NewsÄrzteschaftVersorgungsforscher mahnen mehr Patienten­orientierung an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Versorgungsforscher mahnen mehr Patienten­orientierung an

Donnerstag, 11. Oktober 2018

/Minerva Studio, stockadobecom

Berlin – Noch immer orientiert sich die Gesundheitsversorgung in Deutschland zu wenig an den Bedürfnissen und Präferenzen der Patienten. Dieses Fazit zogen Versorgungsforscher zur Eröffnung des 17. Deutschen Kongresses für Versorgungs­forschung (DKVF) gestern in Berlin. Vor allem bei der Wahl von Diagnose- und Therapiemaßnahmen werde die Perspektive der Betroffenen häufig nicht ausreichend berücksichtigt. 

Ärzte müssten gewillt sein, nicht nur die individuellen medizinischen Gegebenheiten, sondern auch die Präferenzen, die Lebenssituation und das Umfeld der Betroffenen bei der Behandlung zu berücksichtigen, forderte der Kongresspräsident des DKVF 2018, Martin Härter. Wichtig seien dafür gute kommunikative Fähigkeiten, gezielte Gesundheitsinformationen sowie Versorgungsstrukturen, die kranken Menschen den Zugang zu einer gut koordinierten, interprofessionellen Betreuung erleichterten.

Anzeige

„Bei der Gestaltung und Umsetzung einer personenzentrierten Versorgung spielt außerdem die Versorgungsforschung eine wichtige Rolle“, sagte Monika Klinkhammer-Schalke, Vorsitzende des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung. Diese Forschung sollte „transferorientiert“ erfolgen.

Dazu sei es wichtig, dass Forschungsergebnisse transparent gemacht und mit allen Beteiligten diskutiert würden, einschließlich der Patienten. Umgekehrt müssten aktuelle Fragestellungen und Forschungsbedarfe aus der Praxis auch durch die Forschung aufgegriffen werden. „Wir brauchen gesamt­gesellschaftlich konsentierte Versorgungsziele, die als Planungs- und Steuerungs­element der Gesundheits- und Forschungspolitik dienen“, so Klinkhammer-Schalke.

© may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2018
Wien – Mehr vernetzte Forschung und eine stärkere Integration von klinischer Forschung und Patientenversorgung fordert die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)
Onkologen fordern bessere Verknüpfung von Versorgung und Forschung
26. September 2018
Berlin – Ein geriatrisch-unfallchirurgisches Co-Management kann die Sterblichkeit nach einer proximalen Femurfraktur senken. Im Vergleich zur alleinigen Behandlung durch den Unfallchirurgen oder den
Proximale Femurfraktur: Teamarbeit sorgt für geringere Sterblichkeit nach Operation
10. September 2018
Dundee – Die Pay for Performance-Programme, über die Hausärzte in Großbritannien zeitweise ein Viertel ihres Einkommens generieren konnten, haben nicht unbedingt eine nachhaltige Wirkung erzielt. Nach
Auslaufen von Pay for Performance führt in England zum Rückgang dokumentierter Leistungen
24. August 2018
Berlin – Für mehr Versorgungsforschung in der Geriatrie hat sich der Direktor des Instituts für Biomedizin des Alterns an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Cornel Sieber,
Fachgesellschaft betont Bedeutung der Versorgungsforschung für die Altersmedizin
29. Mai 2018
Berlin – Es sind die Zahlen, die beim Innovationsfonds beeindrucken: 110 Sitzungen hat der Ausschuss des Fonds hinter sich, das sind mehr als 500 Sitzungsstunden. Allein im Jahr 2017 zählte die
Innovationsfonds: Erste Bilanz der Projekte für die Zukunft
17. Mai 2018
Berlin – Nicht für jeden Patienten besteht die beste Behandlung darin, alle verfügbaren Therapieoptionen zu nutzen. „Viel hilft nicht immer viel“ – darin waren sich die Teilnehmer des Symposiums
Versorgungsforschung: Viel hilft nicht immer viel
11. Mai 2018
Berlin – Konkrete Versorgungsziele für das deutsche Gesundheitswesen fordert das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF). „Nur wer Ziele hat, kann erfolgreich sein“, erläuterte Reinhard Busse
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER