NewsVermischtesGanztägiger Warnstreik am Klinikum Karlsburg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ganztägiger Warnstreik am Klinikum Karlsburg

Donnerstag, 4. Oktober 2018

/dpa

Karlsburg – Die Gewerkschaft Verdi erhöht den Druck auf die Leitung des Klinikums Karlsburg. Mitarbeiter aus dem nichtärztlichen Bereich traten heute in einen eintägigen Warnstreik. Die Gewerkschaft Verdi forderte auf einer Demonstration in Greifswald die Anhebung der Löhne und Gehälter auf das Niveau des Öffentlichen Dienstes.

Die Entgelte in Karlsburg lägen derzeit 12 bis 23 Prozent unter dem aktuellen branchenüblichen Lohnniveau. Das vorgelegte Angebot des Klinikums sei inakzeptabel, sagte eine Gewerkschaftssprecherin. Die Arbeitgeber hätten lediglich eine Erhöhung von 4,2 Prozent ab 1. Juli 2018 angeboten. Gerechnet auf das Jahr entspreche dies dem Inflationsausgleich.

Anzeige

Das Klinikum betonte, dass sich Patienten auf die medizinische Versorgung verlassen könnten. Die große Mehrzahl des nichtärztlichen Personals beteilige sich nicht an den von Verdi initiierten Aktionen.

„Wir sind darauf vorbereitet, dass die Streikmaßnahmen über die nächsten Wochen fortgesetzt werden“, sagte Klinikdirektor Wolfgang Motz. Er widersprach der Darstellung der Gewerkschaft, dass das vorgelegte Angebot nicht verhandlungsfähig gewesen sei. Während die öffentliche Hand die Möglichkeit habe, durch den Einsatz von Steuergeldern Fehlbeträge auszugleichen, sei dies einem privaten Träger wie dem Klinikum Karlsburg nicht möglich. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2019
Berlin – Rund 150.000 Beschäftigte der Diakonie Deutschland in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Einrichtungen für Behinderte bekommen mehr Geld. Ihre Gehälter steigen je nach Tätigkeit um 2,5 bis 3,5
Beschäftigte der Diakonie bekommen mehr Geld
5. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn will für Pflegefachkräfte eine Bezahlung deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn erreichen. „Gute 14 Euro – und das ist immer noch wirklich
Spahn will mindestens 14 Euro Stundenlohn für Pflegefachkräfte
5. Juli 2019
Mainz – Die Tarifkommissionen der Gewerkschaft Verdi und der Universitätsmedizin Mainz (UM) haben heute die zweite Verhandlungsrunde für einen neuen Haustarifvertrag erfolgreich beendet. Darauf haben
Mehr Geld für Gesundheitsberufe an der Universitätsmedizin Mainz
25. Juni 2019
Berlin – Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaften ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion haben sich bei den heute aufgenommenen Tarifverhandlungen zu
Teilergebnis bei Sonderregeln für kommunale Krankenhäuser
20. Juni 2019
Berlin – Die kommunalen Krankenhäuser befürchten eine erneute hohe Kostenbelastungen. Darauf haben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft
Kommunale Kliniken wollen mit Gewerkschaften nicht mehr über Sonderregelungen sprechen
26. Mai 2019
Münster – Die 135. Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes (MB) hat sich heute in Münster hinter die Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern gestellt. Diese hatten die
Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes billigt Tarifabschluss
23. Mai 2019
Henstedt-Ulzburg – Ärzte der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg erhalten deutlich mehr Geld. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund Schleswig-Holstein und die Klinikleitung haben sich
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER