NewsÄrzteschaftHausärzte drängen auf mehr hausarztzentrierte Versorgung in Brandenburg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Hausärzte drängen auf mehr hausarztzentrierte Versorgung in Brandenburg

Donnerstag, 18. Oktober 2018

/dpa

Berlin – Der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg ist unzufrieden mit der Entwicklung der hausärztlichen Versorgung in Brandenburg. Das geht aus einem offenen Brief des Verbandes an die neue Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Brandenburg, Susanna Karawanskij (Linke) hervor. Sie hat die Nachfolge von Diana Golze (Linke) angetreten, nachdem diese Ende August im Pharmaskandal um möglicherweise gestohlene Krebsmittel ihren Rücktritt erklärt hatte.

Man sei in Brandenburg bundesweites Schlusslicht in der hausarztzentrierten Versorgung. Selbst innerhalb der neuen Bundesländer gebe es kein Bundesland mit weniger eingeschriebenen Versicherten, schreibt der Verband an die Ministerin. Es bestehe daher „erheblicher Handlungsbedarf, um die medizinische Versorgung in unserem Bundesland zukunftssicher zu machen“.

Anzeige

Der Hausärzteverband fordert die Unterstützung der Politik, „damit die Umsetzung der gesetzlich geforderten Verträge nach Paragraph 73b, fünftes Sozialgesetzbuch, auch endlich in der brandenburgischen Versorgungsrealität ankommen“.

Der Verband ruft die Politikerin auch zu mehr Engagement im Kampf gegen den Hausärztemangel auf. „Warum ist unser schöner Beruf des Hausarztes in den letzten Jahren so unbeliebt bei den jungen Medizinern geworden?“, fragt der Verband in dem Brief. Es sei wichtig, den jungen Ärzten eine bessere Perspektive anbieten zu können, damit sie sich wieder häufiger für den Beruf des Hausarztes in Brandenburg entscheiden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Mai 2019
München – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat sich für mehr Vergünstigungen für Patienten ausgesprochen, die sich in Hausarztprogramme einschreiben. Das Terminservice- und Versorgungsgesetz
Hausärzte wünschen sich mehr Vergünstigungen für Patienten in Hausarztprogrammen
30. April 2019
Seddiner See – Die Krankenhäuser für die grundlegende Gesundheitsversorgung in Brandenburg sollen nach dem Willen einer Landtagskommission erhalten bleiben – trotz des erwarteten
Kommission will Krankenhäuser in Brandenburg erhalten
25. April 2019
Lübben/Potsdam – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) baut den ärztlichen Bereitschaftsdienst im Süden des Landes weiter aus. Anfang Mai öffnet eine neue Bereitschaftspraxis in der
KV Brandenburg stärkt ärztlichen Bereitschaftsdienst
24. April 2019
Berlin – Die hausarztzentrierte Versorgung (HzV) hat sich nach Ansicht der Bundesregierung bewährt. Das gilt sowohl in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit als auch eine Verbesserung der
FDP kritisiert fehlende neutrale Auswertung der hausarztzentrierten Versorgung
12. April 2019
Potsdam – Die Brandenburger Landtagsabgeordneten wollen eine wirksamere Bekämpfung der gesundheitsgefährdenden Ambrosiapflanzen erreichen. Einem gemeinsamen Antrag von SPD und Linke stimmte eine
Brandenburg will stärkere Bekämpfung von Ambrosia erreichen
2. April 2019
Potsdam – Berlin und Brandenburg wollen im kommenden Jahr zeitgleich ihre jeweiligen Krankenhauspläne auf Grundlage gemeinsamer Versorgungsziele und Planungsgrundsätze beschließen. Beide
Brandenburg und Berlin wollen zeitgleiche Krankenhausplanung
22. März 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg (HÄV) hat sich für den bundesweiten Ausbau der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) ausgesprochen. Insbesondere für chronisch Kranke und multimorbide
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER