NewsPolitikNRW will Tele-Notärzte flächendeckend einführen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

NRW will Tele-Notärzte flächendeckend einführen

Donnerstag, 11. Oktober 2018

/dpa

Düsseldorf – Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) plant nach Worten von Gesund­heits­minister Karl-Josef Laumann (CDU) einen flächendeckenden Einsatz von Tele-Notärzten. „Nicht bei jedem akuten Notfall muss eine Notärztin oder ein Notarzt physisch anwesend sein“, sagte Laumann der Rheinischen Post (Donnerstag). Ausgebildete Notärzte könnten per Video zum Einsatzort zugeschaltet werden und alle wichtigen Messwerte der Patienten bewerten.

Anzeige

Für Laumann birgt die neue Methode „vor allem für ländliche Regionen ein großes Potenzial“. Er wolle sich deshalb für eine flächendeckende Umsetzung der Tele-Notarztsysteme in Nordrhein-Westfalen stark machen. Laut Zeitung sollen die Tele-Notärzte zusätzlich eingesetzt werden. Unklar sei noch, ob dadurch Stellen bisheriger Notärzte eingespart würden, hieß es. Der Einsatz von Tele-Notärzten wurde bereits in der Region Aachen getestet.  © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Dezember 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ist unzufrieden mit der Arbeit der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte. Das wird nicht ohne Konsequenzen bleiben,
Spahn kündigt Umbau der gematik an
12. Dezember 2018
Berlin – Der VSDM-Konnektor der secunet Security Networks AG hat die Zulassung der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte erhalten. Damit sei jetzt der vierte Konnektor
Vierter Konnektor für Tele­ma­tik­infra­struk­tur zugelassen
11. Dezember 2018
Berlin – Für einen neuen Weg bei der Verwendung von Gesundheitsdaten plädiert der CDU-Gesundheits- und Digitalexperte Tino Sorge. In einem Positionspapier, das dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt, wirbt
CDU-Politiker wirbt für Datenspende
11. Dezember 2018
Berlin – Die Datenethikkommission hat sich ausdrücklich für eine partizipative Entwicklung und „baldige Realisierung“ der elektronischen Patientenakte (ePA) ausgesprochen. Aus Sicht des Gremiums kann
Datenethikkommission für rasche Einführung der Patientenakte
11. Dezember 2018
Berlin/Hamburg – Die AOK und die Techniker Krankenkasse (TK) entwickeln gemeinsam mit dem Berliner Krankenhauskonzern Vivantes eine einheitliche Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen
Gesundheitsakte: Zwei Anbieter nutzen IHE-Schnittstelle zu Klinikkonzern
11. Dezember 2018
Berlin – Der Internetverband eco hat zur kommenden Wahl eines neuen EU-Parlaments im Mai eine europaweite Digitalpolitik aus einem Guss angemahnt. Wenn Europa seine „hochgesteckten Ziele“
Ruf nach visionärer europäischer Digitalagenda
10. Dezember 2018
Wiesbaden – Der Hessische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU) hat heute die ersten fünf Innovationsprojekte vorgestellt, die das Land im Rahmen der E-Health-Initiative Hessen fördert. Bei den
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER