NewsPolitikSpahn will die Frist zur Anbindung an die Telematik­infrastruktur verlängern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spahn will die Frist zur Anbindung an die Telematik­infrastruktur verlängern

Freitag, 28. September 2018

/Panitan, stockadobecom

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will die Frist für den Anschluss der Arztpraxen an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) um ein halbes Jahr verlängern, sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium bestätigte den Bericht. Es bleibe aber dabei, dass Praxisinhaber bis Jahresende einen Anschluss bestellt und den Vertrag unterzeichnet haben müssten. Wenn die Ärzte eine entsprechende Vereinbarung nachweisen, greifen die vorgesehenen Sanktionen wie Honorarabzug erst ab dem 1. Juli 2019.

Ärztevertreter hatten schon lange gefordert, die bisher bis zum 31. Dezember dieses Jahres laufende Frist für den Anschluss ans Datennetz zu verlängern. Bei der Überschreitung der Frist hätten Sanktionen wie Honorarabzug gedroht. 

Anzeige

Es müssen rund 150.000 Arzt- und Zahnarztpraxen an die TI angeschlossen werden. Die gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte schätzt, dass bis zum Jahresende aber maximal 50.000 Praxen angeschlossen sein werden. Das liegt vor allem daran, dass bis Anfang September nur ein Konnektor von einem Anbieter verfügbar war. 

Spahn sagte der Zeitung: „Egal, wie wir die digitale Zukunft des Gesundheitswesens gestalten: Der Anschluss der Praxen an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur ist die Basis dafür.“ © dpa/mis/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #749489
M.W.
am Montag, 1. Oktober 2018, 06:14

Bitte warten

Veraltete Technik und Widerwillen aller Anwender. So wird das nichts.
LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2019
Berlin – Einige Onlineprogramme gegen Depressionen können Betroffenen helfen. Dieses Urteil trifft die Stiftung Warentest, die für ihre Zeitschrift Test acht Angebote prüfte und vier davon als
Stiftung Warentest prüft Onlineprogramme bei psychischen Erkrankungen
21. Juni 2019
Berlin – Der Arzt und Pharmamanager Markus Leyck Dieken wird zum 1. Juli neuer Geschäftsführer der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte. Er soll deutlich mehr Gehalt
Gehalt des gematik-Chefs soll sich verdoppeln
21. Juni 2019
Hannover – Ein personalisiertes Lebensstilprogramm für Arbeitnehmer mit metabolischem Syndrom kann die Schwere der Erkrankung bei Männern und Frauen in verschiedenen Berufen reduzieren. Das Programm
Personal-Training und Aktivitätstracker helfen Menschen mit metabolischem Syndrom
19. Juni 2019
Berlin – Markus Leyck Dieken soll neuer Chef der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte werden. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland
Transparency kritisiert Spahns Pläne für gematik-Chefposten
18. Juni 2019
Berlin – Die katholischen Krankenhäuser in Deutschland haben Bund und Ländern zu einem Investitionsprogramm für die Digitalisierung im Krankenhaus aufgerufen. In führenden Wirtschaftsbranchen wie der
Krankenhausverband wünscht sich Investitionsschub für Digitalisierung
18. Juni 2019
Berlin – Ärzte und ihre Verbände müssen bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens „unbedingt“ in die Prozesse mit einbezogen werden. Nur so könne sichergestellt werden, dass Lösungen etabliert
Hausärzte wollen bei Digitalisierung intensiver beteiligt werden
18. Juni 2019
Berlin – Der Praxissoftwarehersteller Medatixx hat damit begonnen, die elektronische Gesundheitsakte von Vivy in einem Pilotprojekt in seine Software einzubinden. Das haben Vivy und Medatixx heute
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER