NewsPolitikStiftung Organtransplantation will detaillierten Überblick über Organtrans­plantationen geben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Stiftung Organtransplantation will detaillierten Überblick über Organtrans­plantationen geben

Dienstag, 28. August 2018

/dpa

Frankfurt am Main – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat die Tätigkeitsberichte aller deutscher Transplantationszentren für das Jahr 2017 auf ihrer Homepage zusammengeführt. Ziel sei es, so die DSO, einen Überblick zur Entwicklung der Wartelisten, der Organtransplantation und deren Ergebnisse in Deutschland zu geben.

Demnach warteten Ende 2017 12.620 Patienten auf eine Niere, 2.098 Patienten auf eine Leber, 1.123 Patienten auf ein Herz, 600 Patienten auf eine Lunge und 570 Patienten auf ein Pankreas. Ein großer Anteil der Patienten auf der Warteliste war allerdings nicht transplantabel: 37 Prozent der Nierenpatienten, 48 Prozent der Leberpatienten, 36 Prozent der Herz-, 35 Prozent der Lungen- und 48 Prozent der Pankreaspatienten. 

Anzeige

Viele Patienten starben im vergangenen Jahr während der Wartezeit auf ein Organ: Dies waren laut den DSO-Berichten 408 Nieren- und 308 Leberpatienten, außerdem 64 Lungen-, 117 Herz- und 22 Pankreaspatienten.

Auch 2017 sind viele Patienten auf die Wartelisten neu hinzugekommen, bei der Niere waren es 2.633, bei der Leber 1.213, beim Herz 429, bei der Lunge 403 und beim Pankreas 167 Patienten.

Die Bundes­ärzte­kammer hatte zuletzt wiederholt angemahnt, endlich die Ankündigungen des Koalitionsvertrages umzusetzen. Darin haben CDU/CSU und SPD eine verbindliche Freistellungsregelung für Transplantations­beauftragte sowie eine höhere Vergütung der Organentnahme angekündigt.

„Diese Punkte müssen jetzt aufgegriffen und umgesetzt werden“, forderte der Präsident der Bundes­ärzte­kammer Frank Ulrich Montgomery bei der gemeinsamen Sondersitzung der Ständigen Kommission Organtransplantation am 28. Juni in Berlin.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) kündigte an, einen Gesetzentwurf dazu in diesem September vorzulegen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #104354
S.Matthies
am Dienstag, 28. August 2018, 19:08

S.Matthies

Was mich interessiert- darf nach den geplanten neuen Regeln der Transplantationsbeauftragte weiterhin wie bisher den Hirntod feststellen?
LNS

Nachrichten zum Thema

7. Dezember 2018
Frankfurt am Main – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt beschäftigt sich mit dem Leber­trans­plan­tations­pro­gramm der Frankfurter Universitätsklinik. Hintergrund ist, dass die für die Prüfung der
Staatsanwaltschaft prüft Transplantationsprogramm der Universitätsklinik Frankfurt
6. Dezember 2018
Berlin – Ein positives und für die Zukunft optimistisch stimmendes Fazit zogen heute die für die Prüfung der Transplantationszentren in Deutschland zuständige Prüfungskommission und die
Prüfer sehen Struktur- und Kulturwandel bei Transplantationszentren
6. Dezember 2018
München – Einem Forscherteam aus Bayern ist möglicherweise ein Durchbruch in der Xenotransplantation gelungen. Paviane, deren Herz gegen das von Schweinen ausgetauscht wurde, überlebten länger als 6
Xenotransplantation: Schweineherzen schlagen sechs Monate in Pavianen
5. Dezember 2018
Berlin – Chirurgen kritisieren die schlechte Bilanz Deutschlands bei Spenderorganen und fordern daher die Einführung der doppelten Widerspruchslösung. Das Defizit würde auch mit Organen aus dem
Organspende: Deutschland profitiert von Widerspruchslösung in Nachbarländern
5. Dezember 2018
São Paulo – In Brasilien wurde das weltweit erste Baby nach einer Uterustransplantation geboren. Für Lateinamerika war es die erste Uterus-Transplantation überhaupt. Über die Fallstudie berichten die
Erstes Baby von einer transplantierten Gebärmutter einer verstorbenen Spenderin geboren
28. November 2018
Berlin – Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages haben mit ihrer inhaltlichen Arbeit an einer möglichen Neuregelung der Organspende begonnen. In einer ersten Debatte, die zum Meinungsaustausch
Widerspruchslösung im Bundestag umstritten
26. November 2018
Berlin – Die Grünen wollen das Thema Organspende mit Behördengängen zu Passangelegenheiten verbinden. In einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schrieb Parteichefin Annalena
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER