NewsPolitikLandesregierung in Rheinland-Pfalz billigt Reform der Behindertenhilfe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Landesregierung in Rheinland-Pfalz billigt Reform der Behindertenhilfe

Mittwoch, 15. August 2018

/dpa

Mainz – Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat gestern eine Novelle der Behindertenhilfe gebilligt. Das Landesgesetz zur Ausführung des Bundesteilhabe­gesetzes (AG BTHG) könne nun dem Landtag zugeleitet werden, teilte das Sozialministerium mit.

Menschen mit Behinderungen – so das Ziel der Gesetzgebung – sollen in Rheinland-Pfalz „mehr Möglichkeiten zur Mitwirkung und für ein selbstbestimmtes Leben“ erhalten.

Anzeige

Dafür soll die Unterstützung von Land und Kommunen für 37.000 Menschen mit Behinderungen auf eine neue Grundlage gestellt werden. Der Entwurf sieht vor, dass künftig das Land als Träger der Eingliederungshilfe für die Erwachsenen zuständig ist, Landkreise und kreisfreie Städte werden Träger der Hilfen für Kinder und Jugendliche.

Bislang war das Land Träger bei den stationären Wohnformen, die Kommunen waren für ambulante Hilfen zuständig. Die Kosten sollen weiterhin zu gleichen Teilen von Land und Kommunen getragen werden.

Mit dem Bundesteilhabegesetz werden die Leistungen für Menschen mit Behinderungen aus der Sozialhilfe herausgelöst und in ein eigenes Leistungsrecht überführt. Dies zeigt sich etwa in der Anhebung von Einkommens- und Vermögensgrenzen für den Anspruch auf Eingliederungshilfe.

Geplant ist auch eine neue Arbeitsgemeinschaft, in der alle für Teilhabe und Inklusion maßgeblichen Akteure vertreten sind. Diese soll sich unter anderem um die Weiterentwicklung von Angeboten der Eingliederungshilfe kümmern. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2018
Mainz – Der neue Krankenhausplan für Rheinland-Pfalz wird nach Angaben der Ge­sund­heits­mi­nis­terin einen „leichten Bettenabbau“ bringen. Es werde aber kein „Schließungsplan“, sagte Sabine
Rheinland-Pfalz: Ministerin geht von „leichtem Bettenabbau“ in Krankenhäusern aus
25. September 2018
Berlin – Medizinische Apps für das Smartphone müssen auch für sehbehinderte Menschen nutzbar sein. Das fordern die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) und der Deutsche Blinden- und
Augenärzte fordern Barrierefreiheit bei medizinischen Smartphone-Apps
24. September 2018
Berlin – Deutschlandweit verzichten Zehntausende Studenten mit einer chronischen Erkrankung oder Behinderung auf mögliche Studienerleichterungen. Das zeigt eine heute in Berlin vorgestellte Studie des
Nur wenige gesundheitlich beeinträchtigte Studierende beantragen Hilfe
24. September 2018
New York – Menschenrechtler haben eine größere Verbreitung der Gebärdensprache weltweit gefordert. Damit könne das Recht gehörloser Menschen auf gesellschaftliche Teilhabe sowie auf Bildung und
Menschenrechtler fordern bessere Verbreitung der Gebärdensprache
21. September 2018
Mainz – Künftigen Hausärzten stehen in Rheinland-Pfalz jetzt zehn Weiterbildungsverbünde für ihre Facharztweiterbildung zur Verfügung – am Krankenhaus Alzey wurde gestern eine Kooperationsvereinbarung
Zehn Weiterbildungsverbünde Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
20. September 2018
Mainz – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz hat den Weg für die ausschließliche Fernbehandlung von Patienten im Einzelfall frei gemacht. Die 80 Mitglieder der Ver­tre­ter­ver­samm­lung folgten bei ihrem
Auch in Rheinland-Pfalz künftig ausschließliche Fernbehandlung möglich
17. September 2018
Saarbrücken – Der Boom am deutschen Arbeitsmarkt kommt laut einem Bericht der Saarbrücker Zeitung auch Menschen mit Behinderung zugute. 2017 seien durchschnittlich 162.373 Schwerbehinderte von
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER