NewsPolitikLinke will Priorität für Pflegeberufe bei der Weiterbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Linke will Priorität für Pflegeberufe bei der Weiterbildung

Montag, 20. August 2018

/dpa

Berlin – Die Linke im Bundestag fordert bei der Weiterbildung von Arbeitslosen Priorität für Jobs in der Pflege. „Der Bedarf ist riesig“, sagte Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. Angesichts des herrschenden Personalmangels könne es aber nur als Katastrophe bezeichnet werden, dass gerade für diesen Bereich Weiterbildungs­möglichkeiten zurückgegangen seien.

Nach Daten der Bundesagentur für Arbeit starteten im vergangenen Jahr 18.626 Teilnehmer eine geförderte Weiterbildung mit dem Ziel eines Abschlusses in einem Gesundheitsberuf. Im Jahr zuvor waren es laut der von der Linke-Fraktion angefor­derten Statistik 20.088 gewesen. Im Jahr 2011 hatten noch 21.513 Teilnehmer neu begonnen, noch ein Jahr früher – 2010 – gar 32.148.

Anzeige

Eine Weiterbildung zur Altenpflege-Fachkraft nahmen demnach im vergangenen Jahr 6.780 Teilnehmer auf, nachdem es 2010 mehr als 9.800 gewesen waren. Angebote mit dem Ziel Krankenpflege-Fachkraft begannen im vergangenen Jahr noch 683 Teilnehmer, 2010 waren es viermal so viele: 2.802.

Zimmermann sagte, bei der Weiterbildung müssten Pflegeberufe nun bevorzugt behandelt werden, um den Kahlschlag der vergangenen Jahre auszugleichen. Auch wenn Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) sein Versprechen erfüllen wolle, mehr Pflegekräfte ins Krankenhaus zu bringen, ohne sie der Altenpflege zu entziehen, müsse er vor allem zwei Dinge tun: ausbilden und weiterbilden.

In der Alten- und Krankenpflege sind derzeit rund 35.000 Stellen für Fachkräfte und Helfer nicht besetzt. Die Bundesregierung hat deswegen auch eine Konzertierte Aktion für mehr Pfleger gestartet. Arbeitgeber und Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und Kirchen, Krankenkassen und Betroffenenverbände sollen dabei bis Mitte nächsten Jahres Vorschläge erarbeiten, wie der Beruf attraktiver werden kann. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Mai 2019
Berlin – Die derzeitigen Regeln für Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) sind untauglich. Dieses Fazit hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) nach einer Auswertung des ersten Quartals mit den
Kliniken drängen auf neue Regeln für Personaluntergrenzen
24. Mai 2019
Wiesbaden – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Hessen kämpft mit einem Fachkräftemangel in den Pflegeeinrichtungen und beim Rettungsdienst. „Die Pflege macht uns die größten Sorgen“, sagte Präsident
Deutsches Rotes Kreuz in Hessen kämpft mit Fachkräftemangel
24. Mai 2019
Frankfurt am Main – Das Aktionsbündnis angeborene Herzfehler (ABAHF) hat sich mit einem Appell an die Bundesregierung gewandt und schnell Maßnahmen gegen den Pflegenotstand in Kinderherzzentren
Pflegenotstand in Kinderherzzentren: Patientenverband fordert Sofortmaßnahmen
23. Mai 2019
Berlin – Die Pflegepersonaluntergrenzen können derzeit nur zulasten von Mitarbeitern und Patienten effektiv umgesetzt werden. Das hat die Pflegedirektorin des Alexianer Clemenshospitals Münster, Beate
Wie Krankenhäuser auf die Pflegepersonaluntergrenzen reagieren
23. Mai 2019
Berlin – Korrekturbedarf bei der Ausbildungsreform zum Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) und zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) sehen die Diakonie Deutschland und der Deutsche
Mehr Praxisanleitung bei Ausbildung von OP- und Anästhesie-Assistenten gewünscht
22. Mai 2019
Berlin – Seit 2010 ist die Zahl der Studierenden in den nichtärztlichen Heilberufen knapp um den Faktor drei gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der
Zahl der Studierenden in nichtärztlichen Heilberufen verdreifacht
20. Mai 2019
Kiel – Die SPD-Sozialpolitikerin Birte Pauls hat die Einführung eines verbindlich festgelegten gesetzlichen Personalbemessungsschlüssels in Pflegeeinrichtungen gefordert. „Dieser muss sich am
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER