NewsHochschulenPatienten der Medizinischen Hochschule Hannover testen neuartige Roboterhand
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Patienten der Medizinischen Hochschule Hannover testen neuartige Roboterhand

Freitag, 31. August 2018

Probandin Roswitha M. testet im Institut für Orthopädische Bewegungsdiagnostik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) neben Henning Windhagen (M) und Eike Jakubowitz (r) von der MHH eine neue Roboterhand und näht damit einen Knopf an ein Hemd. /dpa

Hannover – Patienten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben gestern den Prototyp einer neuartigen Roboterprothese getestet. Im Vergleich zu den bisher verfügbaren Prothesenhänden besitze die in Italien entwickelte Hand eine „robotermechanische Greifintelligenz“, erklärte der Direktor der MHH-Klinik für Orthopädie, Henning Windhagen.

Die Armprothese, die von nur einem Motor gesteuert wird, ermöglicht es den armamputierten Patienten, alle Finger gleichzeitig und intuitiv zu bewegen. Die künstliche Hand passt sich zudem an unterschiedliche Formen wie rund, eckig oder flach an. Somit entfällt das bei herkömmlichen Prothesen nötige und für Patienten mühsame Erlernen der Greifmuster.

Anzeige

Patient Ludwig List zeigte sich von seiner neuen Handprothese begeistert. Der 81-Jährige hat seinen Unterarm im Zweiten Weltkrieg verloren und über die Jahrzehnte schon viele unterschiedliche Prothesen im Alltag erlebt.

„Es ist keine große, geistige Anstrengung nötig“, schilderte er. Die Hand mit einem Außenmaterial aus Gummi lasse sich sowohl problemlos flach auf einem Tisch ausstrecken als auch Zeigefinger und Daumen leicht zusammenbringen. Wie feinmotorisch gut das Medizinprodukt funktioniert, demonstrierte zudem eine andere Patientin: Sie nähte mit der Handprothese einen Knopf an ein Hemd an.

Seit Anfang Juni testen Mediziner und Patienten in Hannover die neue Prothese. Die Ergebnisse dieser ersten Versuchsreihe seien dazu genutzt worden, die Greifintelligenz zu verfeinern, sagte Windhagen. Der finale Prototyp könne jetzt im Labor und unter simulierten Alltagsbedingungen geprüft werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Mai 2020
Berlin – Die Medizintechnikbranche in Deutschland und in Europa ist im Wandel – die Digitalisierung, verschärfte regulatorische Anforderungen und ein steigender Wettbewerbs und Kostendruck sind
Digitalisierung und regulatorische Anforderungen setzen Medizintechnik unter Druck
25. Mai 2020
Kabul − Ein Team junger Frauen hat in Afghanistan für Patienten mit COVID-19 einen günstigen Prototyp eines Beatmungsgeräts mit Autoteilen gebaut. „In einer Zeit, in der die Welt gegen die
Junge Frauen in Afghanistan entwickeln Beatmungsgerät mit Autoteilen
20. Mai 2020
Saarbrücken – Forscher der Universität des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) haben eine personalisierte Therapie bei Waden- oder Schienbeinbrüchen
Künstliche Intelligenz soll personalisierte Implantate bei Waden- oder Schienbeinbrüchen ermöglichen
13. Mai 2020
Berlin − Die Bundesregierung will die Entwicklung von Drohnen vorantreiben und ihren Einsatz im Alltag ermöglichen − etwa in der Logistik oder für medizinische Transporte. Unbemannte
Bundesregierung will Entwicklung von Drohnen vorantreiben
13. Mai 2020
Jena – Der Jenoptik-Vorstand ist zuversichtlich, dass der Thüringer Technologiekonzern die Folgen der Coronakrise trotz roter Zahlen im ersten Quartal gut übersteht. Ein Plus beim Auftragseingang zu
Jenoptik schreibt rote Zahlen
11. Mai 2020
Jena – Die Coronakrise hinterlässt Spuren in der Geschäftsbilanz des weltweit agierenden Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss Meditec. „Wir haben im zweiten Quartal von Monat zu Monat eine Abschwächung
Kurzarbeit: Carl Zeiss Meditec spürt Coronakrise
5. Mai 2020
Aßlar – Der Vakuumpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum rechnet trotz steigender Aufträge im ersten Quartal mit Druck auf seine Erträge im Gesamtjahr. Eine verlässliche Prognose sei wegen der Folgen der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER