NewsPolitikLaumann regt trägerübergreifende Klinikverbünde an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Laumann regt trägerübergreifende Klinikverbünde an

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Karl-Josef Laumann /dpa

Münster – Die Krankenhäuser im Münsterland sollen sich bei der Patientenversorgung künftig besser abstimmen. Das hat Karl-Josef Laumann, Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW), bei einer Veranstaltung des Netzwerks Gesundheitswirtschaft Münsterland angemahnt. Die Kliniken müssten nicht nur innerhalb ihrer Verbünde Doppelstrukturen in den Blick nehmen, sondern auch trägerübergreifend.

Anzeige

Laumann appellierte an die Krankenhäuser im Münsterland, sich „Gedanken zu machen, wie sie sich gemeinsam besser aufstellen können“. Er kündigte an, eine solche trägerübergreifende Abstimmung seitens des Landes künftig stärker fördern zu wollen. „Ich möchte die Krankenhausplanung in NRW effizienter machen und bin bereit, dafür viele Widerstände durchzustehen“, so Laumann.

Auf den Fachkräftemangel in der Pflege angesprochen antwortete Laumann, dass hier noch ein großes Potenzial bestehe. Es gebe Pflegeschulen in NRW, die drei- bis viermal mehr Bewerbungen hätten, als sie letztlich Schüler annehmen könnten. Hier müsse sich etwas ändern. Die Ausbildung sei der Schlüssel im Kampf gegen den Fachkräftemangel. © EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Juli 2019
Berlin – Die Macher der Bertelsmannstudie über die Vorteile massenhafter Krankenhausschließungen haben ihre Ergebnisse gegen Kritik aus Politik und Ärzteschaft verteidigt. Rückendeckung erhielt
Sachverständigenrat springt Bertelsmann bei Krankenhausschließungen zur Seite
16. Juli 2019
Berlin – Die Bertelsmann-Stiftung hat gestern empfohlen, die Zahl der Kliniken in Deutschland von 1.400 auf deutlich unter 600 Häuser zu reduzieren. Damit sollen die Versorgungsqualität und die
Debatte um Studie zu Krankenhausschließungen geht weiter
15. Juli 2019
Gütersloh – Mehr als jedes zweite Krankenhaus in Deutschland sollte nach Ansicht der Bertelsmann-Stiftung geschlossen werden, damit die Versorgung der Patienten verbessert werden kann. Von den derzeit
Bertelsmann Stiftung sieht 600 Krankenhäuser als ausreichend für die Versorgung an
11. Juli 2019
Stuttgart – Die Krankenhausgesellschaft des Landes (BWKG) hat auf eine Verschärfung der finanziellen Probleme von Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Baden Württemberg
Fast jede zweite Klinik in Baden-Württemberg schreibt rote Zahlen
10. Juli 2019
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat kritisiert, dass die vom Gesetzgeber bestimmte Aufwertung pflegeintensiver Leistungen im Krankenhaus durch die Einführung des Pflegebudgets
Krankenhäuser bemängeln Verlust von 250 Millionen Euro durch Gesetzgebung
10. Juli 2019
Ludwigshafen – Knapp die Hälfte der Menschen in Deutschland (47 Prozent) lehnt eine flächendeckende Schließung kleiner Krankenhäuser in ländlichen Regionen ab. Auch in Großstädten sind 44 Prozent der
Bürger sehen Schließung kleinerer Krankenhäuser kritisch
9. Juli 2019
Berlin – 120 Krankenhäuser in Deutschland sollen künftig zusätzliche Mittel über einen Sicherstellungszuschlag erhalten. Das war gestern bekannt geworden. Heute zeigten sich mehrere Klinikverbände
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER