NewsVermischtesSchlaganfall­versorgung: Klinik Idar-Oberstein klagt gegen Kürzungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Schlaganfall­versorgung: Klinik Idar-Oberstein klagt gegen Kürzungen

Freitag, 7. September 2018

/dpa

Idar-Oberstein – Das Klinikum Idar-Oberstein wehrt sich gegen Kürzungen bei der Erstattung der Schlaganfallversorgung. Weil die Krankenkassen nicht mehr die kompletten Kosten der Behandlung von Schlaganfällen zahlten, habe man Klage eingereicht, sagte Hendrik Weinz, der Verwaltungsdirektor des Klinikums, heute.

Anzeige

Dem Klinikum entstehe jährlich ein Schaden von rund einer Million Euro, weil man die Versorgung querfinanzieren müsse. „Dabei erfüllt unsere Schlaganfalleinheit alle Voraussetzungen“, sagte Weinz. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet. Im Juni hatte das Bundessozialgericht in einem Urteil Abrechnungsvorgaben neu interpretiert und Anforderungen an Schlaganfallstationen erhöht. Zudem gibt es neue Zeitvorgaben für den Transport von Patienten in Kliniken.

Das rheinland-pfälzische Ge­sund­heits­mi­nis­terium warnt deswegen jetzt vor einer Gefährdung der flächendeckenden Schlaganfallversorgung. Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) sagte, sie habe sich an Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gewandt, der eine Lösung mit Beginn des Jahres 2019 schaffen wolle. „Niemand soll sich Sorgen darum machen, im Fall eines Schlaganfalls nicht rechtzeitig behandelt und versorgt zu werden“, sagte Bätzing-Lichtenthäler. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Greifswald – Wissenschaftler der Universitätsmedizin Greifswald haben die Wirksamkeit der Gleichstromstimulation bei der Wiedererlangung des Sprachvermögens nach einem Schlaganfall untersucht. Während
Neurologen untersuchen Wiedererlangung des Sprachvermögens nach Schlaganfall
12. April 2019
Boston – Teilnehmerinnen der US-amerikanischen Women’s Health Study mit sehr niedrigen LDL-Cholesterinwerten oder niedrigen Triglyzeridwerten erlitten häufiger einen hämorrhagischen Schlaganfall. Dies
Zu niedriges Cholesterin könnte Risiko auf Hirnblutung erhöhen
9. April 2019
Preston – Die Hälfte aller stationär betreuten Schlaganfallpatienten ist von einer Harninkontinenz betroffen. Verhaltensorientierte Behandlungsmaßnahmen, physikalische Therapien oder auch Akupunktur
Schwache Evidenz für Behandlungsalternativen von Harninkontinenz nach Schlaganfall
8. April 2019
Oxford – Ein moderater Alkoholgenuss von 1 bis 2 Getränken pro Tag senkt entgegen früheren Behauptungen das Risiko für einen Schlaganfall nicht. Das berichten Wissenschaftler der Universität Oxford im
Das tägliche Glas Wein schützt nicht vor Schlaganfall
4. April 2019
Toulouse – Ältere Bewohner von Pflegeheimen in Frankreich, die an einem Typ-2-Diabetes litten, erkrankten in einer prospektiven Beobachtungsstudie im Journal of American Geriatrics Society (2019; doi:
Paracetamol könnte Schlaganfallrisiko bei älteren Diabetikern erhöhen
27. März 2019
Freiburg – Ein EEG basiertes Sofort-Feedback-Verfahren kann Schlaganfallpatienten dabei unterstützen, die Sprache wiederzuerlernen. Darauf hat die Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie
Sofort-Feedback-Verfahren unterstützt Schlaganfallpatienten bei Sprachübungen
12. März 2019
Köln – Die Universitätsklinik Köln hat eine neurologische Station zur „Comprehensive Stroke Unit“ umgebaut, die auf die Behandlung von Schlaganfallpatienten spezialisiert ist. „Unsere bisherigen
LNS
NEWSLETTER