NewsPolitikBundesregierung lehnt Sexroboter auf Rezept ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung lehnt Sexroboter auf Rezept ab

Mittwoch, 8. August 2018

/alice_photo, stockadobecom

Berlin – Die Bundesregierung setzt große Hoffnungen in Künstliche Intelligenz – Sexroboter als medizinisches Therapiegerät als Leistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) lehnt sie aber ab.

Die GKV habe als Solidargemeinschaft die Aufgabe, „die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitsstand zu verbessern“, heißt es in einer Antwort des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Es sei „nicht ersichtlich, wie sogenannte Sexroboter zur Erfüllung dieser Aufgabenstellung beitragen könnten“.

Anzeige

Die FDP wollte wissen, ob Sexroboter von Ärzten als „medizinisches Therapiegerät“ verordnet werden können und ob Krankenkassen dann die Behandlung erstatteten würden. Der Einsatz von Sexrobotern wird unter anderem bei Menschen mit Erektionsstörungen diskutiert.

In der Anfrage hatte die FDP eine Reihe von Fragen zur Strategie der Bundesregierung zur Künstlichen Intelligenz (KI) gestellt. Das Kabinett hatte Mitte Juli ein Eckpunkte­papier für eine KI-Strategie verabschiedet und darin das Ziel festgehalten, Deutschland „zum weltweit führenden Standort für KI“ zu machen.

Der technologiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Mario Brandenburg, warf der Bundesregierung heute vor, bei dem Thema „visionslos“ zu sein und auf viele Fragen keine Antwort zu haben. „Die Bundesregierung verschläft einmal mehr die Zukunft“, so Brandenburg. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2019
München – Eine Open-Access-Plattform „Kipoi“ mit Algorithmen zum maschinellen Lernen in der Genomforschung haben Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) zusammen mit Forschern
Open-Access-Plattform bietet Wissenschaftlern neue Algorithmen zur Genomforschung
19. Juni 2019
Birmingham/Alabama – Die Fachverbände der US-Radiologen gehen davon aus, dass Computerprogramme in Zukunft einen Teil ihrer Arbeit übernehmen werden. In Radiology (2019; 291:781-791) und im Journal of
In der Radiologie führt kein Weg an künstlicher Intelligenz vorbei
17. Juni 2019
Meseberg – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Gesellschaft und Wirtschaft aufgerufen, sich auf die neuen Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) einzulassen. „Wir alle müssen umlernen, egal
Merkel ruft zur Offenheit für Künstliche Intelligenz auf
17. Juni 2019
Bochum – Gelähmte Patienten testen derzeit am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil spezielle Rollstühle, die sich mit Gedankenkraft steuern lassen. Eine Forschungsgruppe aus
Gelähmte testen Rollstühle mit Gedankensteuerung
12. Juni 2019
Aachen/Heidelberg – Einen Algorithmus, der eine Mikrosatelliteninstabilität direkt aus Bildern von Gewebeproben vorhersagen kann, haben Wissenschaftler der Uniklinik RWTH Aachen, des Deutschen
Künstliche Intelligenz soll Patienten für Immuntherapie identifizieren
7. Juni 2019
Ludwigshafen – Die Bevölkerung in Deutschland ist nur zum Teil aufgeschlossen für neue technische Lösungen im Klinikalltag, zum Beispiel für eine digitale Priorisierung von Notfällen oder dem Einsatz
Bevölkerung nur zum Teil offen für Roboter und KI im Krankenhaus
29. Mai 2019
Berlin – Alle zwei Jahre übernehmen die Krankenkassen die Kosten für ein Hautkrebsscreening beim Haus- oder Hautarzt für Erwachsene. Dieses Präventionsangebot würden jedoch nur erschreckend wenige
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER