NewsVermischtesKinder in Deutschland sehen Inklusion unvoreingenommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kinder in Deutschland sehen Inklusion unvoreingenommen

Donnerstag, 13. September 2018

/contrastwerkstatt, stock.adobe.com

Bonn – Kinder in Deutschland haben laut einer Umfrage keine Vorurteile gegenüber Inklusion. 44 Prozent der Kinder zwischen 6 und 14 Jahren finden es demnach gut, weitere 50 Prozent normal, wenn Kinder mit Behinderung überall dabei sind, wie es in einer heute veröffentlichten Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos Observer im Auftrag der „Aktion Mensch“ heißt.

Rund 60 Prozent der Befragten gaben zudem an, Kontakt zu mindestens einem Jungen oder Mädchen mit Behinderung zu haben. An der Umfrage nahmen bundesweit 300 Kinder im schulpflichtigen Alter teil. Laut „Aktion Mensch“ zeigen die Ergebnisse, dass Inklusion von Anfang an wichtig ist. „Wenn Kinder gemeinsam aufwachsen, wird Inklusion im weiteren Leben selbstverständlich“, sagte Vorstand Armin von Buttlar.

Anzeige

Inklusion bietet der Umfrage zufolge für etwa zwei Drittel der befragten Kinder die Möglichkeit, dass sich Kinder mit und ohne Behinderung gegenseitig helfen. Auch der Gedanke, sich besser kennenzulernen, spiele eine Rolle. Allerdings falle auf, dass Begegnungen zwischen Kindern mit und ohne Behinderung vor allem in der Schule stattfinden (77 Prozent) und nur selten in der Freizeit (18 Prozent).

Etwa zwei Drittel der Mädchen und Jungen sehen mangelnde Barrierefreiheit als Grund, warum Kinder mit Behinderung manchmal nicht dabei sein können, wie es hieß. 41 Prozent der Schüler vermuteten zudem, dass viele Menschen Angst hätten, falsch mit Menschen mit Behinderung umzugehen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Berlin – Für mehr Barrierefreiheit in ambulanten Gesundheitseinrichtungen – auch Arztpraxen – haben sich der Sozialverband VdK, die BAG Selbsthilfe und andere in einem Positionspapier ausgesprochen.
Sozialverbände fordern mehr Barrierefreiheit in Praxen
16. Januar 2019
Mainz – Etwa jeder vierte rheinland-pfälzische Arbeitgeber mit mehr als 20 Mitarbeitern beschäftigt keinen schwerbehinderten Menschen – und das, obwohl Betriebe dieser Größe eigentlich gesetzlich zu
Viele Betriebe in Rheinland-Pfalz halten sich nicht an Beschäftigungsquote für Menschen mit Behindernug
14. Januar 2019
Berlin – In rund vier Monaten ist Europawahl – bestimmte Menschen mit Behinderung dürfen dabei möglicherweise erstmals wählen. Der Bundesbehindertenbeauftragte Jürgen Dusel dringt auf ein Ende des
Ungleiche Wahl für viele Behinderte: Wahlausschluss in der Kritik
17. Dezember 2018
Wiesbaden – 911.000 Menschen haben 2017 in Deutschland Eingliederungshilfe für Behinderte erhalten. Das waren 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mit.
Mehr Menschen erhalten Eingliederungshilfe für Behinderte
11. Dezember 2018
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat mehr Stellen für Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt gefordert. Arbeit habe nicht nur eine ökonomische, sondern auch eine
Heil will mehr Stellen für Menschen mit Behinderung auf erstem Arbeitsmarkt
3. Dezember 2018
Düsseldorf – In Deutschland sollte es eine kurzfristige Reform des Wahlrechts geben. Das hat der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, heute anlässlich des Tags der Menschen mit
Behindertenbeauftragter will Wahlrechtsänderung vor Europawahl
29. November 2018
Bonn/Frankfurt – Eine nach wie vor unzureichende Beschäftigungsquote von Menschen mit Behinderung beklagt die Aktion Mensch. Die Zahl der Arbeitslosen mit einer Behinderung sei im laufenden Jahr zwar
LNS
NEWSLETTER