NewsAuslandEuropäischer Rechnungshof beklagt Versäumnisse der EU im Kampf gegen Luftverschmutzung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Europäischer Rechnungshof beklagt Versäumnisse der EU im Kampf gegen Luftverschmutzung

Dienstag, 11. September 2018

/dpa

Brüssel – Der Europäische Rechnungshof (EuRH) wirft der Europäischen Union (EU) Versäumnisse bei der Bekämpfung der Luftverschmutzung vor. EU-Maßnahmen zum Schutz der menschlichen Gesundheit vor schlechter Luft hätten nicht die erwarteten Auswirkungen gehabt, erklärte die Luxemburger Behörde in einem Bericht, der heute in Brüssel veröffentlicht wurde. Besonders betroffen sind demnach die Menschen in osteuropäischen Ländern.

Anzeige

Die EU-Kommission habe es nicht geschafft, die Einhaltung der 2008 eingeführten Grenzwerte durchzusetzen, schreiben die Rechnungsprüfer in ihrem Bericht. Obwohl die Kommission rechtliche Schritte gegen mehrere Mitgliedstaaten eingeleitet und Recht bekommen habe, seien Verstöße gegen die Grenzwerte bis heute häufig. Dabei sei „Luftverschmutzung das größte Umweltrisiko für die Gesundheit in der Europäischen Union“, erklärte Janusz Wojciechowski vom EuRH.

Die Belastung durch Stickstoffdioxid, Feinstaub und bodennahes Ozon führt in der EU nach Angaben der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) zu jährlich mehr als 400.000 vorzeitigen Todesfällen. 2013 schätzte die Kommission die dadurch entstehenden Kosten für die Gesundheitssysteme auf 330 bis 940 Milliarden Euro pro Jahr. Laut EuRH ist die gesundheitliche Belastung in vier EU-Staaten – Bulgarien, Tschechien, Lettland und Ungarn – schwerwiegender als in China und Indien. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2018
Berlin – Bis zu 1,3 Millionen Pkw in Deutschland könnten einer Schätzung zufolge von Fahrverboten für ältere Diesel betroffen sein – falls Gerichte in Dutzenden weiteren Städten die Regeln
Fahrverbote für bis zu 1,3 Millionen Diesel
17. September 2018
Berlin – Ein Bericht über einen Zeitplan für den Kohleausstieg hat heftigen Streit ausgelöst. Dem Spiegel zufolge legte der Co-Vorsitzende der von der Bundesregierung eingesetzten Kohlekommission,
Scharfe Kritik an Pofallas Vorstoß zum Kohleausstieg
14. September 2018
Berlin – Im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote will die Bundesregierung ältere Dieselautos über die laufenden Software-Updates hinaus nachbessern lassen. „Wir werden uns technische Gedanken
Bundesregierung will im Kampf gegen Diesel-Fahrverbote nachlegen
7. September 2018
Simferopol – Auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim sind nach einem offenbar tagelang vertuschten Chemieunglück Tausende Menschen evakuiert worden. In der Stadt Armjansk im Norden der von Russland
Tausende Menschen nach Chemieunglück auf der Krim evakuiert
6. September 2018
Wiesbaden – In Frankfurt am Main müssen ab dem kommenden Jahr Fahrverbote für Dieselfahrzeuge eingeführt werden. Das Verwaltungsgericht in Wiesbaden habe gestern nach sechsstündiger Verhandlung „den
Verwaltungsgericht verhängt Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Frankfurt am Main
4. September 2018
Research Triangle Park/North Carolina – Patienten mit einer genetischen Prädisposition erkranken früher und heftiger an Asthma, wenn sie in der Nähe einer vielbefahrenen Straße wohnen. Dies kam in
Asthma: Umwelt verstärkt Einfluss der Gene
31. August 2018
Cambridge/England – Eine Exposition mit den Schwermetallen Kupfer, Blei, Cadmium und dem Halbmetall Arsen kann die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern. Zu diesem Ergebnis kommt eine
LNS
NEWSLETTER