NewsPolitikNeues Krankenhausgesetz in Sachsen-Anhalt setzt auf Zentrenbildung und Qualitätsvorgaben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neues Krankenhausgesetz in Sachsen-Anhalt setzt auf Zentrenbildung und Qualitätsvorgaben

Donnerstag, 20. September 2018

/Kzenon, stockadobecom

Magdeburg – Sachsen-Anhalt will den 48 Krankenhäusern des Bundeslandes künftig schärfere Qualitätsvorgaben machen. Einen entsprechenden Entwurf für ein neues Krankenhausgesetz hat Sachsen-Anhalts Landesregierung um Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU) jetzt beschlossen. Im Krankenhausgesetz wird verstärkt auf Kooperationen zwischen Kliniken gesetzt. Kleinere Krankenhäuser im ländlichen Raum sollen zu regionalen Gesundheitszentren ausgebaut werden.

„Schwerpunktbildung ist das zentrale Stichwort“, sagte Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD), Krankenhausschließungen seien aber nicht geplant. Mit dem Gesetz werde die „qualitäts- und leistungsbasierte Planung“ weiterentwickelt, so die Ministerin. Konkret bedeutet das: Werden bestimmte Qualitäts­standards nicht eingehalten, kann das Sozialministerium den Versorgungsauftrag der betroffenen Klinik künftig einschränken oder ganz entziehen.

Anzeige

Beispiel Herzoperation: Diese Leistung soll ein Krankenhaus nur dann anbieten dürfen, wenn sichergestellt ist, dass die nötigen Geräte zur Untersuchung bereitstehen, genügend erfahrene Ärzte und Pfleger vorhanden sind und das auch rund um die Uhr garantiert werden kann. Das Gesetz soll zudem bestimmte Fallzahlen vorgeben, die Kliniken erreichen müssen, um die Leistung weiter anbieten zu dürfen. Um die Sanktionsmöglichkeiten sei bei den Beratungen zum Gesetz lange gerungen worden, betonte die Ministerin. Es sei jedoch wichtig, dass das Land diese Möglichkeit zur Kontrolle bekomme. Im Extremfall könne es eine Klinik aus dem Krankenhausplan herausnehmen. Die entsprechende Klinik erhielte dann kein Geld mehr vom Land und es wären keine Abrechnungen mit den Krankenkassen mehr möglich.

Die Krankenkasse Barmer begrüßte die neuen Regeln. Es sei richtig, dass das Land nun Qualitätskriterien vorschreibe, hieß es in einer Mitteilung. Die neuen Kontroll­möglichkeiten müssten aber auch angewandt werden. Die Schließung eines Krankenhauses könne nur das letzte Mittel sein. „Das Ministerium hat dafür Sorge zu tragen, dass so etwas gar nicht erst erforderlich wird“, hieß es aus der Kasse.   

Die Landeskrankenhausgesellschaft wollte sich zu dem Gesetzentwurf auf Anfrage nicht äußern. © hil/afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2018
Berlin – Der AOK-Bundesverband wirft der Großen Koalition und den Bundesländern fehlenden Willen zur Durchsetzung besserer Qualität in den deutschen Krankenhäusern vor. In der deutschen
Kritik der AOK am Einsatz für Qualität in Krankenhäusern
5. Dezember 2018
München – Der bayerische Krankenhausplanungsausschuss hat grünes Licht dafür gegeben, die stationäre medizinische Versorgung im Freistaat auszubauen. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) begrüßte
Planungsausschuss beschließt zusätzliche Betten für Bayerns Krankenhäuser
5. Dezember 2018
Berlin – Ärzte, Praxen und Krankenhäuser können künftig Daten für das „Deutschsprachige Arthroskopieregister“ (DART) und das „KnorpelRegister DGOU“ der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und
Registereinträge für Orthopäden und Unfallchirurgen werden einfacher
3. Dezember 2018
Bonn – Qualität kann als ein zentrales Steuerungselement für eine patientenzentrierte, populations- und regionsorientierte Neuausrichtung des Gesundheitswesens eingesetzt werden, ohne auf die
Konzept zeigt Weg zu mehr Qualität im Gesundheitswesen
27. November 2018
Potsdam – Mit einer Änderung des Krankenhaus-Entwicklungsgesetzes will sich die Brandenburger Landesregierung die Entscheidungshoheit über die Gesundheitsversorgung im Land sichern. Das Kabinett
Brandenburg will selbst über Qualität von Krankenhäusern entscheiden
23. November 2018
Berlin – Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) soll Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Behandlung der Sepsis entwickeln. Das hat der Gemeinsame
Qualitätssicherung soll Risiken von Sepsis reduzieren
20. November 2018
Bad Frankenhausen – Gegen eine drohende Schließung des defizitären Manniske-Krankenhauses in Bad Frankenhausen (Kyffhäuserkreis) haben gestern Abend rund 900 Menschen protestiert. Sie hätten sich etwa
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER