NewsPolitikFörderprogramm für Kurzzeitpflege in Bayern startet im September
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Förderprogramm für Kurzzeitpflege in Bayern startet im September

Mittwoch, 29. August 2018

/Peter Maszlen, stock.adobe.com

München – Das neue bayerische Förderprogramm zum Ausbau von Kurzzeitpflege­plätzen läuft im September an. Nach den Worten von Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) soll das Programm zur Entlastung der Menschen beitragen, die pflegebedürftige Angehörige zu Hause betreuen.

Die zusätzliche Kapazität an Kurzzeitpflege soll ihnen eine vorübergehende Auszeit von der Pflege ihrer Angehörigen ermöglichen. „Mehr Kurzzeitpflegeplätze tragen auch dazu bei, dass Pflegebedürftige möglichst lange in der gewohnten häuslichen Umgebung bleiben können“, betonte Huml.

Anzeige

Das Fünf-Millionen-Euro-Programm sieht vor, nach und nach mindestens 500 neue Plätze für die Kurzzeitpflege in Bayern zu schaffen. Laut Ministerium stehen für das laufende Jahr Fördermittel in Höhe von einer Million Euro zur Verfügung, damit sollen mindestens 100 zusätzliche Kurzzeitpflegeplätze ermöglicht werden.

„Ab dem 1. September werden wir Betreiber von Pflegeeinrichtungen finanziell dazu ermuntern, bestehende Langzeitpflegeplätze wirtschaftlich tragfähig als feste Kurzzeitpflegeplätze anzubieten oder neue Plätze für die Kurzzeitpflege zu schaffen“, sagte Huml.

© dpa/aerzteblatt.de
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2019
Nürnberg – Für psychisch Kranke sollen bis 2021 bayernweit Krisendienste rund um die Uhr eingerichtet werden. Die Bezirke im Freistaat arbeiten an einer entsprechenden Umsetzung des
Krisendienste für psychisch Kranke sollen bis 2021 bayernweit kommen
12. Februar 2019
Nürnberg – Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) will einen Aktionsplan zur besseren Hebammenversorgung im Freistaat erarbeiten. „Der heutige ‚Runde Tisch' war der gelungene Auftakt einer
Aktionsplan für bessere Hebammenversorgung geplant
12. Februar 2019
München – Für ihre Arbeit brauchen die bayerischen Hilfs- und Rettungsorganisationen dringend junge Ehrenamtler, finden diese aber nicht immer. Die Feuerwehren, das Rote Kreuz (BRK) und die Johanniter
Feuerwehr und Rettungsdienste mit Nachwuchssorgen
5. Februar 2019
München – Bayern will zusätzliche Studienplätze für Humanmedizin in Erlangen und Bayreuth schaffen. Das hat der Ministerrat beschlossen, wie die bayerische Landesregierung heute mitteilte. Demnach gab
Bayern will weitere Studienplätze für Humanmedizin schaffen
4. Februar 2019
München – Das Projekt „Smart Hospitals“ soll die IT-Infrastruktur von Krankenhäusern in Bayern sicherer machen sowie Möglichkeiten und Folgen der Digitalisierung aufzeigen. Bei Experten stößt das mit
IT-Sicherheitsprogramm für Bayern trifft auf Skepsis
4. Februar 2019
Mainz – Das rheinland-pfälzische Sozialministerium will die ehrenamtliche Unterstützung in der Pflege stärken. „Derzeit arbeiten wir an einer Förderrichtlinie, mit der die Förderung bürgerschaftlichen
Rheinland-Pfalz will Ehrenamt in der Pflege ausbauen
31. Januar 2019
Berlin – Die Bundesbürger halten Deutschland bei der Digitalisierung der Pflege für rückständig. Nach einer gestern in Berlin veröffentlichten Umfrage des Digitalverbands Bitkom sagen mehr als vier
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER