NewsPolitikBayern richtet Demenzfonds ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bayern richtet Demenzfonds ein

Mittwoch, 22. August 2018

/Peter Atkins, stock.adobe.com

München – Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat den „Bayerischen Demenzfonds“ ins Leben gerufen. Ziel sei es, Projekte zu unterstützen und Drittmittel einzuwerben, um insbesondere Menschen mit Demenz, die zu Hause leben, sowie deren Angehörige zu unterstützen, erläuterte der gesundheitspolitische Sprecher der CSU-Fraktion, Bernhard Seidenath.

Der Landtag hat den Fonds im ersten Nachtragshaushalt 2018 mit 800.000 Euro ausgestattet. Zur Verwaltung des Bayerischen Demenzfonds soll 2019 beim Landesamt für Pflege eine Geschäftsstelle eingerichtet werden.

Anzeige

„Menschen mit Demenz soll eine aktive Teilhabe und ein würdevolles Leben trotz Demenz ermöglicht werden. Dabei ist auch jeder kleine Betrag ein wertvoller Beitrag“, ergänzte Klaus Holetschek, der stellvertretende Leiter des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion.

„Gerade mit Musik können Demenzpatienten in besonderer Weise angesprochen werden“, ergänzte Thomas Goppel, Sprecher für Seniorenpolitik der CSU-Fraktion und Präsident des Bayerischen Musikrats. „Diese Fähigkeit wollen wir gezielt durch spezielle musiktherapeutische Angebote für eine bessere Teilhabe unterstützen.“

Derzeit leben in Bayern mehr als 240.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung. Die CSU rechnet damit, dass diese Zahl bis 2030 auf rund 300.000 Betroffene steigt, falls es keinen medizinischen Durchbruch geben sollte. © may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2018
Berlin – Die Versorgungssituation von Menschen mit psychischen Erkrankungen hat sich in Deutschland in den letzten Jahren verbessert, ist aber längst noch nicht zufriedenstellend. Noch kommen die
Psychiater fordern mehr Aufklärung zu Demenz und frühzeitige Diagnostik und Behandlung
20. September 2018
Berlin – Den Startschuss für eine nationale Demenzstrategie haben Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) und Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) gegeben. „Menschen mit Demenz und ihre
Bundesregierung plant eine nationale Demenzstrategie
19. September 2018
München – Angehende Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Podologen und Logopäden sollen für ihre Ausbildung in Bayern künftig kein Geld mehr bezahlen müssen. Als erstes Bundesland will der Freistaat
Bayern schafft Schulgeld für Physiotherapeuten ab
17. September 2018
München – Der Hebammenbonus der bayerischen Staatsregierung stößt auf rege Nachfrage. Laut Ge­sund­heits­mi­nis­terium haben bisher 75 Hebammen einen Antrag auf die Unterstützung gestellt. Seit dem 1.
Hebammenbonus in Bayern wird nachgefragt
17. September 2018
London – Das räumliche Orientierungsvermögen verschlechtert sich nicht nur in Abhängigkeit des Alters. Materieller Wohlstand und der Grad der Gleichstellung wirken sich ebenfalls darauf aus. Das zeigt
Cloudbasierte Demenzforschung: Wohlstand und Gleichstellung beeinflussen räumliche Orientierung
17. September 2018
Berlin – Mehrere Verbände haben heute eine bessere Versorgung von Demenzkranken durch spezialisierte Fachärzte gefordert. Politik und Ärzte müssten fördern, dass junge Menschen Berufe ergriffen, die
Mehr Fachärzte für die Versorgung Demenzkranker nötig
14. September 2018
München – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) will Menschen mit Demenz stärker unterstützen. Geplant sei eine landesweite Demenzagentur, die Ende 2018 startet, sagte Huml
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER