NewsVermischtesWeißdorn ist Arzneipflanze des Jahres 2019
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Weißdorn ist Arzneipflanze des Jahres 2019

Mittwoch, 26. September 2018

Weißdorn /dpa

Würzburg – Der Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019. Die Pflanze aus der Familie der Rosengewächse werde seit vielen Jahrhunderten vor allem gegen Herz- und Kreislaufschwäche eingesetzt, sagte Tobias Niedenthal vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde heute in Würzburg. Viele Studien hätten bestätigt, dass die Pflanze eine Wirkung auf das Herz habe. „Der größte Vorteil ist, dass Nebenwirkungen fast nicht vorhanden und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht bekannt sind.“

Seit 2016 ist der Weißdorn (Crataegus) auch aufgrund der Unbedenklichkeit und der guten Verträglichkeit des Wirkstoffs von der deutschen Zulassungsbehörde als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft. Weißdorn sei damit das einzige bekannte mild wirkende pflanzliche Mittel gegen Herzschwäche.

Anzeige

Für die heilende Wirkung werden Blätter und Blüten genutzt und deren Wirkstoffe industriell extrahiert. Das könne man zwar auch selbst daheim machen, dann sei aber die Wirkung nicht garantiert, so Arzneimittelexperte Niedenthal.

Von Weißdorn gibt es mehrere Hundert Arten weltweit. Zwei in Mitteleuropa wachsende Varianten sind als Grundlage für das pflanzliche Arzneimittel zugelassen. Die Pflanze blüht meist zwischen Mai und Juni üppig weiß.

Der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg legt jedes Jahr eine Heilpflanze fest. Das soll die Bedeutung der Arzneipflanzen als wirksame Medizin stärker ins Bewusstsein rücken. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Juni 2020
Jena – Weihrauch programmiert das normalerweise entzündungsfördernde Enzym 5-Lipoxygenase um, so dass es entzündungshemmend wirkt. Das berichtet ein Forschungsteam der Universität Jena und der
Wie Weihrauch Entzündungen hemmt
7. April 2020
Wuhan − Eine manuelle Akupunktur, die durch die Manipulation der Nadeln ein „Qi“-Gefühl erzeugen soll, hat in einer randomisierten Studie die Zahl der monatlichen Migräneattacken und -tage
Migräne: Manuelle Akupunktur senkt in Studie die Zahl der Anfälle
9. März 2020
Karlsruhe – 55 Prozent der Menschen in Deutschland haben nach eigenen Angaben schon Erfahrungen mit Homöopathie beziehungsweise mit der Verwendung homöopathischer Arzneimittel gemacht. Das ist ein
Mehr als jeder Zweite hat Erfahrungen mit Homöopathie
22. Januar 2020
München – In der Diskussion um die Zukunft des Heilpraktikerberufs hat der Vizepräsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Andreas Botzlar, von der Politik klare Entscheidungen gefordert. „Wenn man
Botzlar sieht keine Existenzberechtigung für Heilpraktiker
14. Januar 2020
Berlin – Die Grünen-Spitze hat die geplante Kommission zur Homöopathie abgesagt. Der Bundesvorstand sei „einstimmig zu dem Ergebnis gekommen, dass eine vertrauensvolle und erfolgreiche Arbeit dieser
Grünen-Spitze sagt Kommission zu Homöopathie ab
23. Dezember 2019
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat gemeinsam mit der Charité Universitätsmedizin Berlin einen neuen Ratgeber „Naturheilmittel – Praxistipps für den Pflegealltag“ herausgegeben.
Naturheilmittel: Neuer Ratgeber von Charité und Zentrum für Qualität in der Pflege
27. November 2019
München – Anfang November hatte der bayerische Landtag beschlossen, eine Studie dazu in Auftrag zu geben, ob mit Hilfe homöopathischer Präparate der Einsatz von Antibiotika verringert werden kann. Die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER