NewsPolitikUnabhängige Patientenberatung: Bundesrechnungshof fordert Fördervereinbarung an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Unabhängige Patientenberatung: Bundesrechnungshof fordert Fördervereinbarung an

Montag, 22. Oktober 2018

/dpa

Berlin – Die Transparenzdefizite bei den Finanzen der Unabhängigen Patienten­beratung Deutschland (UPD) und die Vorwürfe, dass bei der Auftragsvergabe an die Sanvartis GmbH 2015 nicht alles rechtskonform gelaufen sein könnte, haben den Bundesrechnungshof (BRH) auf den Plan gerufen.

Wie eine BRH-Sprecherin heute dem Deutschen Ärzteblatt mitteilte, will die zuständige Fachabteilung des BRH vom GKV-Spitzenverband die Fördervereinbarung mit der UPD/Sanvartis anfordern. Danach solle entschieden werden, ob und wie der BRH in dem Fall weiter vorgehe, hieß es.

Anzeige

Die Bundeshaushaltsordnung (BHO) sieht in Paragraf 95 eine Auskunftspflicht gegenüber dem BRH vor. Im Kern könne man überall dort, wo Bundesmittel fließen, Unterlagen anfordern, sagte die BRH-Sprecherin.

Auslöser für die erneute Debatte war ein vor wenigen Wochen erfolgter Eigentümerwechsel der UPD. Im Zuge dessen geriet die UPD auch wegen Qualitätsmängeln und dem Umgang mit den öffentlichen Fördermitteln in Höhe von neun Millionen Euro jährlich in die Kritik.

Nach Ansicht der Oppositionsfraktionen im Bundestag ist unklar, wofür die Fördergelder im Einzelnen ausgegeben werden. So sei von einer unverhältnismäßigen Erhöhung der Ausgaben für Softwarelizenzen die Rede, hieß es im Gesundheits­ausschuss des Bundestags kürzlich. Nach Aussage von Gesundheitsstaatssekretär Gebhart gibt es für diese Annahme keine Anhaltspunkte.

© may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualitätssicherung hat drei Patienteninformationen zu den Themen koronare Herzkrankheit (KHK) und barrierefreie Arztpraxis aktualisiert. Auf jeweils zwei Seiten
Patienteninformationen zu KHK und barrierefreier Arztpraxis aktualisiert
14. Januar 2019
Potsdam – Aktuelle und gesellschaftlich relevante Digitalthemen will das Hasso-Plattner-Institut (HPI) künftig in Podcasts anschaulich und verständlich vermitteln. „Es braucht eine digitale
Wissenspodcast: Breite digitale Aufklärung
4. Januar 2019
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seinen ersten Bericht im Rahmen des sogenannten „ThemenCheck Medizin“ veröffentlicht. Diese
IQWiG-Bürgeranfragen: Musiktherapie erhöht kurzfristig Lebensqualität bei Krebserkrankungen
2. Januar 2019
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) unterstützt Patienten bei der Entscheidung über bestimmte, nicht eilige Operationen mit sechs neuen
Ärzte können im Zweitmeinungsverfahren auf neue Entscheidungshilfen zurückgreifen
28. Dezember 2018
Berlin – 93 Prozent der Eltern in Deutschland können medizinische Anweisungen eines Arztes nach eigenen Aussagen verstehen und mehr als 90 Prozent können die erhaltenen Empfehlungen und Ratschläge
Medizinische Empfehlungen von Ärzten zumeist verständlich
6. Dezember 2018
Berlin – Zu Blasenentzündungen ist eine neue Patienteninformation erschienen. Auf zwei Seiten erfahren Patientinnen in verständlicher Form, wie eine Harnwegsentzündung entsteht und was dagegen getan
Patienteninformation zum Thema Blasenentzündung erschienen
28. November 2018
Hannover – Immer mehr Menschen holen sich medizinischen Rat im Internet. Allerdings kann Dr. Google aus Sicht der Ärztekammer Niedersachsen den persönlichen Praxisbesuch nicht ersetzen. „Die ständige
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER