NewsMedizinDiabetes: Gute Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte senken Risiko für frühen Tod und Herzinfarkt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Diabetes: Gute Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte senken Risiko für frühen Tod und Herzinfarkt

Dienstag, 4. September 2018

/Jeanette Dietl, stock.adobe.com

Berlin/Göteborg – Halten Menschen mit Typ-2-Diabetes Blutdruck-, Blutfett-, Blutzucker- und Nierenwerte im Zielbereich und verzichten auf das Rauchen, liegt ihre Lebenserwartung auf nahezu demselben Niveau wie bei Menschen ohne Diabetes. Auch das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall ist dann ähnlich. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Gothenburg in einer Kohortenstudie (NEJM 2018; doi: 10.1056/NEJMoa1800256).

Die repräsentative Studie aus Schweden zeige sehr deutlich, dass man mit einer chronischen Erkrankung gut und lange leben kann, wenn man sie im Griff hat und sich ihren Anforderungen stellt, sagt Dirk Müller-Wieland, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

Die Autoren hatten die Daten von 271.174 Menschen mit Typ-2-Diabetes aus dem Schwedischen Nationalen Diabetes-Register über mehr als 5 Jahre ausgewertet und mit einer Kontrollgruppe von 1.355.870 Patienten ohne Diabetes verglichen. In ihrer Untersuchung fokussierten sie auf 5 klassische Risikofaktoren, die bei Typ-2-Diabetes zu kardiovaskulären Risiken und einem frühzeitigen Tod führen: erhöhte Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte sowie schlechte Nierenwerte und Rauchen.

Die schwedischen Forscher kamen zu der Erkenntnis, dass Diabetiker, die alle Werte im Zielbereich hielten, ein nahezu identisches Sterberisiko und ein etwa gleiches kardiovaskuläres Risiko aufwiesen wie die Kontrollgruppe (Hazard Ratio: 1,06 bzw. 0,84). Mit jedem weiteren von den 5 untersuchten Werten, der sich im Zielbereich befand, reduzierte sich das Risiko für schweren Folgeerkrankungen und frühzeitigen Tod. „Interessant ist, dass ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel der höchste Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfarkt war“, kommentiert der DDG-Pressesprecher Baptist Gallwitz von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen die Studienergebnisse.

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie einen frühzeitigen Tod im Vergleich zur Gesamtbevölkerung. Diabetes Typ 2 kann zu vielen Begleit- und Folgeerkrankungen führen und in der Folge das Sterberisiko erhöhen. Beispielsweise erleiden Betroffene etwa bis zu 4-mal häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die DDG rät Menschen mit Typ-2-Diabetes, ihre Gesundheit und Lebenserwartung durch einen bewussten Lebensstil positiv zu beeinflussen. Politische Maßnahmen zur Verhältnisprävention wie die von der DDG geforderte „Gesunde Mehrwertsteuer“ oder „Zuckersteuer“ könnten zudem Betroffenen helfen, diese Ziele zu erreichen.

Zuckersteuer sorgt für Streit in Regierungskoalition

Berlin – In der Großen Koalition gibt es Streit über eine Zuckersteuer. „Strafsteuern auf Zucker sind Augenwischerei und können das Problem nicht beheben“, sagte heute die stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Gitta Connemann (CDU). Sie reagierte damit auf Äußerungen der gesundheitspolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Sabine Dittmar. Diese hatte am vergangenen Freitag gesagt,

© gie/idw/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Tübingen/München – Die Insulin-Sensitivität des Gehirns bestimmt wesentlich mit, wo sich Fett im Körper anlagert und wie stark der Betreffende von einer Lebensstil-Intervention profitiert. Das
Insulinwirkung im Gehirn wesentlich für Fettverteilung und Körpergewicht
28. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) warnt vor einer durch die SARS-CoV-2-Pandemie bedingte Unterversorgung von Diabetespatienten in Deutschland. Endokrinologen und Diabetologen
Gefährdete Diabetesversorgung durch Telemedizin verbessern
28. Mai 2020
Berlin − Kinder in Deutschland haben offenbar häufiger Karies an ihren bleibenden Zähnen als bisher angenommen. Laut dem heute in Berlin veröffentlichten Barmer-Zahnreport wurde bereits ein
Kinder haben häufiger Karies als bisher angenommen
28. Mai 2020
Berlin – Algenblätter für Sushi oder andere Gerichte sind häufig mit Schadstoffen belastet. Bei der Untersuchung getrockneter Meeresalgen wurden besonders hohe Gehalte an Cadmium, Blei, Arsen und
Bundesamt: Algenblätter häufig mit Schadstoffen belastet
26. Mai 2020
Berlin − Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren sind nach Ansicht der Stiftung Warentest überflüssig. Der Nutzen für einen Schutz vor Herzkreislauferkrankungen sei nicht ausreichend belegt, heißt es in
Stiftung Warentest hält Mittel mit Omega-3-Fettsäuren für überflüssig
20. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), der Bundesverband Niedergelassener Diabetologen (BVND) und andere haben Ausnahmeregelungen in einigen Bundesländern begrüßt, die die Videoschulung
Diabetologen begrüßen Angebote zur Videoschulung
19. Mai 2020
Brüssel – Um Verbrauchern die Wahl im Supermarkt zu erleichtern, will die EU-Kommission ein verpflichtend Nährwertlogo für Lebensmittel vorschlagen. Man wolle die Menschen dazu befähigen, eine gesunde
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER