NewsVermischtesMehr als 108.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen an Krebs erkrankt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr als 108.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen an Krebs erkrankt

Dienstag, 14. August 2018

/dpa

Bochum – Bei mehr als 108.000 Menschen wurden 2015 in Nordrhein-Westfalen (NRW) bösartige Neuerkrankungen diagnostiziert. Das gab das Landeskrebsregister NRW heute in Bochum im neuen Jahresbericht 2017 bekannt. Demnach war bei Männern Prostatakrebs mit einem Anteil von 22 Prozent die häufigste Tumorer­krankung. Auf Rang zwei und drei folgten bei Männern Lungen- (16 Prozent) und Darmkrebs (13 Prozent).

Die mit Abstand häufigste Tumorerkrankung der Frauen war Brustkrebs: 30 Prozent der Erkrankten erhielten diese Diagnose. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Darm- (12 Prozent) und Lungenkrebs (11 Prozent). Die meisten Krebssterbefälle gingen bei Männern und Frauen auf Lungenkrebs zurück.

Anzeige

Das in Bochum ansässige Landeskrebsregister erfasst seit 2016 neben Diagnosedaten auch Daten zu Behandlung, Verlauf und Nachsorge einzelner Krebsarten. Nach Angaben der Statistiker geht mehr als jeder vierte Todesfall in der Bevölkerung von NRW auf eine Tumorerkrankung zurück. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2020
Im Sommer hat der SARS-CoV-2-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies die Leiterin des Gesundheitsamts Gütersloh, Anne Bunte, vor riesige Herausforderungen gestellt. Im Gespräch mit dem Deutschen
„Antigentests als Screening-Untersuchungen sicherlich eine Entlastung“
12. Oktober 2020
Basel – Im Zeitraum von März bis Mai dieses Jahres war in Deutschland eine signifikante Abnahme der Zahl neu diagnostizierter Krebserkrankungen festzustellen. Über die Folgen gibt es zu wenige
DGHO: Föderalismus hemmt Abschätzung der Pandemiefolgen für Krebspatienten
9. Oktober 2020
Düsseldorf/Münster – Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben die von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) initiierte Reform der Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen (NRW)
Ärztekammern in NRW begrüßen Reform der Krankenhausplanung
7. Oktober 2020
Düsseldorf – Der nordrhein-westfälische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) will die Krankenhausplanung in seinem Land reformieren. Künftig soll die Planung nicht mehr auf Basis von
Reform der Krankenhausplanung für Nordrhein-Westfalen vorgelegt
6. Oktober 2020
Berlin – Angesichts einer zunehmend personalisierten Medizin mit begrenzten Fallzahlen bei prospektiv randomisierten Studien sollte für eine Bewertung der Versorgungsqualität künftig auch auf
Registerdaten können für Transparenz der Versorgungsqualität sorgen
6. Oktober 2020
Düsseldorf – Gemeinsam mit den Ärztekammern, den Kassenärztlichen Vereinigungen und der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
Ärzte und Politik werben bei Risikogruppen für Grippeimpfung
29. September 2020
Bielefeld – Nach dem Anstieg der Coronafallzahlen im nordrhein-westfälischen Bielefeld infolge einer Familienfeier befinden sich dort mittlerweile rund 1.700 Menschen in Quarantäne. Darunter seien
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER