NewsVermischtesAnzahl der in Babyklappen abgegebenen Kinder in Hamburg rückläufig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Anzahl der in Babyklappen abgegebenen Kinder in Hamburg rückläufig

Mittwoch, 10. Oktober 2018

/dpa

Hamburg – Erst ein Neugeborenes ist in diesem Jahr in einer Babyklappe in Hamburg abgegeben worden. Das geht aus der Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bürgerschaftsfraktion hervor. Auch im Vorjahr hatte eine Mutter ihr Kind in eine Babyklappe gelegt. Insgesamt gibt es in Hamburg laut Senat vier Babyklappen.

In einer Babyklappe können Mütter direkt nach der Geburt anonym ihr Kind abgeben. Die bundesweit erste Einrichtung dieser Art war 1999 in Hamburg vom freien Träger SterniPark eröffnet worden – Hintergrund war damals ein in einer Recyclinganlage gefundenes totes Findelkind.

Anzeige

Seitdem sind die Zahlen der anonym abgegebenen Babys rückläufig. In den ersten Jahren nach Einrichtung der ersten Babyklappe hatten laut SterniPark noch fünf bis sieben Mütter pro Jahr ihre Kinder dort zurückgelassen. Mittlerweile wird oft nur ein Kind pro Jahr in der Klappe gefunden.

Für Leila Moysich, Geschäftsführerin von SterniPark, ist der Rückgang der abgegebenen Kinder ein „toller Erfolg“. Einen Grund für die Entwicklung sieht sie darin, dass es heute mehr Hilfsangebote für Schwangere gebe und sich somit weniger Frauen gezwungen sähen, ihre Schwangerschaft bis zum Ende zu verheimlichen. Außerdem habe wohl ein Wandel in der Gesellschaft stattgefunden. Es sei mittlerweile mehr akzeptiert, alleinerziehend zu sein oder ein Baby zum vermeintlich falschen Zeitpunkt im Leben zu bekommen.

Darüber hinaus gibt es seit einigen Jahren in Deutschland die Möglichkeit einer sogenannten vertraulichen Geburt: Schwangere können weitgehend anonym im Krankenhaus entbinden – die Frauen müssen lediglich einmal ihre Identität preisgeben, die dann aber gut geschützt wird.

In Hamburg gab es in diesem Jahr bisher eine vertrauliche Geburt. Dieses Angebot stelle aber lediglich eine Alternative zur Babyklappe dar – ersetzen könne es sie nicht, betont Moysich. Schon die einmalige Aufnahme der Personalien könne eine große Hürde für Frauen in Notlagen darstellen. „Manchmal ist diese Hürde für eine Mutter zu hoch.“

Auch der familienpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Daniel Oetzel, der die aktuelle Anfrage gestellt hat, betont die Bedeutung der Einrichtung: „Eine Situation, in der eine Mutter entscheidet, sich von ihrem neugeborenen Kind zu trennen, ist immer dramatisch. In solchen Situationen ist es entscheidend, eine schnelle Hilfe für den Säugling anzubieten.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. April 2020
Schwerin − In den beiden Babyklappen in Mecklenburg-Vorpommern werden pro Jahr im Durchschnitt jeweils ein bis zwei Neugeborene abgegeben. Das teilten die Helios Kliniken in Schwerin und das
Babyklappen in Mecklenburg-Vorpommern selten genutzt
3. Juni 2019
Halle – Nur wenige Frauen in Sachsen-Anhalt haben im vergangenen Jahr die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt genutzt. Nach Zahlen des Landesverwaltungsamts in Halle kamen 2018 sechs Babys auf
Kaum vertrauliche Geburten in Sachsen-Anhalt
14. Mai 2019
Berlin – Seit Mai 2014 können Schwangere in Not, die ihr Kind anonym zur Welt bringen wollen, mit medizinischer Hilfe entbinden. Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) zog heute eine positive
Giffey wertet Gesetz zur vertraulichen Geburt als Erfolg
13. Mai 2019
Berlin – Seit der Einführung der vertraulichen Geburt vor fünf Jahren sind bundesweit 570 Kinder auf diesem Wege zur Welt gekommen. Das geht aus einer Analyse des Bundesfamilienministeriums hervor,
Vertrauliche Geburt 570-mal genutzt
23. Januar 2019
Erfurt – Noch immer entscheiden sich nur sehr wenige Frauen in Thüringen für eine anonyme Geburt. 2018 gab es – wie auch schon im Vorjahr – zwei anonyme Geburten im Freistaat, wie ein Sprecher des
Zwei anonyme Geburten in Thüringen im vergangenen Jahr
13. November 2018
Hannover/Bremen – 70 Neugeborene sind bisher in die sechs Babykörbchen in Niedersachsen und Bremen anonym gelegt worden. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die die Träger mitteilten. Die
Bisher 70 Säuglinge in Babykörbchen in Niedersachsen und Bremen
16. April 2018
München – In Bayern sind bisher mindestens 39 Kinder bei vertraulichen Geburten zur Welt gekommen. Dies hat das bayerische Sozialministerium mitgeteilt. 2017 gab es 14 vertrauliche Geburten. Das sind
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER