NewsPolitikImmer weniger Krankenhäuser führen Entbindungen durch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Immer weniger Krankenhäuser führen Entbindungen durch

Montag, 17. September 2018

/zlikovec, stockadobecom

Wiesbaden – Immer weniger Krankenhäuser in Deutschland führen Entbindungen durch. 2017 sind in 672 von 1.942 Kliniken Geburten begleitet worden, wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden erklärte. Das entsprach einem Anteil von 34,6 Prozent aller Krankenhäuser. Im Vorjahr hatte der Anteil bei 35,4 Prozent gelegen.

Insgesamt entbanden im vergangenen Jahr 762.343 Frauen in einem Krankenhaus. Die Zahl lag damit geringfügig über dem Niveau von 2016 (761.777). 777.820 Kinder (einschließlich Zwillings- und Mehrlingsgeburten) wurden im Krankenhaus geboren, 937 mehr als 2016. Der Anteil der lebend geborenen Kinder betrug in beiden Jahren 99,7 Prozent.

Anzeige

Stabil blieb bei den Krankenhausentbindungen auch die Zahl der Kaiserschnitte. Sie lag bei 30,5 Prozent. In den meisten Bundesländern ging die Rate leicht zurück. Entgegen diesem Trend nahm ihr Anteil in sechs von sechzehn Bundesländern zu. Im Saarland war die Kaiserschnittrate mit 37,2 Prozent am höchsten. Den niedrigsten Anteil hatte Sachsen mit 24 Prozent.

Andere Geburtshilfen werden selten angewandt: Eine Saugglocke (Vakuumextraktion) wurde bei 5,9 Prozent der Entbindungen im Jahr 2017 eingesetzt, eine Geburtszange bei 0,3 Prozent der Entbindungen.

Die Grünen forderten heute, dass es Korrekturen bei der Bezahlung der Krankenhäuser für Geburten gibt. Die Politik sei gefragt, Fehlanreize für Kaiserschnitte zu beseitigen und die natürliche Geburt zu fördern, sagte Kirsten Kappert-Gonther, Sprecherin für Gesund­heits­förder­ung der Grünen im Bundestag.

Aus ihrer Sicht muss die Vergütung von Kaiserschnitten und natürlichen Geburten vereinheitlicht werden, damit es für die Klinik finanziell keinen Unterschied mehr macht, auf welche Art und Weise das Kind zur Welt kommt. Kappert-Gonther mahnte auch, die Bedingungen in den Kreißsälen zu verbessern.

© kna/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Frankfurt am Main – Die rechtzeitige Diagnose einer Schwangerschafts-Kardiomyopathie kann Leben retten. Darauf hat die Deutsche Herzstiftung hingewiesen. Schätzungen zufolge entwickelt sich bei einer
Bei Herz-Kreislauf-Symptomen um die Geburt herum an Schwangerschafts-Kardiomyopathie denken
18. Januar 2019
Freiburg – Migrantinnen und geflüchtete Frauen bilden die größte Gruppe, die sich an die katholischen Schwangerenberatungsstellen in Deutschland wenden. Insgesamt kamen laut der jüngsten
Viele schwangere Ausländerinnen nutzen katholische Beratungsstellen
16. Januar 2019
Berlin – Der Deutsche Hebammenverband (DHV) hat die Politik daran erinnert, dass laut einer Leitlinie der Europäischen Union (EU) die Hebammenausbildung auch in Deutschland an die Hochschulen
Hebammenverband kritisiert zögernde Vorbereitungen auf Akademisierung
16. Januar 2019
Berlin – Auch ein geringer Alkoholkonsum von Müttern während und direkt nach der Schwangerschaft kann nach Angaben der Bundesregierung zu gravierenden Schäden beim Kind führen. „Punktnüchternheit in
Bundesregierung warnt vor Alkohol in der Schwangerschaft
15. Januar 2019
Rostock – Die höhere Rate von Früh- und Mangelgeburten, zu denen es nach einer künstlichen Befruchtung (In-Vitro-Fertilisation, IVF) kommt, ist laut einer Vergleichsstudie mit Geschwisterkindern im
In-Vitro-Fertilisation: Geschwisterstudie findet keine erhöhten Geburtsrisiken
11. Januar 2019
Berlin – Viele Familien haben Schwierigkeiten, eine Hebamme zu finden, und nutzen deshalb in der Schwangerschaft und danach alternative Informationsquellen. Zu diesem Schluss kommt eine Onlineumfrage
Viele Eltern suchen Hebammen – Barmer startet Televersorgung
10. Januar 2019
Hamburg – Die Zahl der Geburten in Hamburg bleibt auf hohem Niveau. Insgesamt seien im vergangenen Jahr in den Geburtskliniken und dem Geburtshaus bei 25.077 Geburten 25.576 Kinder zur Welt gekommen,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER