NewsVermischtesFrauen mit Herzerkrankungen erhalten noch immer weniger Medikamente als Männer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Frauen mit Herzerkrankungen erhalten noch immer weniger Medikamente als Männer

Dienstag, 4. September 2018

/dpa

München/Köln – Frauen mit einer Herzerkrankung erhalten im Rahmen der Sekundärprävention noch immer weniger evidenzbasierte Arzneimittel als Männer. Das berichteten Wissenschaftler um Bernd Hagen vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Köln, auf dem Europäischen Kardiologiekongress in München.

Die Arbeit hat die Verschreibungsraten bei vier Medikamentengruppen im Jahr 2008 mit dem Jahr 2016 in der Region Nordrhein verglichen. Diese Medikamentengruppen waren Thrombozytenaggregationshemmer, Blutdrucksenker vom Typ der ACE-Hemmer, Cholesterinsenker vom Typ der Statine und Beta-Blocker.

Anzeige

Die Gesamtverschreibungen zeigen eine insgesamt steigende Tendenz, die bei Frauen stärker ausgeprägt war als bei Männern. „Als Ergebnis verringerten sich die Unterschiede der Verschreibungsraten zwischen Männern und Frauen, blieben aber besonders bei Statinen und Anti-Plättchen-Medikamenten relativ groß“, so Hagen. 

Konkret verringerten sich zwischen 2008 und 2018 die Unterschiede bei den Verschreibungsraten zwischen Männern und Frauen bei Anti-Plättchen-Medikamenten von 7,1 auf 6,3 Prozent, bei Beta-Blockern von 4,8 auf 2,5 Prozent, bei ACE-Hemmern von 5,9 auf 4,6 Prozent und bei Statinen von 10,5 auf 8,3 Prozent.

„Im Jahr 2016 war das Geschlecht noch ein wichtiger Prädiktor für die Verschreibung von drei von vier hier analysierten Medikamenten. Diese Ergebnisse bestätigen, dass es nach wie vor von herausragender Bedeutung ist, die Sekundärprävention bei Frauen mit einer Herz-Kreislauf-Krankheit zu verbessern“, hieß es aus der Arbeitsgruppe. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. September 2018
Hamburg – Bei Rauchern wird ein bestimmtes Gen für einen Rezeptor, der an Entzündungen und der Neubildung von Blutgefäßen beteiligt ist, häufiger abgelesen als bei Nichtrauchern. Dieses molekulare
Rauchen verändert die Genaktivität eines Rezeptors
20. September 2018
Hannover – Hepatozyten vermitteln eine entscheidende Abwehrreaktion gegen Coxsackieviren. Diese sind in Europa und den USA häufige Auslöser für Herzmuskelentzündungen. Entsprechende Ergebnisse haben
Leberzellen wehren Herzmuskelentzündungen ab
11. September 2018
München/Berlin – Körperscanner, wie sie beispielsweise an Flughäfen eingesetzt werden, stellen für Patienten mit Herzschrittmachern und Defibrillatoren keine Gefahr dar. Das ergaben Untersuchungen von
Sicherheitsscanner keine Gefahr für Patienten mit Herzschrittmachern und Defibrillatoren
5. September 2018
Mainz – Das „Centrum für Thrombose und Hämostase“ (CTH) der Universitätsmedizin Mainz koordiniert ein neues Netzwerk namens „TICARDIO – Thrombo-Inflammation in Cardiovascular Disease“. Es dient der
Universitätsmedizin Mainz koordiniert internationales Netzwerk zur Herz-Kreislauf-Forschung
4. September 2018
Bern – Kinder, die mittels In-vitro-Fertilisation (IVF) gezeugt wurden, wiesen in einer Beobachtungsstudie bereits als Jugendliche Funktionsstörungen der Arterien auf, die langfristig das
IVF-Kinder erkranken häufiger an Hypertonie
3. September 2018
München /Atlanta – Das Paradigma vom „guten HDL“ zweifeln Wissenschaftler um Marc Allard-Ratick von der Emory University School of Medicine, Atlanta, an. Entsprechende Ergebnisse haben sie jetzt auf
Sehr hohe HDL-Werte sind möglicherweise schädlich
31. August 2018
Stuttgart – In Baden-Württemberg wird das elektronische Rezept (E-Rezept) für gesetzlich Krankenversicherte im Rahmen des telemedizinischen Modellprojekts „docdirekt“ der Kassenärztlichen Vereinigung
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER