NewsÄrzteschaftKinderärzte wollen nationalen Aktionsplan gegen Fettleibigkeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kinderärzte wollen nationalen Aktionsplan gegen Fettleibigkeit

Donnerstag, 11. Oktober 2018

/Kadmy, stockadobecom

Bad Orb – Im Kampf gegen Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern fordern Ärzte ein entschiedenes Vorgehen der Politik. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) spricht sich für einen nationalen Aktionsplan aus. BVKJ-Präsident Thomas Fischbach sagte heute bei einem Kongress in Bad Orb (Main-Kinzig-Kreis), Bund, Länder und Kommunen müssten endlich aufeinander abgestimmt etwas gegen die Krankheit unternehmen.

Der Verband schlug konkrete Schritte vor: Die Liste der Forderungen umfasst unter anderem eine Zuckersteuer, eine Nährwertampel auf Produkten und ein Werbeverbot für ungesunde Nahrungsmittel. „Diese Maßnahmen werden helfen, die epidemische Verbreitung von Übergewicht einzudämmen. Kinder und Jugendliche werden dann besser vor ungesunden, vor allem zu süßen Lebensmittel geschützt, die dick und krank machen“, erklärte Fischbach. Eine Nährwertampel zum Beispiel könne auf einen Blick zeigen, welche Waren im Supermarktregal zu fett, zu salzig oder zu süß sind. Überzeugt zeigte sich die Fachgesellschaft kürzlich in Berlin auch vom französischen Modell, dem Nutriscore.

Anzeige

Nutriscore sorgt für gesündere Kaufentscheidung als Ampelkennzeichnung

Paris – Für die Lebensmittelkennzeichnung auf der Vorderseite der Packung gibt es verschiedene Modelle. Forscher aus Frankreich haben vier davon verglichen. Am besten konnten Verbraucher die Nährwertqualität anhand des Nutriscore einordnen, so das Resultat einer Onlineumfrage, die in Plos One publiziert wurde (2018; doi: 10.1371/journal.pone.0202095). Im März 2017 hat sich das französische

Zum Vorschlag einer Zuckersteuer erklärte Deutschlands oberster Kinderarzt, die Wirksamkeit von gesetzlichen Verboten hätten das Rauchverbot und die Alkopops-Steuer bewiesen. Nachdem die Politik die bei Jugendlichen überaus beliebten Schnapsmischgetränke mit einer Sondersteuer belegt habe, sei der Absatz binnen eines Jahres um 80 Prozent gesunken. Beispiele aus Mexiko, Frankreich, Finnland, Ungarn und Großbritannien zeigten, dass Steuerungsmechanismen die Gesundheit wirksam schützen könnten.

Der wissenschaftliche Leiter des Kinderärzte-Kongresses, Klaus-Michael Keller, sagte mit Blick nach Berlin, die rein beratende und informierende Haltung der Bundesregierung sei nicht zielführend. Gesetzliche Regelungen seien aber allein nicht ausreichend, um Kinder vor Über- und Fehlernährung zu schützen. Ebenso wichtig sei es, dass Kinder sehr früh „Ernährungsbildung“ im Kindergarten und in der Schule erhielten. Hier seien die Kommunen gefordert. Sie müssten zusammen mit den Ländern aber schon bei der Stadtplanung etwas berücksichtigen: „Wir brauchen Freiräume für Kinder, in denen sie sich bewegen können, spielen und herumtoben“, so Keller.

Übergewicht und krankhafte Fettleibigkeit sind den Kinderärzten zufolge auf hohem Niveau stabil. Mehr als 15 Prozent der Drei- bis 17-Jährigen in Deutschland seien betroffen. 1948 nahm die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) Adipositas in ihre Liste der Krankheiten und Störungen auf. Seit 1997 spricht die WHO von einer Epidemie. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Melbourne – Säuglinge, die in den ersten Wochen nach der Geburt eine einstündige Vollnarkose erhalten, erzielen im Alter von 5 Jahren in einem Intelligenztest gleich gute Ergebnisse wie Kinder, bei
Studie: Einstündige Vollnarkose im Säuglingsalter bleibt ohne Folgen für die kognitive Entwicklung
14. Februar 2019
Mainz – Mehr als jedes vierte Kind in Rheinland-Pfalz ist einer DAK-Studie zufolge chronisch krank. Diese Jungen und Mädchen im Alter von null bis 17 Jahren leiden vor allem unter Asthma und
DAK-Report: Mehr als jedes vierte Kind in Rheinland-Pfalz ist chronisch krank
13. Februar 2019
Berlin – Ein Defizit bei der ernährungsmedizinischen Ausbildung, aber auch bei der Versorgung in Klinik und Praxis, kritisieren der Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM), die Deutsche
Ernährungsmedizinische Gesellschaften und Verbände wollen mit einer Stimme sprechen
13. Februar 2019
Nach dem bariatrischen Eingriff wird die Nahrung vorwiegend im unteren Dünndarm gespalten. Ursache ist die Darmumlagerung. /Larraufie et al Cell Reports Cambridge – Nach einem bariatrischen Eingriff
Wie bariatrische Operationen die Verdauung verändern
12. Februar 2019
Berlin – Bei der heutigen Auftaktsitzung des Begleitgremiums für die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) stellte die
Deutsche Diabetes-Gesellschaft sagt Teilnahme am Begleitgremium zur Reduktionsstrategie ab
12. Februar 2019
Guangzhou – Sind Computer Ärzten demnächst in einer ihrer Kernkompetenzen, der Diagnose von Erkrankungen, überlegen? Chinesische Forscher stellen in Nature Medicine (2019; doi:
Künstliche Intelligenz diagnostiziert genauer als (unerfahrene) Kinderärzte
12. Februar 2019
Paris – Menschen, die häufig industriell hergestellte „ultra“-verarbeitete Nahrungsmitteln verzehren, haben ein erhöhtes Sterberisiko. Dies kam in einer prospektiven Beobachtungsstudie heraus, deren
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER