NewsAuslandUN-Experten fordern legale Abtreibungen weltweit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

UN-Experten fordern legale Abtreibungen weltweit

Donnerstag, 27. September 2018

/puhhha, stockadobecom

Genf – Die Vereinten Nationen setzen sich für eine weltweite Entkriminalisierung von Abtreibungen ein. Die Staaten müssten jetzt handeln, damit Frauen und Mädchen in Sachen Schwangerschaft selbst entscheiden könnten, forderte eine UN-Experten­gruppe heute in Genf. Schätzungsweise 225 Millionen Frauen hätten keinen Zugang zu modernen Verhütungsmethoden. Und unsichere Abtreibungen führten Jahr für Jahr zum Tod von etwa 47.000 Frauen.

Anzeige

Die Frage des Zugangs zu einer sicheren, legalen Abtreibung gehöre zum Kern des Grundrechts einer jeden Frau auf Gleichheit, Schutz der Privatsphäre sowie körperliche und seelische Unversehrtheit, so die Experten. Anlässlich des Internationalen Tags der sicheren Abtreibung (28. September) forderten sie Politiker in aller Welt auf, weitere Schritte für eine Entkriminalisierung zu unternehmen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #753217
Pater Rolf Lingen
am Freitag, 28. September 2018, 15:17

Tod von über 50.000.000 (fünfzig Millionen) Kindern jährlich

Das Lebensrecht von Mutter und Kind ist "gleich unverletzlich" bezeichnet (Papst Pius XI., Casti Connubii). Woher nimmt also irgendjemand das Recht, einem völlig hilflosen, wehrlosen Menschen das Leben zu rauben? Warum soll das Kind im Mutterleib "unwertes Leben" sein?
Avatar #1976
barabasch-riedel
am Freitag, 28. September 2018, 13:51

WER ist "die UN"

"Die UN" ist auch das "label" für "Ungehinderte weltweite Migration", die nächstens in Marokko's Hauptstadt Rabat "beschlossen" werden soll - auch von "der UN". WAS steckt dahinter ? Einzelpersonen, die sich unter dem "Deckmantel UN" konspirativ zusammengetan haben à la "Bilderberg" ??? WER, oder WAS drangsaliert und manipuliert als "UN" unser Leben und unsere Zukunft ? In wessen Auftrag ?
frägt (sich),
R.B.
LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2020
Berlin – Fast Rücken an Rücken haben in diesem Jahr in Berlin Gegner und Befürworter eines Rechts auf Abtreibung für ihre Positionen geworben. Die Teilnehmer des alljährlichen „Marsches für das Leben“
Mit Maske und Abstand gegen Abtreibung und Suizidbeihilfe
15. September 2020
Birmingham – Eine Vorbehandlung mit Mifepriston hat in einer randomisierten Studie die Erfolgsrate einer Behandlung der verhaltenen Fehlgeburt („Missed Abortion“) mit Misoprostol deutlich verbessert.
Mifepriston plus Misoprostol mit besseren Behandlungsergebnissen bei Missed Abortion
31. August 2020
Rio de Janeiro – Brasilien hat seine strengen Gesetze zu Schwangerschaftsabbrüchen weiter verschärft. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium erließ am vergangenen Freitag neue Vorschriften für Frauen, die die
Brasilien verschärft strenge Gesetze zu Schwangerschaftsabbrüchen
24. August 2020
Hamburg – Das Landgericht Hamburg hat dem Betreiber der Internetseite „Babykaust“ untersagt, bei Äußerungen über die Gießener Ärztin Kristina Hänel Schwangerschaftsabbrüche mit dem Holocaust zu
Gericht untersagt Abtreibungsgegnern Äußerungen über Gießener Ärztin
21. August 2020
Hamburg – Die Gießener Ärztin Kristina Hänel wird mit ihrer Unterlassungsklage gegen den Betreiber der Internetseite „Babykaust“ wohl in weiten Teilen Recht bekommen. Die zuständige Kammer des
Holocaust-Vergleiche eines Abtreibungsgegners unzulässig
19. August 2020
Berlin – Für Schwangerschaftsabbrüche soll es künftig eine Leitlinie geben. Auf die Beratung von betroffenen Frauen wird ein verstärktes Augenmerk gelegt. Das sieht ein Konzept vor, das
Leitlinie für Schwangerschaftsabbrüche geplant
10. August 2020
Rom – Die jüngsten Pläne der italienischen Regierung, den Einsatz der Pille „RU486“ für Schwangerschaftsabbrüche auch ohne Kranken­haus­auf­enthalt zu erlauben, stoßen auf Kritik. Vorgestern hatte
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER