NewsVermischtesArmutsrisiko in Deutschland leicht gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Armutsrisiko in Deutschland leicht gestiegen

Freitag, 10. August 2018

Düsseldorf – Das Armutsrisiko in Deutschland ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. 15,8 Prozent der Gesamtbevölkerung waren 2017 von Einkommensarmut bedroht. Das ist ein Anstieg um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr.

Dies sei der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen 1996, berichtete das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Zuerst hatte der Spiegel über die WSI-Auswertung berichtet.

Anzeige

Die Zunahme sei allein auf den Anstieg der Armut in der Gruppe der Einwanderer zurückzuführen. Hier sei das Armutsrisiko 2017 erneut deutlich auf nun 30,3 Prozent gestiegen (plus 0,9 Prozentpunkte).

Gleichzeitig ging die Armutsquote bei Menschen ohne Migrationshintergrund um 0,3 Prozentpunkte zurück. Auch bei in Deutschland geborenen Menschen mit Migrationshintergrund sank sie leicht um 0,1 Punkte. Haushalte gelten als von Armut bedroht, wenn sie weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung haben. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Berlin – In Berlin haben rund 60.000 Menschen keinen oder nur einen unzureichenden Kran­ken­ver­siche­rungsschutz. Diese Zahl nannte Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) heute im Abgeordnetenhaus.
60.000 Berliner haben keinen vollen Kran­ken­ver­siche­rungsschutz
26. September 2018
Berlin – Einkommen, Bildungsstand und Beschäftigung beeinflussen in Deutschland das Krebsrisiko. Nach einer Studie in Frontiers in Oncology (2018; doi: 10.3389/fonc.2018.00402) kommt es in Regionen
Sozioökonomische Unterschiede: Wo Armut in Deutschland Krebs fördert
25. September 2018
Erfurt – Kindern in Armut fehlt es nach Erkenntnissen von Wissenschaftlern nicht nur an Geld. Arme Kinder würden häufiger als Mädchen und Jungen aus gut situierten Elternhäusern darüber klagen, dass
Arme Kinder haben weniger Freunde
13. September 2018
Paris – Mit einem Acht-Milliarden-Euro-Plan will der französische Präsident Emmanuel Macron gegen Armut in seinem Land vorgehen. Damit trat der sozialliberale Staatschef heute auch dem Vorwurf der
Macron stellt Milliardenplan zum Kampf gegen Armut vor
28. August 2018
Berlin – Zwischen der Gesundheit von Kindern und ihren Elternhäusern gibt es einer neuen Untersuchung der DAK-Gesundheit zufolge in vielen Fällen einen engen Zusammenhang. In Familien mit einem
Kinder mit niedrigem sozioökonomischen Hintergrund sind häufiger krank
22. August 2018
Berlin – Etwa 4,4 Millionen Kinder in Deutschland sind nach Schätzungen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) von Armut betroffen – rund 1,4 Millionen mehr als bisher angenommen. Dies sei ein
Kinderarmut höher als angenommen
20. August 2018
Berlin – Der Deutsche Behindertenrat hat einen grundlegend stärkeren Schutz von Menschen mit Beeinträchtigungen vor Altersarmut gefordert. Sie bekämen Abschläge bei Erwerbsminderungsrenten besonders
LNS
NEWSLETTER