NewsPolitikNahles plagt schlechtes Gewissen wegen niedriger Löhne von Altenpflegern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Nahles plagt schlechtes Gewissen wegen niedriger Löhne von Altenpflegern

Montag, 22. Oktober 2018

Andrea Nahles /dpa

Berlin – Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat ein schlechtes Gewissen angesichts der niedrigen Löhne von Altenpflegern. „Und ich finde, jeder Politiker muss da ein schlechtes Gewissen haben“, sagte sie der Bild am Sonntag.

Anzeige

Zugleich kündigte die SPD-Chefin an, sie wolle mit Gesetzesänderungen im Tarifrecht höhere Löhne im Pflegebereich durchsetzen. „Deshalb will ich für alle, die Dienstleistungen an Menschen erbringen, also Pflegekräfte oder Erzieher, einen Tarifvertrag Soziales.“ Man wolle noch in diesem Jahr damit beginnen, die gesetzlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Eine bessere Bezahlung sozialer Berufe soll auch helfen, den Absturz der SPD zu stoppen, so Nahles weiter. „Wichtig ist, was den ganz normalen Menschen in ihrem täglichen Leben hilft: Politik für die vielen, nicht für die wenigen. Ganz oben auf unserer Agenda stehen endlich bessere Löhne und Arbeitsbedingungen für Erzieher und Pflegekräfte.“ © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #749292
bluedreams54
am Donnerstag, 1. November 2018, 19:45

So

Ist es liebe/-r Practicus.
Die Betreuerinnen, oft auch ältere ehrenamtliche Damen oder450€ Kräfte werden als Lückenbüßer genutzt und sind auch noch überbordend stolz auf ihre meist fachlich inkompetente Pflege ohne Validation etc. Aber sokange ja ' Pflege kann Jede,-r durch die Gesundheitspolitik propagiert wird, können Einem Patienten und Pflegebedürftige leid tun.
Avatar #79783
Practicus
am Montag, 22. Oktober 2018, 22:43

Dann wird

noch mehr Pflege von unqualifizierten Hilfspersonen geleistet, die dann noch schlechter bezahlt werden.
Schon heute leisten eilig geschulte "DemenzbetreuerInnen" Nachschichten in Pflege-WGs, die zunehmend Heime mitsamt Aufsicht verdrängen. Für die dann teureren Examinierten verdichtet sich die Arbeit noch mehr.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Der Bundesrat befasste sich heute abschließend mit dem Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz und billigte das Gesetz, welches im Verlaufe des parlamentarischen Verfahrens
Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz vom Bundesrat gebilligt
17. September 2020
München – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) fordert vom Bund weitere Reformen bei der Pflegeversicherung – auch bei den Kosten der Ausbildung. „Die Bekämpfung der
Huml fordert vom Bund schnelle Pflegereform
17. September 2020
Hannover/Bremen – Niedersachsen plant einem Zeitungsbericht zufolge ein auf Pflege ausgerichtetes Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). 2021 werde ein Pilotprojekt für zunächst 30 junge Menschen starten,
Niedersachsen will Freiwilliges Soziales Jahr in der Pflege
17. September 2020
Berlin – Gewerkschaften und Arbeitgeber haben sich auf mit deutlichen Lohnsteigerungen verbundene Mindestbedingungen in der Altenpflege verständigt. Sollten die beschlossenen Vereinbarungen in Kraft
Neuer Tarifvertrag soll auf gesamte Pflegebranche erstreckt werden
10. September 2020
Berlin – Eine bessere Bezahlung der Pflegefachkräfte sowie eine bessere Unterstützung der pflegenden Angehörigen forderten Fachleute gestern im Rahmen einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des
Fachleute drängen auf bessere Bedingungen für die Pflege
10. September 2020
München – Der Corona-Pflegeschutzschirm des Bundes muss nach Ansicht von Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) bis zum 31. März 2021 verlängert werden. Eine Verlängerung dieses
Huml für Verlängerung des Corona-Pflegeschutzschirms bis März
9. September 2020
Berlin – Der Zeitraum, in dem der Medizinische Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) eine Pflegebegutachtung nach Aktenlage beziehungsweise per Telefon durchführen kann, soll bis zum 31. März 2021
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER