NewsAuslandNorwegen testet Heroin auf Rezept
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Norwegen testet Heroin auf Rezept

Freitag, 10. August 2018

Oslo – Norwegen plant einen Test mit Heroin auf Rezept für besonders schwer Süchtige. Ziel sei es, „denjenigen Drogenabhängigen zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen, die wir bislang nicht mit Hilfsprogrammen erreichen“, schrieb Ge­sund­heits­mi­nis­ter Bent Höie auf Facebook.

Norwegen hat eine der europaweit höchsten Raten von Todesfällen durch Überdosis. Das Programm zur Ausgabe von Heroin auf Rezept soll laut Ministerium frühestens 2020 beginnen. Laut der Aftenposten könnten bis zu 400 Süchtige davon profitieren. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Januar 2019
Hannover – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), wirft den Bundesländern vor, nichts gegen illegales Glückspiel im Internet zu unternehmen. „Im Moment ist das
Illegales Onlineglücksspiel: Drogenbeauftragte prangert Länder an
21. Dezember 2018
Köln – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat vor übermäßigem Alkoholkonsum an Weihnachten und Silvester gewarnt. Alkoholische Getränke seien in Kombination mit üppigem Festessen
Warnung vor übermäßigem Alkoholkonsum
19. Dezember 2018
Washington/Hamburg – Ab heute wird die stark nikotinhaltige und daher umstrittene E-Zigarette Juul aus den USA auch in Deutschland erhältlich sein. Im Gegensatz zu den USA enthält die E-Zigarette
Umstrittene E-Zigarette kommt nach Deutschland
29. November 2018
Tampa – Die um sich greifende Drogenepidemie und eine zunehmende Zahl von Suiziden lassen die durchschnittliche Lebenserwartung der US-Bürger sinken. Die Lebenserwartung habe 2017 bei 78,6 Jahren
Drogenmissbrauch und steigende Suizidrate lassen Lebenserwartung in USA sinken
26. November 2018
Hannover – Suchtprävention müsste nach Ansicht von Experten schon viel früher einsetzen als bisher. Arztpraxen, Kitas oder Sportvereine sollten dabei besser einbezogen werden, heißt es in einer Studie
Suchtprävention muss früher beginnen
7. November 2018
Berlin – Die Drogenbeauftragte der Regierung, Marlene Mortler (CSU), hat zu einem unverstellten Blick auf die Realität von Suchterkrankungen in Deutschland aufgerufen. „Jeder und jede in diesem Land
Drogenbeauftragte fordert Entstigmatisierung der Suchtkranken
25. Oktober 2018
Osnabrück – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), fordert die Ministerpräsidenten der Bundesländer auf, sich „endlich auf einen neuen Glücksspielvertrag zu einigen“. Im
LNS LNS
NEWSLETTER