NewsMedizinFeinstaub: Luftfilter senken Blutdruck in klinischer Studie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Feinstaub: Luftfilter senken Blutdruck in klinischer Studie

Dienstag, 11. September 2018

/kristo74, stock.adobe.com
East Lansing – Die Installation von Luftfiltern hat in einem Altersheim einer stark mit Feinstaub belasteten US-Großstadt den systolischen Blutdruck der Heimbewohner gesenkt. Die besten Ergebnisse wurden laut einer Studie in JAMA Internal Medicine (2018; doi: 10.1001/jamainternmed.2018.3308) bei adipösen Senioren erzielt.

Zu den akuten Auswirkungen einer vermehrten Feinstaub-Belastung gehört ein leichter Anstieg des Blutdrucks. Als besonders anfällig gelten ältere Menschen. Masako Morishita von der Michigan State University in East Lansing und Mitarbeiter haben deshalb untersucht, welche Auswirkungen Luftfilter auf den Blutdruck von älteren Heimbewohnern haben. Die Studie wurde in einem Altersheim im Zentrum von Detroit durchgeführt, das sich in der Nähe von zwei vielbefahrenen Straßen (darunter eine Autobahn) und mehreren Industriebetrieben befindet. 

Die Feinstaub-Belastung (PM2,5) vor dem Gebäude betrug 9,3 µg/m3. Innerhalb des Gebäudes wurden 17,5 µg/m3 im Raum und mit den Detektoren an der Kleidung der Bewohner wurden 15,5 µg/m3 PM2,5 gemessen. Die Belastung lag damit unter dem von der Welt­gesund­heits­organi­sation empfohlenen Tagesmittelwert für PM2,5 von 25 µg/m3.  

Nach dem Aufstellen von mobilen Luftreinigern mit niedrig-effizienten und hoch-effizienten Hepa-Filtern (LE und HE) in den Schlaf- und Aufenthaltsräumen von an 40 Bewohnern (Durchschnittsalter 67 Jahre) sanken die PM2,5-Werte um 31 beziehungs­weise 53 Prozent. Während des dreitägigen Betriebs der Luftreiniger sank der systolische Blutdruck der Heimbewohner (zu 95 Prozent Afroamerikaner) um 3,2 mm Hg. Der Rückgang war mit einem 95-Prozent-Konfidenzintervall von 0,2 bis 6,1 mm Hg signifikant. Beim diastolischen Blutdruck kam es zu einem nicht-signifikanten Rückgang um 1,5 mm Hg (minus 0,2 bis 3,3 mm Hg).

Bei den 19 adipösen Teilnehmern der Studie sank der systolische Blutdruck um 7,5 mm Hg (3,1 bis 12,0 mm Hg) und der diastolische Blutdruck um 2,9 mm Hg (0,2 bis 5,6 mm Hg).

Paradoxerweise wurde der stärkste Rückgang mit dem LE-Filter erzielt. Der systolische Blutdruck in der Gesamtgruppe sank um 3,4 mm Hg (0,1-6,8 mm Hg) und der diastolische Blutdruck ebenfalls signifikant um 2,2 mm Hg (0,3 bis 4,2 mm Hg). Bei dem HE-Filter waren die Unterschiede nicht signifikant. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. September 2020
Wiesbaden/Frankfurt am Main – Autofahrern in Frankfurt droht im nächsten Jahr ein Dieselfahrverbot. Das geht aus dem Entwurf des Luftreinhalteplans für Hessens größte Stadt hervor, den
Entwurf für Luftreinhalteplan: Fahrverbote in Frankfurt rücken näher
11. September 2020
Aarhus – Eine erhöhte Feinstaubkonzentration der Luft am Wohnort gehörte in einer landesweiten Fall-Kontroll-Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2020; DOI: 10.1136/bmj.m2791) neben einer positiven
Feinstaub erhöht Asthmarisiko bei Kindern
8. September 2020
Kopenhagen – In der EU könnte etwa jeder achte Todesfall in Zusammenhang mit Umweltverschmutzung stehen. Das zeigte eine heute veröffentlichten Untersuchung der Europäischen Umweltagentur (EUA).
Umweltverschmutzung Ursache für viele Todesfälle in der EU
28. August 2020
Berlin – Wer seinen Blutdruck selbst kontrollieren möchte, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen. Gute Geräte für die Selbstmessung bei Bluthochdruck gibt es schon ab knapp 25 Euro. Zu
Stiftung Warentest nimmt Blutdruckmessgeräte unter die Lupe
18. August 2020
Berlin – Die Auswirkung der Coronakrise auf die deutsche Klimabilanz ist nach Einschätzung der Bundesregierung noch nicht im Detail absehbar. Um wie viel der klimaschädliche Treibhausgasausstoß
Klimaschutzbericht: Auswirkungen von Coronakrise auf CO2-Ausstoß unklar
30. Juli 2020
Berlin/Odense – Erhöhter Blutdruck in der Schwangerschaft kann sich auf ungeborene Kinder übertragen und deren Werte schon in jungen Jahren ungünstig beeinflussen. Das zeigt die Studie eines Teams des
Schwangere können Bluthochdruck auf Kinder übertragen
29. Juli 2020
Berlin – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) sieht den Rückgang der Luftverschmutzung durch Dieselabgase im vergangenen Jahr auch als Ergebnis ihrer Klagen in 40 deutschen Städten. Wie der Verband gestern
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER