NewsPolitikBayern richtet Demenzfonds ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bayern richtet Demenzfonds ein

Mittwoch, 22. August 2018

/Peter Atkins, stock.adobe.com

München – Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat den „Bayerischen Demenzfonds“ ins Leben gerufen. Ziel sei es, Projekte zu unterstützen und Drittmittel einzuwerben, um insbesondere Menschen mit Demenz, die zu Hause leben, sowie deren Angehörige zu unterstützen, erläuterte der gesundheitspolitische Sprecher der CSU-Fraktion, Bernhard Seidenath.

Der Landtag hat den Fonds im ersten Nachtragshaushalt 2018 mit 800.000 Euro ausgestattet. Zur Verwaltung des Bayerischen Demenzfonds soll 2019 beim Landesamt für Pflege eine Geschäftsstelle eingerichtet werden.

Anzeige

„Menschen mit Demenz soll eine aktive Teilhabe und ein würdevolles Leben trotz Demenz ermöglicht werden. Dabei ist auch jeder kleine Betrag ein wertvoller Beitrag“, ergänzte Klaus Holetschek, der stellvertretende Leiter des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion.

„Gerade mit Musik können Demenzpatienten in besonderer Weise angesprochen werden“, ergänzte Thomas Goppel, Sprecher für Seniorenpolitik der CSU-Fraktion und Präsident des Bayerischen Musikrats. „Diese Fähigkeit wollen wir gezielt durch spezielle musiktherapeutische Angebote für eine bessere Teilhabe unterstützen.“

Derzeit leben in Bayern mehr als 240.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung. Die CSU rechnet damit, dass diese Zahl bis 2030 auf rund 300.000 Betroffene steigt, falls es keinen medizinischen Durchbruch geben sollte. © may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2019
Nürnberg – Für psychisch Kranke sollen bis 2021 bayernweit Krisendienste rund um die Uhr eingerichtet werden. Die Bezirke im Freistaat arbeiten an einer entsprechenden Umsetzung des
Krisendienste für psychisch Kranke sollen bis 2021 bayernweit kommen
14. Februar 2019
Hohenroda – Auf dem Weg zur Errichtung von Hessens erstem Dorf für Demenzkranke hat Hohenroda einen weiteren Schritt gemacht. Bei der Sitzung der Gemeindevertreter hat die osthessische Kommune am
Hessens erstes Dorf für Demenzkranke auf gutem Weg
13. Februar 2019
Bamberg/München – Wissenschaftler der Otto-Friedrich-Universität Bamberg untersuchen das Schmerzempfinden bei Menschen mit einer Demenzerkrankung. Das bayerische Ge­sund­heits­mi­nis­terium fördert das
Universität Bamberg untersucht Schmerzempfinden bei Menschen mit Demenz
12. Februar 2019
Nürnberg – Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) will einen Aktionsplan zur besseren Hebammenversorgung im Freistaat erarbeiten. „Der heutige ‚Runde Tisch' war der gelungene Auftakt einer
Aktionsplan für bessere Hebammenversorgung geplant
12. Februar 2019
München – Für ihre Arbeit brauchen die bayerischen Hilfs- und Rettungsorganisationen dringend junge Ehrenamtler, finden diese aber nicht immer. Die Feuerwehren, das Rote Kreuz (BRK) und die Johanniter
Feuerwehr und Rettungsdienste mit Nachwuchssorgen
5. Februar 2019
München – Bayern will zusätzliche Studienplätze für Humanmedizin in Erlangen und Bayreuth schaffen. Das hat der Ministerrat beschlossen, wie die bayerische Landesregierung heute mitteilte. Demnach gab
Bayern will weitere Studienplätze für Humanmedizin schaffen
4. Februar 2019
München – Das Projekt „Smart Hospitals“ soll die IT-Infrastruktur von Krankenhäusern in Bayern sicherer machen sowie Möglichkeiten und Folgen der Digitalisierung aufzeigen. Bei Experten stößt das mit
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER