NewsPolitikCDU in Baden-Württemberg setzt in der Pflege auch auf ausländische Fachkräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

CDU in Baden-Württemberg setzt in der Pflege auch auf ausländische Fachkräfte

Donnerstag, 13. September 2018

/Sandor Kacso, stockadobecom

Stuttgart – Die CDU-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg will Verbesserungen in der Pflege zu einem ihrer Schwerpunkte in den kommenden zweieinhalb Jahren machen. Die Fraktion beschloss bei ihrer Klausur in Berlin ein Papier mit Zielen und Forderungen. Darin wird etwa angeregt, den Personalengpass auch dadurch zu entschärfen, dass die Abschlüsse von Fachkräften aus der EU in Deutschland leichter anerkannt werden. „Darüber hinaus muss ausländischen Fachkräften, die bei uns arbeiten wollen, der Spracherwerb erleichtert werden“, heißt es in dem Papier.

Anzeige

CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart regte Ausbildungskooperationen mit Pflegeschulen außerhalb der EU an. „Pflegekräfte aus dem Ausland sind einer von vielen Bausteinen zur Stärkung der Pflege.“ Ein Sofortprogramm von Bundesgesund­heitsminister Jens Spahn (CDU) sieht laut CDU-Fraktion rund 1.700 zusätzliche Stellen für Baden-Württemberg vor. Die Fraktion fordert zudem eine Landesinitiative zur Personalgewinnung. Insgesamt müssten sich die Rahmenbedingungen für den Pflegeberuf deutlich verbessern, auch die Vergütung.

In Baden-Württemberg ist Sozialminister Manne Lucha (Grüne) für das Pflegethema zuständig. Lucha sagte, die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte halte er für einen sinnvollen Weg – und zwar aus den Ländern, die über ihren eigenen Bedarf ausbildeten. Das betreffe etwa die Philippinen und Tunesien. Dort gebe es auch ein sehr gutes Ausbildungsniveau. „Gleichzeitig müssen wir alles tun, um den Pflegeberuf in Deutschland attraktiver zu machen.“

Der Demografiebeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Thaddäus Kunzmann, sprach im April von 40.000 zusätzlichen Pflegekräften, die bis 2030 im Südwesten fehlten. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes werden bis 2030 rund 51.000 zusätzliche Pflegekräfte gebraucht. Bundesweit sind bereits rund 35.000 Stellen in der Alten- und Krankenpflege für Fachkräfte und Helfer offen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. August 2018
Aachen – Nordrhein-Westfalen (NRW) will geflüchteten Menschen eine Berufsperspektive in der Altenpflege bieten. Dazu wird in sieben Städten das Qualifizierungsprojekt „Care for Integration“ erprobt,
Nordrhein-Westfalen startet Modellprojekt für Geflüchtete als Pflegekräfte
28. August 2018
Rostock – An der Universitätsmedizin Rostock sind 20 vietnamesische Pflegeauszubildende offiziell begrüßt worden. Für die 16 Frauen und vier Männer beginne nun eine dreiwöchige Berufsschulphase,
Erstmals vietnamesische Pflegeauszubildende in Rostock
28. August 2018
Wiesbaden – Deutsche Behörden haben im vergangenen Jahr den beruflichen Abschluss von knapp 22.000 Ausländern anerkannt. Das waren rund 14 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt
Zahl der Berufsabschlüsse von Ausländern steigt vor allem in Gesundheitsberufen
27. August 2018
Berlin – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will abgelehnte Asylbewerber, die eine Ausbildung in Pflegeberufen machen, besser vor Abschiebungen schützen. „Gerade in der Pflege brauchen wir
Bayern will Abschiebeschutz für Pflegehelferschüler verbessern
24. August 2018
Bonn – Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) erwartet in diesem Jahr deutlich mehr als 100 Pflegefachkräfte aus unterschiedlichen Nationen. „Die internationale Anwerbung von Pflegenden ist für das UKB
Universitätsklinik Bonn setzt auch auf Pflegekräfte aus dem Ausland
23. August 2018
Stuttgart – Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) hat sich erneut für einen einfacheren Zugang zum Arbeitsmarkt für ausländische Fachkräfte ausgesprochen. Wer ein verlässliches
Private Pflegeanbieter für mehr Fachkräftezuwanderung
21. August 2018
Berlin – Trotz des Widerstands des Koalitionspartners CDU/CSU will die SPD-Fraktion abgelehnten Asylbewerbern und Geduldeten in Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen eine bessere Bleibeperspektive
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER