NewsAuslandEKG-Messgerät und Sturzerkennung in neuer Apple-Watch eingebaut
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EKG-Messgerät und Sturzerkennung in neuer Apple-Watch eingebaut

Donnerstag, 13. September 2018

/Apple

Cupertino – Apple ist es offenbar gelungen, die „Apple Watch Series 4“ zu einem EKG-Messgerät und einer Uhr mit automatischer Sturzerkennung zu machen. Ein Nutzer könne ein Elektrokardiogramm erstellen, indem er den Finger für eine halbe Minute an die Krone an der Gehäuseseite halte, erklärte Apple-Manager Jeff Williams gestern.

Laut Apple kann die neue Uhr klassifizieren, ob das Herz in einem normalen Muster schlägt oder ob es Anzeichen von Vorhofflimmern gibt. Alle Aufzeichnungen, die dazugehörigen Klassifizierungen und die festgestellten Symptome würden in der Health App in einem PDF gespeichert, das mit Ärzten geteilt werden könne, schreibt das Unternehmen. Es könne den Benutzer auch warnen, wenn die Herzfrequenz einen bestimmten Schwellenwert über- oder unterschreite.

Anzeige

Die Funktion sei von der US-Gesundheitsaufsicht FDA (Food and Drug Administration) freigegeben worden, die für die Zulassung medizinischer Geräte zuständig ist. Apple ist der erste Anbieter, der einen EKG-Sensor in einer Computer-Uhr unterbringen konnte.

Die neue Uhr soll zudem Stürze durch Sensoren erkennen. Die Sturzerkennung verwendet laut Apple einen Beschleunigungssensor und einen Gyrosensor, der Kräfte von bis zu 32 G misst, sowie spezielle Algorithmen, um zu erkennen, wann schwere Stürze des Apple-Watch-Trägers auftreten.

„Durch die Analyse der Bewegungsbahn des Handgelenks und der Aufprallbe­schleunigung sendet Apple Watch dem Benutzer nach einem Sturz eine Warnung, die er ablehnen oder zum Einleiten eines Anrufs bei Rettungsdiensten verwenden kann“, so das Unternehmen. Wenn Apple Watch 60 Sekunden lang nach der Benachrichtigung keine Bewegung feststelle, werde automatisch ein Rettungsdienst angerufen und eine Nachricht mit dem Standort an die Notfallkontakte gesendet.

„Wir freuen uns, dass Apple Watch zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Lebens der Menschen geworden ist“, sagt Williams. Er bezeichnete die Sturzerkennung und die EKG-Funktion als „bahnbrechend“. Die Uhr sei zu einem „intelligenten Hüter der Gesundheit“ geworden. © may/dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. März 2019
Berlin – Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hat sich das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 51 Prozent an der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte
Spahn strukturiert Ministerium wegen Telematik um
19. März 2019
Berlin – Die gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte hat den Vorwurf zurückgewiesen, das Konzept für die elektronische Patientenakte sei nicht IHE-konform. IHE
Gematik sieht gültige Standards bei Patientenakte eingehalten
19. März 2019
Berlin – Mit fortschreitender Digitalisierung werden zunehmend internet- und mobilbasierte Selbstmanagement-Interventionen (IMI) für psychische Störungen angeboten, vornehmlich bei leichten bis
Pro und Contra: Sind internet- und mobilbasierte Interventionen sinnvoll bei psychischen Störungen?
18. März 2019
Hamburg – Gesundheits-Apps werden laut einer Umfrage immer beliebter. Zwölf Prozent der Erwachsenen nutzen inzwischen solche digitalen Anwendungen, wie die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Hamburg
Immer mehr Allergiker nutzen Gesundheits-Apps
15. März 2019
Schwerin – Die Landesregierung in Schwerin dringt auf eine rasche Anpassung der Berufsordnung für die in Mecklenburg-Vorpommern tätigen Ärzte, um die Möglichkeiten der Telemedizin besser nutzen zu
Mecklenburg-Vorpommern dringt auf breitere Anwendung der Telemedizin
15. März 2019
Berlin – Arzt- und Psychotherapeutenpraxen müssen bis zum 31. März dieses Jahres die Technik für den Anschluss an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) bestellt haben und dies ihrer Kassenärztlichen
Ärzte sollten Zugang zur Tele­ma­tik­infra­struk­tur bestellen
14. März 2019
Berlin – Schnellere Arzttermine für gesetzlich Krankenversicherte, zusätzliche Leistungen sowie mehr Tempo bei der Einführung der elektronischen Patientenakte: So beschrieb Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER