NewsPolitikBundesregierung lehnt Sexroboter auf Rezept ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung lehnt Sexroboter auf Rezept ab

Mittwoch, 8. August 2018

/alice_photo, stockadobecom

Berlin – Die Bundesregierung setzt große Hoffnungen in Künstliche Intelligenz – Sexroboter als medizinisches Therapiegerät als Leistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) lehnt sie aber ab.

Die GKV habe als Solidargemeinschaft die Aufgabe, „die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitsstand zu verbessern“, heißt es in einer Antwort des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Es sei „nicht ersichtlich, wie sogenannte Sexroboter zur Erfüllung dieser Aufgabenstellung beitragen könnten“.

Anzeige

Die FDP wollte wissen, ob Sexroboter von Ärzten als „medizinisches Therapiegerät“ verordnet werden können und ob Krankenkassen dann die Behandlung erstatteten würden. Der Einsatz von Sexrobotern wird unter anderem bei Menschen mit Erektionsstörungen diskutiert.

In der Anfrage hatte die FDP eine Reihe von Fragen zur Strategie der Bundesregierung zur Künstlichen Intelligenz (KI) gestellt. Das Kabinett hatte Mitte Juli ein Eckpunkte­papier für eine KI-Strategie verabschiedet und darin das Ziel festgehalten, Deutschland „zum weltweit führenden Standort für KI“ zu machen.

Der technologiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Mario Brandenburg, warf der Bundesregierung heute vor, bei dem Thema „visionslos“ zu sein und auf viele Fragen keine Antwort zu haben. „Die Bundesregierung verschläft einmal mehr die Zukunft“, so Brandenburg. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. März 2019
Tokio – Japan setzt angesichts seiner rasant alternden Gesellschaft bei der Pflege verstärkt auf Roboter und künstliche Intelligenz. Lange Zeit standen einfache Roboter, die Pflegekräfte bei der
Japan setzt verstärkt auf Pflegeroboter und künstliche Intelligenz
28. Februar 2019
Potsdam – Das Land Brandenburg unternimmt große Anstrengungen, die Potenziale innovativer digitaler Technologien für das Gesundheitswesen und die Gesundheitswirtschaft zu heben. Vor zwei Jahren wurde
Künstliche Intelligenz: Nutzen und Gefahren sind abzuwägen
26. Februar 2019
Pittsburgh – Menschen mit Asthma reagieren unterschiedlich auf eine Therapie mit Cortikosteroiden (CS). Bei welchen Patienten Nebenwirkungen durch CS zu erwarten sind, konnten Forscher der Carnegie
Asthma: Auf systemische Cortikosteroide sprechen nicht alle Patienten an
19. Februar 2019
Berlin – Durch Algorithmen herbeigeführte Entscheidungen müssen gerichtlich überprüfbar sein. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren des Diskussionspapiers „Mensch, Maschine, Moral – digitale Ethik,
Digitale Ethik: Verpflichtender Einsatz KI-basierter Systeme in der Medizin
12. Februar 2019
Guangzhou – Sind Computer Ärzten demnächst in einer ihrer Kernkompetenzen, der Diagnose von Erkrankungen, überlegen? Chinesische Forscher stellen in Nature Medicine (2019; doi:
Künstliche Intelligenz diagnostiziert genauer als (unerfahrene) Kinderärzte
12. Februar 2019
Philadelphia/Boston – Seit 2017 verwendet Facebook einen Algorithmus, um Suizide zu verhindern. Im November 2018 verkündete Mark Zuckerberg, der Algorithmus hätte weltweit bereits zu 3.500 Einsätzen
Suizid-Präventionsprogramm: Facebook soll ethische Grundsätze beachten
7. Februar 2019
Berlin – Künstliche Intelligenz (KI) erleichtert es, Gesundheitsrisiken bei erwachsenen Patienten mit angeborenen Herzfehlern früher zu erkennen und zu behandeln. Dieses Fazit zieht das Kompetenznetz
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER