NewsPolitikKrankenhausplan bringt keine Einschnitte bei Notfallversorgung in Rheinland-Pfalz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhausplan bringt keine Einschnitte bei Notfallversorgung in Rheinland-Pfalz

Freitag, 17. August 2018

/upixa, stock.adobe.com

Mainz – Der neue Krankenhausplan für Rheinland-Pfalz wird laut Gesundheits­ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) keine großen Einschnitte bei der Notfallversorgung bringen. Schon jetzt erfülle der weit überwiegende Teil der Kliniken dafür die Kriterien, sagte sie gestern in Mainz. Nur wenige täten dies noch nicht, hier liefen Gespräche. Der Erhalt der flächendeckenden Notfallversorgung sei ein Hauptziel des Plans.

Der neue Krankenhausplan soll dem Ministerium zufolge bis Ende dieses Jahres stehen und von 2019 bis 2025 gelten. Er bezieht sich der Ministerin zufolge auf 77 Kranken­häuser sowie 97 Standorte. Als Grundlage dient ein Gutachten, das die von Experten vorausgesagte Bedarfsentwicklung mit verfügbaren Bettenkapazitäten abgleicht.

Anzeige

Ein erster Entwurf des Gutachtens hätte ursprünglich Ende Mai fertig sein sollen. Die Frist sei um vier Wochen verlängert worden, weil unter anderem der Aufwand bei der Bewertung von Daten aufwendiger als gedacht gewesen sei, sagte Bätzing-Lichten­thäler. Seit Ende Juni liege der Entwurf vor, eine Verzögerung für den Plan sei dadurch nicht entstanden. „Wir gehen jetzt in die Prüfung.“

Noch nicht berücksichtigt sei in dem Gutachten etwa die mittlerweile erfolgte Schließung eines Krankenhauses in Zweibrücken. Zudem würden seit Ende Juli und noch bis Mitte oder Ende September Gespräche mit Trägern geführt.

„Ich gehe davon aus, dass es in der Summe nicht mehr Betten geben wird“, sagte die Ministerin. Details zu Bettenzahlen ließen sich aber noch nicht sagen. Es werde Verschiebungen zwischen Fachrichtungen geben. So solle es künftig in jedem Krankenhaus geriatrische oder altersmedizinische Screenings geben, auch solle das nicht-stationäre Angebot in der Psychiatrie ausgebaut werden.

Der Landesrechnungshof hatte eine zu geringe Bettenauslastung in den Kranken­häusern kritisiert. Dazu sagte Bätzing-Lichtenthäler, für sie seien vor allem das Gutachten und die Trägergespräche maßgeblich. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Berlin – Nachdem es den deutschen Krankenhäusern im Jahr 2016 zwischenzeitlich wirtschaftlich besser ging, verschlechterte sich die Situation 2017 deutlich. So befanden sich zwölf Prozent der
Krankenhäusern ging es 2017 wieder schlechter
21. Mai 2019
Mainz – Nach drei Jahren hat Rheinland-Pfalz eigenen Angaben zufolge bundesweit als erstes Bundesland den Aufbau eines klinischen Krebsregisters abgeschlossen. 43 Förderkriterien, die die
Rheinland-Pfalz etabliert klinisches Krebsregister
10. Mai 2019
Mainz – Eine engere Verzahnung bei der Gesundheitsversorgung im Grenzgebiet von Rheinland-Pfalz zu Belgien haben die rheinland-pfälzische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) und
Gesundheitsversorgung zwischen Belgien und Rheinland-Pfalz enger verzahnt
3. Mai 2019
Mainz – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat zum Welthebammentag am Sonntag sein Engagement zur Stärkung der Geburtshilfe unterstrichen. Die in einem Eckpunk-tepapier beschlossenen
Hebammen im Fokus der Politik
30. April 2019
Seddiner See – Die Krankenhäuser für die grundlegende Gesundheitsversorgung in Brandenburg sollen nach dem Willen einer Landtagskommission erhalten bleiben – trotz des erwarteten
Kommission will Krankenhäuser in Brandenburg erhalten
24. April 2019
Bad Frankenhausen – Der geplante Betreiberwechsel für die vier Kliniken der insolventen DRK-Krankenhausgesellschaft Thüringen-Brandenburg hat den Segen der Gläubiger. Gestern habe die
Gläubiger stimmen Sanierungsplan für Krankenhausgesellschaft zu
4. April 2019
Magdeburg – Sachsen-Anhalt hat die Regeln für Krankenhäuser verschärft. Es gehe darum, die stationäre Versorgung flächendeckend im Land zu sichern, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Petra Grimm-Benne (SPD)
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER