NewsVermischtesPatent auf Hepatitis-Medikament bleibt mit Änderungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Patent auf Hepatitis-Medikament bleibt mit Änderungen

Donnerstag, 13. September 2018

/Kateryna_Kon, stockadobecom

München – Das US-Pharma-Unternehmen Gilead darf sein umstrittenes Patent auf ein Hepatitis-C-Medikament behalten – allerdings mit Änderungen. Das hat das Europäische Patentamt heute in München entschieden. Ärzte ohne Grenzen und Ärzte der Welt scheiterten demnach weitgehend mit ihrem Versuch, das Patent auf den Wirkstoff Sofosbuvir aufheben zu lassen.

Nach Angaben von Ärzte ohne Grenzen können 90 Prozent der Hepatitis-C-Patienten, die mit Sofosbuvir behandelt werden, in zwölf Wochen geheilt werden. Durch das europäische Patent hat Gilead aber eine Monopolstellung und kann hohe Preise für den Wirkstoff verlangen. Was genau am Patent geändert werden muss, blieb heute zunächst unklar.

Anzeige

In Europa verlangt der Unternehmen nach Angaben von Ärzte ohne Grenzen für eine zwölfwöchige Therapie bis zu 43.000 Euro. Das Unternehmen spricht von 30.000 Euro für acht Wochen. In Ländern, in denen Sofosbuvir nicht von Patenten geschützt ist, kostet die zwölfwöchige Behandlung dagegen laut Ärzte ohne Grenzen nur rund 52 Euro. Nach Angaben eines Sprechers des Patentamtes können die Organisationen Widerspruch gegen die Entscheidung einlegen.

© dpa/aerzteblatt.de
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. November 2018
Donauwörth – Die Zahl der mit Hepatitis infizierten Patienten des Donauwörther Krankenhauses steigt weiter an. Mittlerweile gebe es bereits 38 Betroffene, teilte das Landratsamt Donau-Ries gestern
Zahl der Infizierten in Hepatitis-Skandal steigt weiter
30. Oktober 2018
Donauwörth – Nach dem Skandal um Hepatitis-C-Infektionen im Donauwörther Krankenhaus gibt es inzwischen 29 betroffene Patienten. Dies teilte das Landratsamt Donau-Ries heute mit. Ein ehemaliger
Nach Hepatitisskandal bereits 29 Infizierte
26. Oktober 2018
Donauwörth – Die Zahl der festgestellten Hepatitis-C-Infektionen im Donauwörther Krankenhaus ist weiter angestiegen. Bis heute Mittag waren dem zuständigen Gesundheitsamt 23 Fälle bekannt. Ein
Klinikskandal: Schon 23 Hepatitis-C-Infektionen
24. Oktober 2018
Donauwörth – Die Affäre um Hepatitis-C-Infektionen im Donauwörther Krankenhaus nimmt immer größere Dimensionen an. Die Auswertung der Operationsprotokolle der Klinik hat ergeben, dass sich nun etwa
Weitere 500 Klinikpatienten sollen sich auf Hepatitis testen lassen
16. Oktober 2018
Donauwörth – Nach einer Infektion von mehreren Menschen mit Hepatitis C im Donau-Ries-Klinik im nordschwäbischen Donauwörth sollen sich jetzt Hunderte Patienten untersuchen lassen. Wie das Landratsamt
Hepatitis C: Hunderte Klinikpatienten sollen sich untersuchen lassen
11. September 2018
München – Ärzte ohne Grenzen und Ärzte der Welt kämpfen gegen ein Patent auf ein wirksames und teures Medikament gegen Hepatitis C. Vor dem Europäischen Patentamt in München haben sie Einspruch gegen
Ärzte ohne Grenzen kämpfen gegen Patent auf Hepatitis-Medikament
28. August 2018
Essen – Die Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) kann zu einer chronischen Lebererkrankung führen, deren Folgen Leberzirrhose und Leberzellkrebs sein können. HCV ist daher in Europa eine der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER