NewsAuslandG20-Gesundheits­gipfel setzt Kampf gegen Antibiotika­resistenzen fort
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

G20-Gesundheits­gipfel setzt Kampf gegen Antibiotika­resistenzen fort

Freitag, 5. Oktober 2018

MRSA-Keime /dpa

Buenos Aires/Berlin – Ge­sund­heits­mi­nis­ter der führenden Industrie- und Schwellen­länder („G20“) haben beim heutigen Gipfeltreffen in Argentinien über die Bewältigung globaler Gesundheitsherausforderungen beraten. Auf der Agenda standen dabei unter anderem die Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen, die weltweite Stärkung von Gesundheitssystemen sowie das Gesundheitskrisenmanagement.

„Nur durch die weltweite Zusammenarbeit von Human- und Veterinärmedizin, der Landwirtschaft und des Umweltsektors können Antibiotikaresistenzen langfristig bekämpft werden“, betonte Thomas Gebhart, Parlamentarischer Staatssekretär (CDU) und Leiter der deutschen Delegation. Während des Gipfels fand auch eine Simulationsübung zu Antibiotikaresistenzen statt. Damit setzten die Gesundheits­minister ihre im vergangenen Jahr in Berlin getroffene Vereinbarung um, regelmäßig Simulationsübungen auf nationaler, regionaler und globaler Ebene durchzuführen und so die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu stärken.

Anzeige

Darüber hinaus setzte der argentinische Gipfel beim Thema „Übergewicht bei Kindern“ einen eigenen Schwerpunkt. Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der G20-Staaten unterstützen die internationalen Aktivitäten, insbesondere der Weltgesundheits­organisation (WHO), die sich für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen einsetzen und damit einen nachhaltigen Beitrag zur Prävention von Übergewicht bei Heranwachsenden leisten.

© hil/sb/aerzteblatt.de
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Hamburg – Die Ärzte in Deutschland haben in den vergangenen Jahren weniger Antibiotika verordnet. Das berichtet der Landesverband Nordwest der Betriebskrankenkassen (BKK) auf der Basis von Zahlen des
Ärzte sollen sich besser über rationalen Antibiotikaeinsatz austauschen
16. April 2019
Berlin – In 56 Prozent untersuchter Hähnchenfleischproben aus deutschen Supermärkten fanden sich antibiotikaresistente Erreger. Darauf hat heute die Organisation Germanwatch hingewiesen. Sie ließ 59
Mehrzahl von Hähnchenfleischproben enthielt antibiotikaresistente Erreger
10. April 2019
New York – US-Bakteriologen haben das Resistenzgen mcr-1, das Bakterien unempfindlich gegen das Reserveantibiotikum Colistin macht, bei E. coli-Bakterien von 4 Empfängern von Lebertransplantaten
E.coli mit Resistenzgen mcr-1 bei Lebertransplantierten in den USA gefunden
8. April 2019
Bonn – Ärzte sollen Fluorchinolone wegen schwerer Nebenwirkungen nur noch stark eingeschränkt verordnen. Dazu hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) heute aufgerufen. Die
Ärzte sollen fluorchinolonhaltige Antibiotika nur eingeschränkt verordnen
3. April 2019
Bonn – Wissenschaftler um Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn, haben in Klinikabwässern antibiotikaresistente Bakterien und
Hohe Antibiotikakonzentration in Klinikabwässern gefunden
21. März 2019
Dortmund – Die niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe haben in den vergangenen Jahren anteilig an allen verschriebenen Antibiotika weniger Reserveantibiotika verordnet als der Bundesdurchschnitt.
Ärzte in Westfalen-Lippe verordnen weniger Reserveantibiotika als der Durchschnitt
4. März 2019
London/Groningen/Oxford – Antibiotikabehandlungen werden in der hausärztlichen Versorgung in Großbritannien häufig zu lange durchgeführt – insbesondere bei Atemwegsinfektionen. Das berichten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER