NewsPolitikUnionsfraktion diskutiert härtere Strafen für sexuellen Missbrauch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Unionsfraktion diskutiert härtere Strafen für sexuellen Missbrauch

Mittwoch, 10. Oktober 2018

/dpa

Berlin – Nach dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche diskutiert die Unionsfraktion im Bundestag härtere Strafen für sexuellen Missbrauch und einen besseren Schutz der Opfer. „Das Thema bewegt uns und empört uns auch“, sagte der familienpolitische Sprecher der Fraktion, Marcus Weinberg, heute in Berlin. Die Ende September vorgestellte Studie zum Missbrauch durch katholische Kleriker habe erschreckend deutlich gemacht, dass Hilfe und Prävention verbessert werden müssten.

Anzeige

Weinberg und die stellvertretende Fraktionschefin Nadine Schön hatten bereits vor dem Skandal einen 20-Punkte-Plan erarbeitet, der nun bis Jahresende in der Fraktion beschlossen werden soll. Darin fordern sie unter anderem, dass die Mindeststrafe für sexuellen Missbrauch von Kindern von sechs Monaten auf ein Jahr angehoben wird.

Dann könnten Strafverfahren nicht mehr gegen Zahlung von Geldauflagen eingestellt werden und die Taten würden im erweiterten Führungszeugnis erfasst. Erzieher in Kitas und Schulen sollten stärker als bisher darin ausgebildet werden, Anzeichen für Missbrauch zu erkennen. Betroffene Kinder sollten nur noch einmal zum Übergriff befragt werden und nicht immer wieder an die Tat erinnert werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Frankfurt am Main – Der Leiter der Forschergruppe, die im vergangenen Herbst eine wissenschaftliche Studie über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche vorlegt hat, hält die
Aufarbeitung von Missbrauch in katholischer Kirche unzureichend
8. Mai 2019
Frankfurt am Main – Der Deutsche Fußballbund (DFB) unterstützt die unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs im Sport. Dies teilte der DFB heute in Frankfurt am Main mit. Die
Fußballbund unterstützt Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs
8. Mai 2019
Stockholm – Wegen sexuellen Missbrauchs von rund 50 Kindern unter 13 Jahren ist in Schweden ein spanischer Arzt zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Der 29-jährige Mediziner Cristian C. wurde wegen
Arzt in Schweden wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt
7. Mai 2019
Köln – Ein Frauenarzt aus Odenthal bei Köln muss wegen des sexuellen Missbrauchs mehrerer Patientinnen ins Gefängnis. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe die Revision gegen ein entsprechendes Urteil des
Bundesgerichtshof bestätigt Urteil gegen Gynäkologen wegen Missbrauchs
3. Mai 2019
Dannenberg – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat in Dannenberg im Wendland ein Modellprojekt zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt eingeleitet. In den kommenden Jahren sollen
Giffey stärkt Schutz von Kindern vor Missbrauch
30. April 2019
Schwerin – In Mecklenburg-Vorpommern haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Menschen bei Beratungsstellen Hilfe und Schutz vor häuslicher und sexualisierter Gewalt gesucht. Die Zahl der erwachsenen
Mehr Menschen suchen Schutz vor häuslicher Gewalt
24. April 2019
New York – Auf deutsche Initiative hin hat der UN-Sicherheitsrat ein energischeres Vorgehen der Weltgemeinschaft gegen sexuelle Gewalt in Krisengebieten gefordert. In einer gestern in New York
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER