NewsÄrzteschaftÄrzte reagieren meist positiv über vorinformierte Patienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte reagieren meist positiv über vorinformierte Patienten

Freitag, 14. September 2018

/Minerva Studio, stockadobecom

Hamburg – Wenn sich Patienten vor ihrem Arztbesuch etwa im Internet über ihre Krankheitsbilder informieren, dann reagiert eine Mehrheit der Mediziner positiv darauf. Das ergab eine forsa-Umfrage für die Kaufmännische Krankenkasse (KKH), die unter 1.001 Teilnehmern zwischen 18 und 70 Jahren durchgeführt.

44 Prozent der Befragten gaben demnach an, dass sich ihr Arzt über selbst angeeignetes Wissen freue. Auf 40 Prozent der Umfrageteilnehmer wirkten die Reaktionen des Arztes eher neutral, sechs Prozent berichteten von genervten Reaktionen.

Anzeige

Wie der Arzt mit der Selbstdiagnose der Patienten umgehe, komme der Befragung zufolge nicht zuletzt auf das Alter der Patienten an. Jüngere berichteten wesentlich öfter von kritischen Reaktionen des Arztes als dies Ältere taten.

Solche Reaktionen könnten einerseits mit dem Zeitdruck der Mediziner zu tun haben, so die KKH, andererseits auch mit der Informationsquelle der Patienten. Wer im Internet nach medizinischer Hilfe suche, solle auf seriöse Ratgeber zurückgreifen und nicht auf Forenbeiträge vertrauen, rät die Krankenkasse. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. November 2018
Osnabrück – In der Auseinandersetzung über die Neutralität der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) eine Neuordnung des Vergabeverfahrens gefordert. Im
Verbraucherzentrale bezweifelt Neutralität von Patientenberatung
29. Oktober 2018
Berlin – Die Bundesregierung hat viele Antworten der Linken im Bundestag auf eine Kleine Anfrage unbeantwortet gelassen. Sylvia Gabelmann, Sprecherin der Linksfraktion für Arzneimittelpolitik und
Linke fordert Ende der UPD-Privatisierung
22. Oktober 2018
Berlin – Die Transparenzdefizite bei den Finanzen der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) und die Vorwürfe, dass bei der Auftragsvergabe an die Sanvartis GmbH 2015 nicht alles
Unabhängige Patientenberatung: Bundesrechnungshof fordert Fördervereinbarung an
22. Oktober 2018
Nottingham – Patienten mit Gichtanfällen, die durch Ablagerungen von Harnsäurekristallen in Haut und Gelenken ausgelöst werden, erreichten in einer randomisierten Studie im Lancet (2018; 392:
Gicht-Schulung verbessert Behandlungsergebnisse
17. Oktober 2018
Berlin – Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) soll eigentlich Versicherten in Fragen rund um die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) und bei Problemen mit den Krankenkassen
Beratungs- und Transparenzdefizit bei Unabhängiger Patientenberatung
19. September 2018
Dresden – Eine neue Online-Lerneinheit schult Ärzte und andere Gesundheitsfachkräfte für die Kommunikation mit Patienten. Entwickelt haben sie Mitarbeiter des Bereiches Psychosoziale Medizin der
Onlineschulung hilft beim Arzt-Patienten-Gespräch
10. September 2018
Hamburg – Im Gesundheitskiosk in Hamburg-Billstedt sind im ersten Jahr mehr als 3.000 Beratungen geleistet worden. Das Projekt war mit dem Ziel gestartet, in einer Gegend in Hamburg, in der es wenig
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER