NewsPolitikMillionenkredit soll defizitäre kommunale Klinik in Mecklen­burg-Vorpommern retten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Millionenkredit soll defizitäre kommunale Klinik in Mecklen­burg-Vorpommern retten

Dienstag, 25. September 2018

Kreiskrankenhaus Demmin /dpa

Demmin – Mit einem Millionenkredit des Landes soll das einzige Krankenhaus eines Landkreises im Nordosten – das Krankenhaus Demmin – aus den roten Zahlen geführt werden. Dafür sei ein Kredit von 3,5 Millionen Euro genehmigt worden, erklärte Landrat Heiko Kärger (CDU) am Montag auf dem Kreistag der Mecklenburgischen Seenplatte in Neubrandenburg. Ziel sei es, dass die Gesundheitseinrichtung im Jahr 2020 wieder „in den Plusbereich kommt“.

Anzeige

Die Demminer Klinik hatte 2017 ein Minus von 3,9 Millionen Euro. Für 2018 werde mit einem Minus von einer Millionen Euro gerechnet. „Wir wollen das Krankenhaus in der kommunalen Trägerschaft erhalten“, erläuterte der Landrat. Nach Gesprächen mit der Klinikleitung und den Mitarbeitern – Ärzten und Pflegekräften – sei er optimistisch, dass das klappt.

Demmin ist neben dem städtischen Südstadt-Klinikum Rostock das letzte kommunale Krankenhaus unter den 37 Kliniken im Nordosten. In Demmin sind rund 340 Ärzte und Mitarbeiter beschäftigt. Die Klinik ist auch einer der wichtigsten Arbeitgeber in der strukturschwachen Region. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Februar 2019
Berlin – Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund (MB) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ist laut dem MB „ohne substanzielle Fortschritte“ zu Ende
Tarifverhandlungen für Ärzte an kommunalen Häusern ohne Fortschritte
13. Februar 2019
Erfurt – Gesetzliche Krankenkassen fordern für die nächsten Jahre mehr Investitionen des Landes in die Thüringer Krankenhäuser. Die nach der Landtagswahl im Herbst neu zu bildende Regierungskoalition
Krankenkasse verlangt mehr Investitionen in Thüringer Kliniken
23. Januar 2019
Potsdam – In Brandenburg sind die Behandlungskosten pro Patient seit den 1990er-Jahren um mehr als 2.100 Euro gestiegen. Das teilte das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg gestern mit. Lagen
Krankenhauskosten in Brandenburg gestiegen
21. Januar 2019
Berlin – Zum Auftakt der Tarifverhandlungen für die rund 55.000 Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern haben die Arbeitgeber Forderungen nach einer deutlichen Begrenzung der Bereitschaftsdienste
Tarifrunde für Ärzte an kommunalen Kliniken wird im Februar fortgesetzt
18. Januar 2019
Hannover – Für die Behandlung von Patienten in niedersächsischen Krankenhäusern bezahlen die Krankenkassen in diesem Jahr 6,44 Milliarden Euro. „Das sind rund 130 Millionen Euro mehr als 2018“, heißt
Behandlungen in niedersächsischen Kliniken werden teurer
3. Januar 2019
Düsseldorf – Einen „strukturellen Neustart“ im deutschen Gesundheitswesen fordert die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Basis sind Befragungen von fast
Unternehmensberater fordern Reform der Krankenhausfinanzierung
2. Januar 2019
Hannover – Vor einer im Bundesvergleich besonders schlechten ökonomischen Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen warnt die Krankenhausgesellschaft des Landes. Sie bezieht sich dabei auf Daten
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER