NewsVermischtesHunderte Teilnehmer bei Trauermarsch für getöteten Arzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hunderte Teilnehmer bei Trauermarsch für getöteten Arzt

Mittwoch, 22. August 2018

/dpa

Offenburg – Knapp eine Woche nach dem gewaltsamen Tod eines Arztes in Offenburg haben zahlreiche Menschen bei einem Trauermarsch durch die Stadt des Getöteten gedacht. Unter den rund 400 Teilnehmern waren heute auch viele Geflüchtete. Sie trafen sich vor einer Flüchtlingsunterkunft und zogen zur Praxis des getöteten 51-Jährigen, wo sie Blumen niederlegen wollten.

Anzeige

Mehrere Flüchtlingsorganisationen hatten zu dem Marsch aufgerufen. Nach ihren Angaben hatte der Hausarzt mehrere Flüchtlinge ärztlich versorgt. „Es geht uns darum, in aller Stille und fernab aller politischen Ziele unsere Solidarität mit dem Opfer und seinen Angehörigen zu zeigen“, sagte Heribert Schramm von der Flüchtlingshilfe Rebland.

Der Arzt war am vergangenen Donnerstag in seiner Praxis erstochen worden, eine Arzthelferin wurde bei dem Angriff verletzt. Die Polizei nahm wenig später einen 26 Jahre alten Asylbewerber aus Somalia fest. Er sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Das Motiv der Tat war unklar, der Verdächtige hat sich nicht zu den Vorwürfen geäußert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
München – Die Coronakrise hat nach Angaben des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) bislang nicht zu mehr bekannten Fällen häuslicher Gewalt geführt – entgegen anders lautenden Befürchtungen.
Kein messbarer Anstieg von häuslicher Gewalt in Bayern
19. November 2020
Berlin – Die „Tracht Prügel“ in der Erziehung von Kindern lehnt der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland ab. Vermeintlich leichtere körperliche Strafen aber, wie den „Klapps auf den Po“ oder die
Hälfte der Deutschen akzeptiert Ohrfeigen und Klapse in der Erziehung
11. November 2020
Berlin – Die Zahl der erfassten Fälle von Gewalt in Partnerschaften hat in Deutschland weiter zugenommen. Im vergangenen Jahr wurden laut einer gestern in Berlin veröffentlichten Statistik des
Mehr Fälle von Gewalt in Partnerschaften erfasst
11. November 2020
Berlin – Die Mehrzahl der Betroffenen von sexueller Gewalt erlebt seit der Coronapandemie Ohnmacht, Hilflosigkeit und eingeschränkte Selbstbestimmung, die sie an die Zeit erinnert, in der sie als Kind
Sexuelle Gewalt in der Kindheit: Betroffene leiden unter Coronamaßnahmen
10. November 2020
Berlin – Angesichts der Coronapandemie dringt Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) auf einen besseren Schutz vor häuslicher Gewalt. „Ein bundesgesetzlicher Rechtsanspruch auf Schutz und
Giffey will besseren Schutz vor häuslicher Gewalt
30. Oktober 2020
Berlin – Der Entwurf für eine Reform des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz sieht eine engere Zusammenarbeit zwischen Vertragsärzten und Jugendämtern vor. Vertragsärzte sollen demnach befugt werden,
KBV warnt vor Aufweichung der Schweigepflicht bei Kindeswohlgefährdung
26. Oktober 2020
Ulm – Eine Arbeitsgruppe um den Juniorprofessor Andreas Jud von der Ulmer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie will Maßnahmen des Kinder- und Jugendschutzes
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER