als eine Million Coronafälle in Afrika verzeichnet
6. August 2020
Berlin – Erstmals seit drei Monaten hat das Robert Koch-Institut (RKI) mehr als 1.000 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 binnen 24 Stunden registriert. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI
SARS-CoV-2: Erstmals mehr als 1.000 Neuinfektionen seit Mai
6. August 2020
Mamming – Auf dem von einem Ausbruch mit SARS-CoV-2 betroffenen Gemüsehof im niederbayerischen Mamming sind 17 weitere Saisonarbeiter positiv getestet worden. Wie das Landratsamt Dingolfing-Landau
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER