NewsVermischtesBayern baut weltweit erstes elektronisches Polleninformations­netzwerk auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayern baut weltweit erstes elektronisches Polleninformations­netzwerk auf

Montag, 27. August 2018

/Alkimson, stockadobecom

München – Bayern baut nach eigenen Angaben derzeit das weltweit erste elektronische Polleninformationsnetzwerk (ePIN) auf. Dafür investiert das Ge­sund­heits­mi­nis­terium zwei Millionen Euro, wie Ministerin Melanie Huml (CSU) in München mitteilte.

Am 29. August werde im schwäbischen Mindelheim die fünfte von acht elektronischen Messstationen installiert. Ab der Pollensaison 2019 könne dann jeder Bürger die aktuelle Belastung standort- und pollenspezifisch online über das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit abrufen.

Anzeige

Allein in Bayern leben nach den Worten von Huml mehr als zwei Millionen Menschen mit einer Allergie, davon reagiert jeder Zweite allergisch auf Pollen. Allergien seien mittlerweile eine Volkskrankheit.

Die Auswahl der acht „ePIN“-Standorte basiere auf einer umfangreichen mehrjährigen Machbarkeitsstudie des Zentrums für Allergie und Umwelt der Technischen Universität München und des Helmholtz-Zentrums München in Zusammenarbeit mit internationalen Experten, heißt es. Ziel sei es gewesen, die geplanten acht Messstationen optimal zu verteilen und somit den Pollenflug in Bayern möglichst repräsentativ abzudecken.

Die erste elektronische Pollenmessstation ging laut Mitteilung im April in Garmisch-Partenkirchen in Betrieb. Ebenfalls laufen seither im Testbetrieb drei Pollenmonitore in Viechtach, Marktheidenfeld und Altötting. Nach Mindelheim sollen bis Jahresende die restlichen drei Anlagen in Feucht, Hof und München aufgebaut und in Betrieb gegangen sein. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juni 2019
Boston – US-Forschern ist es bei Mäusen gelungen, die Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie durch die Gabe bestimmter menschlicher Darmbakterien zu verhindern. Die in Nature Medicine (2019; doi:
Mausmodell: Darmbakterien sollen vor Nahrungsmittelallergie schützen
19. Juni 2019
Karlsruhe – Die hochallergene Pflanze Beifuß-Ambrosie verbreitet sich in Baden-Württemberg immer großflächiger und nimmt dabei laut Umweltexperten zunehmend auch Ackerflächen in Beschlag. Auch an
Ambrosiavorkommen haben sich in Baden-Württemberg erhöht
18. Juni 2019
Kupio/Finnland – Ob Kinder an Allergien oder Asthma erkranken, hängt davon ab, mit welchen Mikroorganismen sie in den ersten Lebensmonaten in Kontakt geraten. Laut einer Studie in Nature Medicine
Ländliche Keime im Wohnzimmer schützen auch Vorstadtkinder vor Allergien
7. Juni 2019
Berlin – In den kommenden Wochen rechnen die Behörden in Berlin mit zunehmender Gefahr durch Raupen des Eichenprozessionsspinners. Die Bevölkerung sollte befallene Areale meiden, teilte die
Eichenprozessionsspinner: Befallene Areale meiden
30. Mai 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) hat anlässlich des Deutschen Ärztetages in Münster eine längere Weiterbildungszeit für die Zusatzbezeichnung
Allergologen wollen längere Weiterbildungszeit für Allergologen
27. Mai 2019
Magdeburg/Seehausen – Land und Kommunen in Sachsen-Anhalt haben mit der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners begonnen. Hubschrauber wurden eingesetzt, um Eichen mit einem Biozid zu besprühen und
Kampf gegen Eichenprozessionsspinner in Sachsen-Anhalt angelaufen
22. Mai 2019
München – Im Freistaat gibt es seit heute Echtzeit-Informationen zum Pollenflug. Von einer „neuen Ära“ sprach Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) zum Start des neuen elektronischen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER