NewsVermischtesArmutsrisiko in Deutschland leicht gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Armutsrisiko in Deutschland leicht gestiegen

Freitag, 10. August 2018

Düsseldorf – Das Armutsrisiko in Deutschland ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. 15,8 Prozent der Gesamtbevölkerung waren 2017 von Einkommensarmut bedroht. Das ist ein Anstieg um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr.

Dies sei der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen 1996, berichtete das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Zuerst hatte der Spiegel über die WSI-Auswertung berichtet.

Die Zunahme sei allein auf den Anstieg der Armut in der Gruppe der Einwanderer zurückzuführen. Hier sei das Armutsrisiko 2017 erneut deutlich auf nun 30,3 Prozent gestiegen (plus 0,9 Prozentpunkte).

Gleichzeitig ging die Armutsquote bei Menschen ohne Migrationshintergrund um 0,3 Prozentpunkte zurück. Auch bei in Deutschland geborenen Menschen mit Migrationshintergrund sank sie leicht um 0,1 Punkte. Haushalte gelten als von Armut bedroht, wenn sie weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung haben. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. August 2018
Berlin – Der Deutsche Behindertenrat hat einen grundlegend stärkeren Schutz von Menschen mit Beeinträchtigungen vor Altersarmut gefordert. Sie bekämen Abschläge bei Erwerbsminderungsrenten besonders
Behindertenrat für stärkeren Schutz vor Altersarmut
13. August 2018
Berlin – Die Linke im Bundestag fordert einen stärkeren Kampf gegen Altersarmut in Deutschland. „Die Bundesregierung muss endlich aufhören die Augen zu verschließen und die Situation schön zu reden“,
Linke fordert stärkeren Kampf gegen Altersarmut
2. August 2018
Berlin – Das Armutsrisiko von Alleinerziehenden und ihren Kindern ist in den vergangenen Jahren leicht gesunken – es liegt aber noch immer weit über dem Bevölkerungsdurchschnitt. Das geht aus den
Armutsrisiko von Alleinerziehenden bleibt überdurchschnittlich hoch
19. Juli 2018
Hannover – In Niedersachsen ist fast jeder sechste Einwohner von Armut bedroht. Die Gefährdung liege bei der Quote von 16 Prozent, heißt es in einem Sozialbericht des Landesamts für Statistik (LSN),
Fast jeder sechste Niedersachse von Armut bedroht
16. Juli 2018
München – Rund 450.000 ältere Menschen in Bayern sind armutsgefährdet. Dies geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor. Landesweit lag demnach die
Hunderttausende Senioren in Bayern von Armut gefährdet
4. Juli 2018
Köln – Familien, die in Armut leben und Sozialleistungen beziehen, leiden stärker unter psychosozialen Belastungen als andere. Das zeigt ein heute vorgelegter Datenreport des Nationalen Zentrums Frühe
Arme Familien leiden stärker unter psychosozialen Belastungen
27. Juni 2018
Gütersloh – Kinder von alleinerziehenden Frauen sind besonders oft von Armut bedroht, wenn ihre Mütter über einen längeren Zeitraum ohne Vollzeitjob bleiben. Laut einer heute vorgestellten
NEWSLETTER