NewsÄrzteschaftKinderärzte mahnen Eltern zu Wachsamkeit wegen Zecken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kinderärzte mahnen Eltern zu Wachsamkeit wegen Zecken

Donnerstag, 30. August 2018

/Carola Vahldiek, stockadobecom

Köln – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat Eltern zu einer erhöhten Wachsamkeit wegen möglichen Zeckenbefalls bei Kindern aufgefordert. Vorhandene Zecken sollten wegen des Risikos einer Infektion mit Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) und der Lyme-Borreliose rasch entfernt werden, erklärte der Verband heute in Köln. Er verwies auf Berechnungen von Experten, wonach es dieses Jahr mehr Zecken gibt.

Anzeige

„Mehr Zecken in der Natur gehen auch mit einem erhöhten Risiko einher, von einer Zecke gestochen zu werden“, betonte der Verband. Forscher des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung hatten anhand einer Modellrechnung prognostiziert, dass es in diesem Jahr besondere viele Zecken geben dürfte.

Das Risiko für eine FSME-Infektion durch Zecken besteht insbesondere in Bayern und Baden-Württemberg, in Südhessen und im südöstlichen Thüringen. Kinder sind laut Ärzten beim Spielen an der frischen Luft besonders gefährdet. Vorbeugend seien lange Kleidung und feste Schuhe sinnvoll. Helle Kleidung helfe, Befall zu vermeiden. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #106007
nindak
am Donnerstag, 30. August 2018, 19:45

"Zeckenstiche"

Zitat: "... Zecken sollten wegen des Risikos einer Infektion mit Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) und der Lyme-Borreliose rasch entfernt werden"...
Die Infektion mit FSME-Viren erfolgt unmittelbar mit dem Stich. Frühes Entfernen hilft da nicht viel.
LNS

Nachrichten zum Thema

27. März 2019
Erfurt – Die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) tritt in Deutschland nur selten außerhalb der Risikogebiete auf. Erkrankungen außerhalb ausgewiesener Gebiete machten nur etwa
Wenige FSME-Erkrankungen außerhalb von Risikogebieten
15. März 2019
Potsdam – In Brandenburg sind in diesem Jahr bereits 47 Fälle von Borreliose gemeldet worden. Das teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium Brandenburg gestern auf Anfrage mit. Allein im Landkreis Uckermark
Schon 47 Borreliosefälle in Brandenburg
11. März 2019
Bochum – In Nordrhein-Westfalen (NRW) sind nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit 2018 mehr Menschen an der von Zecken übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) erkrankt. Die Zahl
Mehr FSME-Fälle durch Zeckenbisse in Nordrhein-Westfalen
25. Februar 2019
Dessau-Roßlau – Zweistellige Temperaturen, blauer Himmel, Sonnenschein: Das Wetter lockt nicht nur Sonnenanbeter hervor – auch die ersten Zecken werden aktiv, wie Peggy Wießner vom Landesamt für
Milde Temperaturen locken erste Zecken hervor
21. Februar 2019
Stuttgart – Forscher warnen vor einer Verschiebung der Risikogebiete der durch Zeckenbisse übertragene Infektionskrankheit FSME und raten zur Impfung. „Mehr als jede fünfte FSME-Erkrankung tritt
Forscher warnen: FSME-Risikogebiete verschieben sich
14. Februar 2019
Hannover – Das Robert Koch-Institut (RKI) hat heute eine aktualisierte Karte der FSME-Risikogebiete veröffentlicht. Mit dem Emsland ist erstmals auch ein Landkreis in Niedersachsen als Risikogebiet
Emsland zum ersten FSME-Risikogebiet in Niedersachsen erklärt
25. Januar 2019
Erfurt – In Thüringen haben sich im vergangenen Jahr so viele Menschen mit der durch Zecken übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) angesteckt wie lange nicht mehr. Zwölf Fälle wurden dem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER