NewsMedizinDiabetes: Gute Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte senken Risiko für frühen Tod und Herzinfarkt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Diabetes: Gute Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte senken Risiko für frühen Tod und Herzinfarkt

Dienstag, 4. September 2018

/Jeanette Dietl, stock.adobe.com

Berlin/Göteborg – Halten Menschen mit Typ-2-Diabetes Blutdruck-, Blutfett-, Blutzucker- und Nierenwerte im Zielbereich und verzichten auf das Rauchen, liegt ihre Lebenserwartung auf nahezu demselben Niveau wie bei Menschen ohne Diabetes. Auch das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall ist dann ähnlich. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Gothenburg in einer Kohortenstudie (NEJM 2018; doi: 10.1056/NEJMoa1800256).

Die repräsentative Studie aus Schweden zeige sehr deutlich, dass man mit einer chronischen Erkrankung gut und lange leben kann, wenn man sie im Griff hat und sich ihren Anforderungen stellt, sagt Dirk Müller-Wieland, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

Anzeige

Die Autoren hatten die Daten von 271.174 Menschen mit Typ-2-Diabetes aus dem Schwedischen Nationalen Diabetes-Register über mehr als 5 Jahre ausgewertet und mit einer Kontrollgruppe von 1.355.870 Patienten ohne Diabetes verglichen. In ihrer Untersuchung fokussierten sie auf 5 klassische Risikofaktoren, die bei Typ-2-Diabetes zu kardiovaskulären Risiken und einem frühzeitigen Tod führen: erhöhte Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte sowie schlechte Nierenwerte und Rauchen.

Die schwedischen Forscher kamen zu der Erkenntnis, dass Diabetiker, die alle Werte im Zielbereich hielten, ein nahezu identisches Sterberisiko und ein etwa gleiches kardiovaskuläres Risiko aufwiesen wie die Kontrollgruppe (Hazard Ratio: 1,06 bzw. 0,84). Mit jedem weiteren von den 5 untersuchten Werten, der sich im Zielbereich befand, reduzierte sich das Risiko für schweren Folgeerkrankungen und frühzeitigen Tod. „Interessant ist, dass ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel der höchste Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfarkt war“, kommentiert der DDG-Pressesprecher Baptist Gallwitz von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen die Studienergebnisse.

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie einen frühzeitigen Tod im Vergleich zur Gesamtbevölkerung. Diabetes Typ 2 kann zu vielen Begleit- und Folgeerkrankungen führen und in der Folge das Sterberisiko erhöhen. Beispielsweise erleiden Betroffene etwa bis zu 4-mal häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die DDG rät Menschen mit Typ-2-Diabetes, ihre Gesundheit und Lebenserwartung durch einen bewussten Lebensstil positiv zu beeinflussen. Politische Maßnahmen zur Verhältnisprävention wie die von der DDG geforderte „Gesunde Mehrwertsteuer“ oder „Zuckersteuer“ könnten zudem Betroffenen helfen, diese Ziele zu erreichen.

Zuckersteuer sorgt für Streit in Regierungskoalition

Berlin – In der Großen Koalition gibt es Streit über eine Zuckersteuer. „Strafsteuern auf Zucker sind Augenwischerei und können das Problem nicht beheben“, sagte heute die stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Gitta Connemann (CDU). Sie reagierte damit auf Äußerungen der gesundheitspolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Sabine Dittmar. Diese hatte am vergangenen Freitag gesagt,

© gie/idw/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. November 2018
San Francisco – Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat die Forschung an einer digitalen Kontaktlinse für Diabetiker wegen mangelnder Erfolgsaussichten gestoppt. Das Projekt gehört zu den bekanntesten
Alphabet stoppt Forschung an blutzuckermessender Kontaktlinse
16. November 2018
Baltimore – Der Anstieg des Blutdrucks im Alter ist in westlichen Ländern so häufig, dass Kardiologen ihn fast schon für ein Naturgesetz halten. Eine ethnologische Studie in JAMA Cardiology (2018;
Ethnologie-Studie: Ernährung und nicht das Alter erhöht den Blutdruck
16. November 2018
Berlin – Eine neue Leitlinie zur klinischen Ernährung kritisch kranker Patienten liegt vor. Die unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) aktualisierten Empfehlungen
Neue S2k-Leitlinie: Klinische Ernährung auf der Intensivstation kann Prognose verbessern
15. November 2018
Stockholm – Die Verordnung von SGLT2-Inhibitoren, einer neuen und allgemein als nützlich eingestuften Gruppe von Diabetesmedikamenten, war in einer Kohortenstudie im britischen Ärzteblatt (BMJ 2018;
Diabetes: Mehr Amputationen und Ketoazidosen nach Behandlung mit SGLT2-Inhibitoren
15. November 2018
Boston – Kann eine „Low Carb“-Diät einen Jo-Jo-Effekt nach einer erfolgreichen Gewichtsabnahme verhindern? Eine experimentelle Studie kommt im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2018; 363: k4583) zu dem
Studie: „Low Carb“-Diät verbrennt in Erhaltungsdiät mehr Kalorien
14. November 2018
Research Triangle Park/North Carolina – Frauen, die als Säugling mit sojabasierter Ersatznahrung gefüttert wurden, leiden einer Studie in Human Reproduction (2018; doi: 10.1093/humrep/dey303) zufolge
Soja-Babynahrung könnte Risiko auf spätere Menstruationsbeschwerden erhöhen
14. November 2018
Berlin – Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat Werbung mit Comicfiguren für süße Kindergetränke kritisiert. Die Lebensmittelindustrie nutze die bunten Figuren etwa auf Etiketten, um schon
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER