NewsAuslandDeutschland nimmt 15 Migranten von Rettungsschiff „Aquarius 2“ auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Deutschland nimmt 15 Migranten von Rettungsschiff „Aquarius 2“ auf

Mittwoch, 26. September 2018

/dpa

Berlin/Rom – Deutschland nimmt 15 der 58 Migranten auf, die auf dem Rettungsschiff „Aquarius 2“ im Mittelmeer ausharren. Das teilte die Sprecherin des Bundesinnen­ministeriums, Eleonore Petermann, heute in Berlin mit. Die Migranten sollen demnächst nach Malta gebracht werden. Die „Aquarius 2“ selbst darf aber nicht im Hafen des Inselstaats anlegen, sondern fährt weiter ins südfranzösische Marseille.

Von Malta aus sollen die Menschen auf vier EU-Länder verteilt werden. Nach Angaben des Büros des französischen Premierministers haben neben Deutschland auch Spanien, Portugal und Frankreich Zusagen gemacht. Nachdem sich die nächstgelegenen Länder Malta und Italien geweigert hatten, das Schiff anlegen zu lassen, war diese Lösung ausgehandelt worden.

Anzeige

Über die deutsch-italienische Vereinbarung zur Rücknahme von in Italien registrierten und an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffenen Asylbewerbern müssen nun voraussichtlich die Regierungschefs entscheiden. Italien habe weitere Komponenten ins Spiel gebracht, sagte die Sprecherin. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) habe entschieden, dies an die Regierungschefs weiterzureichen.

Es gehe um den Vorschlag eines Tauschs von Flüchtlingen, die auf dem Meer gerettet worden sind, mit an der Grenze aufgefundenen Menschen. Diese Frage überschreite die Befugnisse des Innenministeriums. Für Deutschland wäre so ein Tausch ein Nullsummenspiel, sagte die Sprecherin.

Wie schon mit Spanien und Griechenland vereinbart, will Deutschland Migranten auch nach Italien binnen 48 Stunden zurückschicken können. Es geht um Menschen, die zuvor in Italien um Asyl gebeten haben und an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffen werden. Im Gegenzug soll Deutschland ebenso viele aus Seenot gerettete Migranten aus Italien aufnehmen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. November 2019
Berlin – Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) kritisiert, dass viele traumatisierte Asylsuchende in Deutschland keinen Therapieplatz
Tausende traumatisierte Flüchtlinge ohne Therapieplatz
11. November 2019
Abuja – Menschenrechtler prangern den Umgang mit psychisch kranken Menschen in Nigeria an. Tausende von ihnen würden missbraucht, gefoltert und in Ketten gefangen gehalten, heißt es in einer heute
Menschenrechtler beklagen Folter an psychisch Kranken in Nigeria
8. November 2019
Idlib – Das von den Malteser unterstützte und vom Partner „Hand in Hand“ betriebene Kafr-Nobl-Krankenhaus in Idlib ist vorgestern innerhalb von fünf Minuten von drei Luftangriffen getroffen worden.
Syrien: Krankenhaus in Idlib nach Bombardierung außer Betrieb
7. November 2019
Sanaa – Ein von Ärzte ohne Grenzen geführtes Krankenhaus in Mokka im Südwesten des Jemen ist gestern durch einen Luftangriff auf ein benachbartes Militärlager teilweise zerstört worden. Zum Zeitpunkt
Krankenhaus von Ärzte ohne Grenzen im Jemen bei Luftangriff teilweise zerstört
4. November 2019
Gera/Mühlhausen – Ob persisch, tigrinisch oder somalisch: Thüringer Vereine, Behörden und Ärzte finden inzwischen innerhalb kurzer Zeit problemlos den richtigen Dolmetscher für Zugewanderte. Grund
Großes Interesse an Videodolmetscher in Thüringen
4. November 2019
Berlin – Nach Einschätzung des UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) kommen mehr afrikanische Migranten auf den Routen zur Küste ums Leben als bei den Fahrten über das Mittelmeer. „Wir gehen davon aus, dass
UNHCR: Auf Routen zum Mittelmeer sterben mehr Migranten als auf dem Seeweg
31. Oktober 2019
Berlin – Rund vier Wochen nach dem Start der diesjährigen Kältehilfesaison für Obdachlose wächst das Angebot mit dem Start in den November deutlich an. Die Zahl der verfügbaren Übernachtungsplätze im
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER