NewsVermischtesFresenius weniger optimistisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fresenius weniger optimistisch

Mittwoch, 17. Oktober 2018

/dpa

Bad Homburg – Der Gesundheitskonzern Fresenius blickt angesichts schleppender Geschäfte bei einigen Töchtern skeptischer auf das Gesamtjahr. Beim währungsbereinigten Umsatzwachstum werde 2018 voraussichtlich nur das untere Ende der ursprünglichen Spanne von fünf bis acht Prozent erreicht, teilte das Unternehmen gestern Abend mit. Auch beim währungsbereinigten Konzernergebnis soll nur das untere Ende der ursprünglichen Spanne von sechs bis neun Prozent erreicht werden.

Hintergrund sind den Angaben zufolge enttäuschend gelaufene Geschäfte bei der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) und der Klinikkette Helios. Hier hätten Umsatz und Ergebnis unter den Erwartungen des Unternehmens gelegen, hieß es. Die sehr gute Entwicklung beim Infusionsspezialisten Kabi habe dies nur zum Teil ausgeglichen.

Anzeige

FMC, deren Aktien ebenso wie die des Mutterkonzern im Dax notiert sind, senkte in einer eigenen Mitteilung die Ziele für das Gesamtjahr. Demnach soll das währungsbereinigte Umsatzwachstum 2018 „aufgrund des unerwartet schwachen Geschäfts mit Gesundheitsdienstleistungen in Nordamerika und den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in bestimmten Schwellenländern“ nur noch bei zwei bis drei Prozent liegen.

Bisher hatte das Ziel bis fünf bis sieben Prozent gelegen. Das währungsbereinigte Wachstum des auf die Anteilseigner entfallenden Konzernergebnisses auf vergleichbarer Basis dürfte nun noch bei elf bis zwölf Prozent (zuvor: 13-15) liegen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. November 2018
Bad Homburg – Der Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) hat im wichtigen US-Geschäft eine Sorge weniger. In Kalifornien lehnten die Menschen ein Bürgerbegehren über die Versorgung von
Fresenius Medical Care wird Problem in den USA los
30. Oktober 2018
Bad Homburg – Fresenius treibt den internationalen Ausbau seines Krankenhausgeschäfts voran. Über die spanische Kliniktochter Quirónsalud kauft der Gesundheitskonzern den privaten Krankenhausbetreiber
Fresenius kauft Krankenhäuser in Kolumbien
1. Oktober 2018
Bad Homburg – Im Tauziehen um die Übernahme des US-Arzneiherstellers Akorn kann der Gesundheitskonzern Fresenius aufatmen. Das zuständige Gericht in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware hat
Fresenius kann vom milliardenschweren Akorn-Kauf zurücktreten
13. August 2018
Chicago – Fresenius Kabi ist vor einem US-Gericht mit dem Versuch gescheitert, die geplante Hinrichtung eines Straftäters stoppen zu lassen. Der Konzern hatte vor dem Gericht im Bundesstaat Nebraska
Fresenius Kabi scheitert mit Klage gegen Hinrichtung in USA
9. August 2018
Chicago – Der deutsche Pharmakonzern Fresenius Kabi will eine im US-Bundesstaat Nebraska geplante Hinrichtung gerichtlich stoppen lassen. Das Unternehmen reichte vorgestern eine Zivilklage ein. Nach
Fresenius Kabi will Hinrichtung in den USA gerichtlich stoppen
31. Juli 2018
Bad Homburg – Fresenius hat trotz gesunkener Umsätze mehr Gewinn erwirtschaftet. Im zweiten Quartal belastete der starke Euro erneut die Geschäfte des Dax-Unternehmens. Die Erlöse gingen um zwei
Fresenius kann Gewinn trotz Umsatzeinbruchs steigern
6. Juni 2018
Bad Homburg – Der Gesundheitskonzern Fresenius ordnet sein Klinikgeschäft neu, um die Voraussetzungen für weitere mögliche Übernahmen im Ausland zu schaffen. 38 Einrichtungen und 13
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER