NewsMedizinE-Zigaretten schädigen Makrophagen in der Lunge
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

E-Zigaretten schädigen Makrophagen in der Lunge

Dienstag, 14. August 2018

/dpa

Birmingham – E-Zigaretten, die teilweise schon als medizinische Nikotinersatztherapie empfohlen werden, schädigen möglicherweise die Lungen. Laborexperimente in Thorax (2018; doi: 10.1136/ thoraxjnl-2018-211663) zeigen, dass die Kondensate des Dampfes zu Funktionsstörungen und zum Absterben der Makrophagen führen.

E-Zigaretten sind frei von Verbrennungsprodukten und den darin enthaltenen Karzinogenen. Dampfen ist deshalb vermutlich weniger schädlich als Rauchen. Viele Raucher berichten zudem, dass es ihnen mit Hilfe der E-Zigaretten leichter gefallen sei, das Rauchen aufzugeben. Das National Institute for Health and Care Excellence (NICE), das den britischen Gesundheitsdienst berät, betrachtet E-Zigaretten deshalb als eine „legitime“ Methode zum Rauchstopp.

Anzeige

Dass die E-Zigaretten tatsächlich eine gesunde Alternative zu anderen Nikotinersatz­therapien sind, wird von Experten zunehmend bezweifelt. Der Rauch von E-Zigaretten enthält neben Nikotin noch andere Stoffe, die möglicherweise die Atemwege reizen.

Beim Einatmen des Dampfes entwickelt sich ein Kondensat, das sich auf der Schleim­haut niederschlägt. Um die Auswirkungen zu untersuchen, hat ein Team um David Thickett von der Universität von Birmingham jetzt einen speziellen Labortest entwickelt. Die Forscher isolierten lebende Makrophagen aus der Bronchial-Lavage von 8 gesunden Probanden und exponierten diese dann zum einen mit den Liquids der E-Zigaretten. In einem zweiten Ansatz wurden die Makrophagen mit dem Kondensat des Dampfes exponiert, der entweder Nikotin enthielt und oder frei von Nikotin war.

Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl die Liquids als auch das Kondensat die Lebens­fähigkeit der Makrophagen herabsetzen. Die Effekte waren dosisabhängig, was eine ursächliche Wirkung unterstreicht. Im direkten Vergleich erzielten die Kondensate eine schädlichere Wirkung als die reinen Liquids, wobei Nikotin das Absterben der Makrophagen noch beschleunigte.

In einem anderen Versuch schränkten die Kondensate die Fähigkeit der Makrophagen ein, Bakterien und andere Schadstoffe aufzunehmen, Diese Phagozytose ist die wichtigste Eigenschaft der Makrophagen, die neben Bakterien auch Staubpartikel und Allergene verschlingen.

Eine Störung der mechanischen Abwehrmechanismen könnte auf Dauer gravierende Folgen haben, befürchtet Thickett. Die Makrophagen würden in gleicher Weise geschädigt wie dies auch beim Rauchen der Fall ist. Das Rauchen ist eine der wesentlichen Risikofaktoren für die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung („Raucherlunge“). Thickett hält es für möglich, dass das Dampfen zu ähnlichen Schäden führt. Zeigen wird sich das erst in einigen Jahren, da die E-Zigaretten eine relativ neue Entwicklung sind. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #731292
cis2000
am Samstag, 1. Dezember 2018, 19:45

Dampfen ist deshalb vermutlich weniger schädlich als Rauchen.

Zitat. "Dass die E-Zigaretten tatsächlich eine gesunde Alternative zu anderen Nikotinersatz­therapien sind, von Experten zunehmend bezweifelt."
Was ist eigentlich gesund? Sind wir nicht alle seit der Geburt gefährdet? Gesund oder weniger schädlich? Das ist die Frage!
Avatar #752306
vape_news_stevan
am Dienstag, 11. September 2018, 02:38

Dosis! Die Effekte waren dosisabhängig

Mit möglich und könnte, dass ist zu wenig.
Dazu ist die angewandte Konzentration utopisch.
Selbst Vitamine, auch wasserlösliche, z.B. C hätte unter ähnlichen Testbedingungen schäden verursacht.
Im Klartext "Selbst Wasser würde zum Tode führen, wenn man die potenzierung auf die tägliche trinkmänge von 1-2 Liter aufrechnen würde.
Würde könnte evtl. und der gleichen, vergifftet das Thema und schlimmer noch.
Die Glaubwürdigkeit insgesamt wird hierdurch massivst untergraben.
Es ist kein Geheimnis, Ärzte, die zum Teil durch pharmazeutische Vertreter der Produkte wie Nicorette finanzielle Zuwendungen erhalten.
300 Bürger die täglich vorzeitig durch Tabakkonsum sterben!!!
So lange die E-Zigarette, das Dampfen, nur die Pharmaindustrie schädigt, schmecken solche Berichte nach Lobbyismus...
Polemik:
eine gesunde Alternative, wird von Experten zunehmend bezweifelt.
schädigen möglicherweise die Lungen.
die möglicherweise die Atemwege reizen.
(„Raucherlunge“). Thickett hält es für möglich, dass das Dampfen zu ähnlichen Schäden führt.
könnte auf Dauer gravierende Folgen haben, befürchtet Thickett.
Alleine dafür:
E-Zigaretten sind frei von Verbrennungsprodukten und den darin enthaltenen Karzinogenen. Dampfen ist deshalb vermutlich weniger schädlich als Rauchen.
Frei von und vermutlich weniger... Na kommen sie selbst darauf, welche Meinung sie Pflanzen?
Ich helfe ihnen @rme
möglicherweise, vermutlich, zunehmend bezweifelt, möglicherweise,
niederschlägt.

Alle Probaten ertrinken im Wasser. Die Effekte waren dosisabhängig.
LNS

Nachrichten zum Thema

8. Mai 2019
Gräfelfing/Heidelberg – Nach Prüfung der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA wurde der elektronische Tabakerhitzer IQOS von Philip Morris International (PMI) für den Verkauf in den USA
FDA genehmigt Verkauf des ersten Tabakerhitzers
30. April 2019
Iowa City – Schwangere Frauen in den Vereinigten Staaten rauchen deutlich seltener als nicht schwangere Frauen. Beim Konsum von E-Zigaretten kann dieser Trend hingegen nicht beobachtet werden. Hier
Schwangere Frauen rauchen weiterhin E-Zigaretten
30. April 2019
London – Philip Morris International (PMI) steigt in das Lebensversicherungsgeschäft ein. Britischen Medienberichten zufolge will der Tabakkonzern auf diesem Weg Rauchern, die aufhören zu rauchen oder
Philip Morris gründet Lebensversicherung mit Prämienrabatten für eigene Produkte
25. April 2019
Boston – Liquids und Verdampfereinheit von E-Zigaretten sind offenbar häufig mit bakteriellen Endotoxinen und Beta-D-Glucan aus Pilzen kontaminiert. Das ergaben Untersuchungen von in den USA
E-Zigaretten häufig mit Toxinen aus Bakterien und Pilzen verunreinigt
23. April 2019
Berlin – Bei einer möglichen Erweiterung des Tabakwerbeverbots sollten aus Sicht von Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), auch E-Zigaretten und Tabakerhitzer erfasst werden.
Werbeverbot sollte auch für E-Zigaretten und Tabakerhitzer gelten
4. April 2019
Silver Spring/Maryland – Das Nikotin aus E-Zigaretten kann möglicherweise Krampfanfälle auslösen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA prüft den Zusammenhang, nachdem ihr über das „Safety Reporting Portal“
FDA prüft Zusammenhang zwischen E-Zigaretten und Krampfanfällen
18. März 2019
Lebanon – Mit süßen Aromen versetzte Liquids könnten ein Hauptgrund dafür sein, dass junge Menschen zur E-Zigarette greifen. Zu diesem Schluss kommen US-Forscher in einer Studie in Public Health
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER